• Sony PlayStation: Preiserhöhung möglich, falls USA weiter Zölle anheben

    Sollten die USA im Handelskrieg mit China einen Schritt weiter gehen und sollte sich Donald Trump dazu entscheiden die Zölle zu erhöhen, dann würde das die Produktion der PlayStation betreffen. Eine Option für Sony wäre dann, dass man die Preise der Konsolen erhöhen muss und die Kosten an Kunden weiterreicht.

    Es seit intern noch nichts entschieden und aktuell ist es auch nur eine Drohung der US-Regierung, doch eine Preiserhöhung steht als Option im Raum.

    Sollte es so kommen, wäre das eine logische Reaktion, da Sony die Kosten sicher nicht selbst tragen wird. Hiroki Totoki von Sony warnt im WSJ auch davor, dass dieser Schritt die US-Wirtschaft am Ende negativ beeinflussen wird.

    Die Angst vor neuen Strafzöllen ist groß, vergangenen Monat haben sich Sony, Microsoft und Nintendo in einem gemeinsamen Brief dazu geäußert.

    Sony PlayStation 5 könnte auch betroffen sein

    Nintendo hat einen Teil der Produktion mittlerweile aus China abgezogen, aber eine dauerhafte Lösung für die Branche ist das auch nicht. Vor allem nicht jetzt, so kurz vor dem lukrativen Weihnachtsgeschäft. Da wäre eine Preiserhöhung für die Konsolenhersteller mit Sicherheit das letzte, was sie wollen.

    Zumal Sony und Microsoft kommendes Jahr eine neue Generation auf den Markt bringen und ihre alten Modelle sicher mit Angeboten verkaufen möchten. Dieser Schritt könnte dann aber auch, je nachdem wie lange der Handelskrieg mit China noch geht, die kommende Sony PlayStation 5 im nächsten Jahr betreffen.

    Sony PlayStation 4: 100 Millionen verkaufte Einheiten30. Juli 2019 JETZT LESEN →

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →