VW ID.3 Pure startet bei Volkswagen

Volkswagen Vw Id Id3 Elektro Header

Volkswagen hat heute wie erwartet einen neuen VW ID.3 ins Rennen geschickt, den VW ID.3 Pure. Der Konfigurator wurde auch ein bisschen überarbeitet und zeigt nun die drei Versionen an, die man von Anfang an für das Auto geplant hatte:

Vw Id3 Varianten

Der Startpreis für den VW ID.3 sinkt damit auf 31.495 Euro. Damit sind wir noch nicht bei „unter 30.000 Euro“ angekommen (das ist das Ziel von Volkswagen), aber wir sind nah dran. Und ich gehe auch nicht davon aus, dass der VW ID.3 in den kommenden Monaten weniger als 29.000 Euro bei Volkswagen kosten wird.

VW ID.3 Pure als „Performance-Version“

Der VW ID.3 Pro startet weiterhin bei knapp 35.000 Euro und die Pure-Version wird es auch als „City“ und „Style“ mit einer besseren Ausstattung angeboten. Der 45 kWh große Akku mit knapp 300 km Reichweite bleibt aber auch hier die Basis.

Ich persönlich würde ja tatsächlich zur ganz großen Version tendieren, da sich das Auto damit auch gut für die Langstrecke (auch mal im Winter auf der Autobahn) eignet. Die kleine Version ist schon grenzwertig, da sie in der Basisversion nur 50 kW beim schnellen Laden schafft und da steht man lange am Schnelllader.

Volkswagen Vw Id3 Header Neu

Eine Sache gibt es übrigens noch zu bedenken: den VW ID.3 Pure und VW ID.3 Pro gibt es derzeit nur als „Performance-Version“. Beim VW ID.3 Pure bedeutet das 150 PS und beim VW ID.3 Pro bedeutet das 200 PS. Die 200 PS gibt es auch beim VW ID.3 Pro S, aber da kommt vielleicht auch noch ein Performance-Modell.

Der VW ID.3 Pure für unter 30.000 Euro wird dann womöglich weniger als 150 PS haben. Und ja, damit ist die Modellpalette für den VW ID.3 in den letzten Wochen sehr viel komplexer geworden. Man kann davon ausgehen, dass das 2021 nicht einfacher wird, denn der VW ID.3 soll auch ein erstes Upgrade bekommen.

Der Wettkampf hat begonnen

Der VW ID.3 rückt damit übrigens sehr nah an den Renault Zoe heran. Den gibt es zwar schon als Version für unter 30.000 Euro, aber der Unterschied ist gering. Das dürfte langfristig die Zielgruppe sein, denn der Renault Zoe war auch 2020 der Bestseller in Deutschland und das will Volkswagen dieses Jahr sicher verhindern.

Und die beiden Hersteller sind nicht alleine, denn die Branche befindet sich jetzt im Wandel und viele Konkurrenten machen sich bereit. Und ein großer Konkurrent (Tesla) hat gerade erst die Preise gesenkt. Das wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität, die schon jetzt im Januar schnell an Fahrt aufgenommen hat.

Kein Wunder, denn ab 2021 gibt es deutlich strengere Richtlinien für den CO2-Flottenwert. Volkswagen hat diesen laut eigenen Angaben doch noch 2020 erreicht, aber ab 2021 darf man die schlechtesten 5 Prozent nicht mehr streichen und der CO2-Grenzwert sinkt. Heißt: Man möchte den VW ID.3 oft verkaufen.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.