Skoda Octavia: Elektro-Version nach 2025 möglich

Skoda Enyaq Iv Header

Der Skoda Enyaq ist schon jetzt ein Bestseller und hat letzten Monat sogar den VW ID.4 von Volkswagen selbst abgehängt. Im November wird daher noch eine Coupé-Version nachgereicht, damit man kommendes Jahr so richtig angreifen kann.

Wie sieht es danach aus? Ein kompaktes Elektroauto, wie es Volkswagen und Cupra gerade planen, ist auch bei Skoda in der Planung. Da wird man aber auch nicht viel schneller sein, die Kompaktklasse soll also auch erst hier gegen 2025 starten.

Elektrischer Skoda Octavia und VW Passat

Und sonst? Im Sommer hat Skoda bereits betont, dass noch mehr Elektroauto bis 2030 in Planung sind und eines davon könnte ein elektrischer Octavia sein. Der, so Thomas Schäfer im Gespräch mit dem Handelsblatt, aber erst nach 2025 kommt. Falls er kommt, denn man „denkt“ gerade noch sehr „intensiv“ darüber nach.

Die Zukunft ist aber rein elektrisch und der Schritt nur eine Frage der Zeit. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein elektrischer Skoda Octavia schon beschlossen ist, denn Volkswagen testet bereits einen elektrischen Passat und aktuell nutzt man bei der Volkswagen AG gerne ein Modell, welches dann für die Marken angepasst wird.

Beispiele: Ein Cupra Born ist im Kern ein VW ID.3 und den VW ID.4 findet man als Enyaq bei Skoda und als Q4 e-tron bei Audi. Da wäre es logisch, wenn wir nicht nur einen elektrischen Passat, sondern kurz darauf einen elektrischen Octavia sehen.

Nachtrag: Der VW ID.7 (falls er so heißt) von Volkswagen muss nicht zwingend die Vorlage für den Octavia sein, da könnte auch ein elektrischer Superb kommen. Der Octavia ist etwas kompakter als ein Passat, der Superb allerdings etwas größer.

Zwei neue Regelungen für Ladesäulen

Bmw Ix3 Eon Lader Laden Elektro

Der Bundesrat hat heute einer geänderten Ladesäulenverordnung zugestimmt, die Länder schließen sich also dem Regierungsvorschlag an. Die Änderungen sollen das „spontane Laden von Elektrofahrzeugen“ an Ladesäulen optimieren. Zwei Änderungen für Ladesäulen geplant Konkret geht es um zwei Punkte, die bei…17. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. René H.

    Modelle wie der Passat oder der Superb sind in einem Segment, was im VW-Konzern B-Segment heißt (MQB-B). Ein "Aero B" deutet also auf einen elektrischen "Passat" oder dann auch "Superb" oder "A4" hin. Der Octavia ist bei VW im A-Segment (MQB-A) wie der Golf, Leon oder A3. Wahrscheinlich heißen die BEV-Modelle aber auch weiterhin anders bei VW und Skoda. Skoda könnte also einen ID.3-Ableger zeitnah hinstellen. Oder sie warten auf billigere Batterien, um einen Skoda-Preis zu ermöglichen.

  2. Sam

    Ist das Schwestermodell zum Passat nicht der Superb? Der Octavia ist doch eher ein Golf Variant.

    1. René H.

      So ist es.
      Da Skoda keinen direkten Gegner für den Golf (Hatchback) anbieten soll, wurden nur Limousinen und Kombis des Octavia angeboten. Deshalb gibt es wohl auch keinen kompakten Skoda auf Basis des ID.3, sondern erst später wohl einen Kombi auf Basis einer neuen Plattform.

  3. Steffen

    Ich hoffe sehr auf einen elektrischen Superb. Erscheint mir auch deutlich logischer als ein elektrischer Octavia, wenn ein elektrischer Passat angekündigt ist.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.