• Tesla Q3 2019: Profit, Model Y, Gigafactory in Europa und mehr

    Tesla Model 3 Header

    Tesla konnte sich erholen und hat nach den Rekordzahlen bei den Auslieferungen nun auch endlich mal keinen Verlust genannt. 143 Millionen Dollar (Gewinn) sind es um genau zu sein, was allerdings weniger als im Vorjahresquartal ist. Die Börse reagierte aber positiv darauf und spendierte der Tesla-Aktie einen Schub.

    Tesla: Model Y kommt etwas früher

    Die Zeichen stehen außerdem gut, denn die Testproduktion in China ist bereits angelaufen und Elon Musk gab an, dass diese Gigafactory eine „Vorlage“ für mehr Wachstum in Zukunft sei. Man bestätigte auch die Meldung zum Model Y, dieses wird ein paar Monate früher (Sommer 2020) auf den Markt kommen.

    Bestseller bleibt das Model 3, daher fällt der durchschnittliche Preis pro Auto bei Tesla momentan auch. Musk gab sogar an, dass man das Model S und Model X nur noch „aus sentimentalen Gründen“ produziert, die teuren Flaggschiffe haben an Bedeutung verloren, das Model 3 und Model Y sind die Zukunft.

    Tesla: Gigafactory in Europa

    Diese beiden Elektroautos dürften dann auch bald in Europa produziert werden, denn die Pläne für die Gigafactory in Europa rücken näher. Laut Tesla steht man kurz davor einen Standort zu haben, dort sollen dann in Zukunft ebenfalls das Model 3 und Model Y (vermutlich geht es ab 2021 los) produziert werden.

    Und noch eine Meldung zum Abschluss: Das Paket für komplett autonomes Fahren (FSD) sei quasi fertig und man wird vielleicht noch Ende 2019 ersten Nutzern die Option geben das zu testen. Tesla ist sich hier aber noch nicht sicher, daher würde ich eher auf einen Rollout ab Anfang 2020 tippen.

    Rekordzahlen, ein Profit, ein potenzieller Bestseller, der sehr bald und früher als geplant in Produktion geht (Model Y), eine neue Gigafactory in Europa und ein Paket für autonomes Fahren, es gab schon schlechtere Geschäftszahlen bei Tesla. Mal schauen, wie Q4 verläuft, aber Elon Musik ist weiterhin zuversichtlich, dass man die 360.000 verkauften Einheiten in diesem Jahr knacken kann.

    Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit

    Tesla Roadster Header

    Als Tesla vor knapp zwei Jahren den Roadster zeigte, da war klar: Imposantes Auto, aber das mit 2020 wird man wohl kaum schaffen. Im Sommer deutete man dann schon an, dass der Roadster für 2020 keine Priorität hat. Man möchte…21. Oktober 2019 JETZT LESEN →

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →