TikTok greift immer mehr YouTube an

Tiktok Logo Header

TikTok hat das Limit für Videos in den letzten Monaten immer weiter erhöht, seit Juli dürfen es sogar 3 Minuten sein. Doch da ist noch nicht Schluss, denn der Test für Videos mit 5 Minuten hat begonnen. Doch wo möchte TikTok damit am Ende hin?

Es dürfte ein langsamer Angriff auf YouTube sein, die weltweit größte Plattform für lange Videos. Früher oder später startet jedes soziale Netzwerk den Versuch auch die größte Videoplattform zu sein, bisher ist das aber noch keinem gelungen.

TikTok ist beliebt – auch dank China

Doch TikTok geht klüger als Facebook oder Instagram vor und macht das ganz langsam und Stück für Stück. Und bevor man voll in die Offensive geht, schaut man auch, dass sich die App zum Beispiel auf den Smart TVs besser etabliert.

TikTok war 2020 die beliebteste App weltweit und hat eine sehr große Basis, die vor allem auch in China vertreten ist. Da das soziale Netzwerk von der Regierung vor Ort kontrolliert wird, darf TikTok dort nämlich ganz offiziell agieren.

Tiktok Logo

Zugegeben, 5 Minuten sind noch lange kein YouTube-Level. Doch wenn man bedenkt, dass es noch nicht lange her ist, dass wir bei 60 Sekunden waren, dann kann ich mir gut vorstellen, dass es auch nicht bei 5 Minuten bleiben wird.

TikTok hat derzeit die Chance die ganz großen Player anzugreifen und nutzt das natürlich voll aus. YouTube, Instagram und Co. sind nämlich in China verboten und das sorgt dafür, dass TikTok bei vielen Influencern derzeit sehr beliebt ist.

Ich glaube zwar nicht, dass man YouTube ablöst, aber es deutet sich derzeit doch an, dass TikTok im Gegensatz zu Facebook oder Instagram (kennt ihr noch IGTV?) eine etablierte Größe auf dem Markt für Videostreaming werden könnte.

Snapchat ist wieder im Trend

Snapchat Header

Snapchat erlebte nach dem Start einen Hype und war damals eines der Netzwerke, die extrem schnell gewachsen sind. Facebook erkannte das und wollte Snapchat übernehmen, wie man das bereits bei Instagram und WhatsApp tat. Doch die Gründer wollten es selbst…23. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Michael sagt:

    Wie sieht es bei TikTok mit Musikrechten aus?
    Als DJ veröffentliche ich meine Mixe auf YouTube.
    Wie ist das bei kurzen Videoschnippseln meiner Mixe auf TikTok?
    Haben die auch Verträge mit den Verwertungsgesellschaften?

  2. Hans sagt:

    YouTube und instagram sind in China verboten?
    Kein Wunder, dass es Tiktok leicht hat, immer größer zu werden. Einen Markt mit über einer Milliarden Nutzer können sich auch westliche Stars und influencer nicht entgehen lassen. Und Tiktok ist ja auch in Indien sehr beliebt, dem anderen Milliarden Markt. Mittelfristig wird Tiktok mit YouTube gleichziehen oder nur knapp dahinter sein.

    1. max sagt:

      Alles von Google ist in China verboten. Und alles von FB glaub auch. Also Whatsapp, Insta, Facebook.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.