Samsung rechnet mit höherer Nachfrage beim neuen Fold

Samsung Galaxy Z Fold 2 Bronze3

Samsung präsentierte diese Woche das Galaxy Z Fold 2 und zeigte damit eine deutlich verbesserte Version vom ersten Galaxy Fold. Aus dem Heimatland heißt es nun, dass man 700.000 bis 800.000 Einheiten für 2020 produzieren möchte.

Beim Samsung Galaxy Fold gab es im Januar die Meldung, dass man 400.000 bis 500.000 Einheiten verkauft habe, man rechnet beim Nachfolger also mit einer Steigerung. Von einem Durchbruch kann man aber noch nicht sprechen.

Samsung: Foldables weiterhin recht teuer

Es steht im Raum, dass Samsung bald die Note-Reihe einstellen könnte und die Foldables sollen diese wohl im Weihnachtsgeschäft ersetzen. Der Erfolg vom neuen Fold wird vermutlich zeigen, ob Samsung wirklich diesen Weg geht.

Die ersten Meinungen zum neuen Samsung Galaxy Z Fold 2 sind durchaus positiv, aber um 2021 und 2022 den Durchbruch zu schaffen, müsste Samsung vor allem eine Sache optimieren: Den Preis. Die Hardware macht große Sprünge, doch 2000 Euro für ein Smartphone sind eben weiterhin eine recht große Hürde.

BlackBerry feiert 2021 erneut ein Comeback

Blackberry 2021

BlackBerry selbst verabschiedete sich schon vor Jahren aus dem Hardware-Geschäft und übergab 2016 die Markenrechte an TCL. Dort starte man ein großes Comeback mit Android, welches allerdings scheiterte. Seit Anfang 2020 ist klar, dass Schluss ist. Nun hat sich OnwardMobility…20. August 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).