Windows 10X: Microsoft ändert die Richtung

Microsoft Surface Neo Windows 10x Header

Microsoft präsentierte Ende 2019 das Surface Neo und gab bekannt: Es wird das erste Surface-Gerät mit zwei Displays und es soll eine neue Produktkategorie für Microsoft einleiten. Die Basis dafür wird Windows 10X sein.

Auf der großen Bühne sprach Microsoft über Windows 10X als Basis für diese Modelle, aber wir haben ziemlich schnell erfahren, dass Windows 10X die Zukunft für normale Nutzer werden soll und auch für Laptops entwickelt wird.

Windows 10X: Laptops stehen im Fokus

Vor ein paar Wochen gab es dann die Meldung, dass Windows 10X wohl doch erst für Laptops kommt und Dual-Screen-Geräte wie das Microsoft Surface Neo später erscheinen werden. In einem Blogeintrag wurde das nun nebenbei bestätigt.

With Windows 10X, we designed for flexibility, and that flexibility has enabled us to pivot our focus toward single-screen Windows 10X devices that leverage the power of the cloud to help our customers work, learn and play in new ways. These single-screen devices will be the first expression of Windows 10X that we deliver to our customers, and we will continue to look for the right moment, in conjunction with our OEM partners, to bring dual-screen devices to market.

Microsoft verpackt das natürlich etwas hübscher, aber rechnet 2020 nicht mit dem Surface Neo und ich wäre beim Release für Laptops in diesem Jahr auch noch ein bisschen kritisch. Sieht so aus, als ob das Projekt „Windows 10X“ bei Microsoft auf 2021 verschoben wurde und nun einen neuen Fokus besitzt.

Warum man sich umentschieden hat, sagt Microsoft nicht. Womöglich hat es auch mit der Corona-Krise zu tun. Zum Surface Duo, dem Android-Smartphone mit zwei Displays, hat man sich übrigens schon länger nicht mehr geäußert. Hier steht im Moment im Raum, dass es früher (schon ab Sommer) kommen könnte.

Windows 10: Eine Milliarde aktive Geräte

Windows Icons Header

Als Microsoft den Schritt von Windows 8 zu Windows 10 verkündete, da gab es auch ein Ziel: Eine Milliarde aktive Nutzer innerhalb von drei Jahren. Es war relativ klar, dass das ein utopisches Ziel in Zeiten war, in denen die…16. März 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.