Verbrenner-Verbot in Europa dürfte 2035 kommen

Bmw 4er Grill Header

Heute wird im EU-Parlament über ein umfangreiches Paket zum Klimaschutz in der EU angestimmt, welches sehr viele Punkte enthält. Dazu gehört auch der private Sektor für Autos, denn hier ist von einem Verbrenner-Verbot ab 2035 die Rede.

Das ist seit Sommer 2021 bekannt, freut aber nicht alle Autohersteller. Und laut der Tagesschau gibt es auch in den letzten Stunden weiterhin noch viel Gegenwind von Lobbyverbänden und Unternehmen wie Bosch, die das weiter verhindern wollen.

Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe

Komplett CO2-frei, so lautet das Ziel für 2035, was ehrlich gesagt schon sehr spät ist. Wasserstoff wäre mit der Regelung möglich, aber da baut ja aktuell kaum ein Hersteller neue Autos, weil das auch 2030 noch viel zu teuer für PKWs sein wird.

Ähnlich sieht es bei synthetischen Kraftstoffen aus, auch da gibt es Stimmen, die sowas gerne sehen würden. Es gibt aber nicht nur die PKWs, es gibt ja auch noch die Industrie, den Flugverkehr und Co. – da wird sowas viel dringender benötigt.

Bis 2050 möchte die EU klimaneutral sein, da ist es doch erstaunlich, dass selbst solche nicht besonders ambitionierten Pläne auf Gegenwind stoßen. Wobei man auch sagen muss, dass die Wirtschaft schon etwas weiter ist, denn es gibt kaum noch eine Marke da draußen, die nach 2035 am Verbrenner festhalten möchte.

Die Zukunft von Cupra: Marke gibt Ausblick auf „das nächste Kapitel“

Cupra Logo Header

Cupra hat im Mai angekündigt, dass man im Juni einen Ausblick „auf das nächste Kapitel“ der Marke werfen möchte. Das hat man diese Woche getan und auch ein paar Dinge angekündigt. Im Fokus stand der neue Cupra UrbanRebel für 2025.…8. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden8 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Tom 🏅

    Bitte korrigiert die mehrfache Verwendung von PKWs in PKW. Selbst, wenn der Dudes erlaubt, weil es so viele falsch gemacht haben, dass der Duden einmal mehr die deutsche Sprache aufgibt, ist das eine ganz schlimme Schreibweise. Oder ist der Plural von Wagen neuerdings Wagens? ;-)

    1. horsti 👋

      Dein zweiter Satz ist jetzt aber auch nicht gerade auf Göthe-Niveau.

    2. DeziByte ☀️

      Da sollte man aber auf dem Teppich bleiben. Wie viele Jahrzehnte, wenn nicht gar schon immer, haben absolut ALLE Abkürzungen wie PKWs, LKWs oder AGBs so gesagt? In Textform auch gerne mit Deppenapostroph.
      Im Duden steht eh schon haufenweise Müll, einfach weil es sich umgangssprachlich eben so etabliert hat. Und irgendwann ist es dann eben doch richtig.
      Es lohnt sich nicht über solche Banalitäten zu echauffieren. Unsere ansonsten schöne Sprache hat in der Allgemeinheit ganz andere Probleme.

  2. Kölner 🍀

    Fein, 2035 dann noch einen der letzten Verbrenner kaufen und dann nur noch gebrauchte.
    Es sei denn, 2035 kriegt man gebrauchte, auch für Geringverdiener bezahlbare E-Autos, mit 300-400km Reichweite, die man innerhalb von ein paar Minuten an jeder Ecke laden kann.

    1. SuperMario 🪴

      Die Verkehrspolitik ist völlig vor den Hintern, seit Jahren wird die Schiene abgebaut – der LKW Transport ist dafür explodiert. Das gleiche für mich Motorradfahrer, früher schön auf den Autozug gegangen mit meiner Frau und über Nacht in den Urlaub geschaukelt. Hat man ebenfalls eingestellt. Jetzt fahre ich mit Diesel PKW + Trailer wo beide Moppeds drauf sind. Aktuell gibt es kein Elektro-Auto mit vernünftiger Reichweite im Trailer betrieb – vom Preis mal ganz abgesehen das wir zum Anhängen von > 1t eh schon im Segment > 70t EUR sind bei eAutos dann aber halt spätestens alle 2 Stunden für 45 Minuten an der Ladesäule stehen.

      Der kleine Mann darf es wieder ausbaden und die großen Pesten weiter in die Luft, die LKW Zulassungen steigen weiter während der Güterverkehr auf der Schiene weiterhin abnimmt.

      Da läuft was mächtig gewaltig schief in der Verkehrsplanung … Ok 2035 da bin ich in Rente, noch mal einen neuen Verbrenner kaufen und dann hat sich das für mich bis ich in die Kiste springe.

    2. René H. 🎖

      Kannst du machen, aber was willst du dann tanken? Es geht hier ja eher um das Verbot von fossilem Sprit. E-Fuels werden immer deutlich teurer sein als fossiler Sprit und Verbrenner wegen der lokalen Abgase und des Lärms immer höher besteuert. Wenn du zahlen willst, bitte.

      1. SuperMario 🪴

        Was kann ich dann machen ? 2035 sind Verbrenner nicht verschwunden – da gibt es 2040 genauso Tankstellen wie heute auch. Als Diesel PKW sowieso da man den LKW Verkehr mit Luftverpestung ja sogar ausbaut. Es ist ein Irrglaube das Strom nicht parallel in den Kosten steigt – ich sag nur Angebot und Nachfrage. Das zeigt sich heute schon an den Ladesäulen.

        Nein es geht hier nicht um den Verbot von fossilem Sprit sondern um eine PKW Verbrenner verbot. Das ist ja genau meine Kritik … der kleine Mann soll sich bitteschön ein teures Elektro Auto kaufen (was in meinem Anwendungsfall nicht mal funktioniert) während die Logistikbranche weiterhin die Schiene ignoriert und die LKW Transport ausbaut per Diesel LKW …

        Aus meine Beitrag entsteht folgende Forderung: LKW Verkehr verringern und die Güter wieder auf die Schiene und für den Individualverkehr bitte wieder Autozüge einführen. Dann ist das Reichweitenthema für PKWs auch wieder erledigt …

        Man hackt hier mal wieder auf der kleinsten Auswirkung ein … weil man sich an die Großen nicht ran traut weil man ja in deren Aufsichtsräten sitzt um dort auch zu kassieren.

    3. Philipp 🎖

      2035 wirst du dir vielleicht noch einen gebrauchten verbrenner leisten können, aber den Sprit dafür nicht mehr.
      Wenn man Glück hat, kann man sich ein E-Bike leasen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.