Hue, Alexa, IKEA und mehr: Mein Smart Home

Philips Hue Birne Licht Header

Im Sommer 2020 war ich zu einem Umzug gezwungen und das war für mich Anlass, um mein Smart Home zu überarbeiten und auch zu erweitern.

Für das aktuelle Jahr habe ich noch einige Dinge für mein Smart Home geplant, doch eine erste Basis steht und falls euch sowas interessiert (ich schaue mir das immer gerne an), dann will ich euch hier einfach mal einen Einblick geben.

Ich habe mich für Part 1 entschieden, weil sich die ein oder andere Sache in den kommenden Monaten sicher noch ändern wird. Vielleicht wird das auch eine Reihe, die immer mal wieder ein Update bekommt. Ihr könnt mir in den Kommentaren auch gerne schreiben, was ihr nutzt. Sowas sorgt auch immer für Inspiration.

Video: Mein Smart Home 2021

Abonnieren-Button YouTube

Smart Home: Die Basis

Fangen wir mit der Basis an, die in meiner alten Wohnung nicht optimal war, da ich sie ohne den Fokus auf Smart Home geplant habe. Damit meine ich in erster Linie das Internet, denn ich hatte nur einen guten und zentralen Punkt in der Wohnung.

Fritzbox Header

In der neuen Wohnung habe ich mich für ein FRITZ! Mesh Set entschieden, das aus einer FRITZ!Box 7590 und dem Repeater 2400 besteht. Außerdem kommt (noch als Experiment) ein AX-Router von AVM zum Einsatz, der Wi-Fi 6 mitbringt.

Basis ist eine Glasfaserleitung der Telekom, mit der ich sehr zufrieden bin. Nicht mit der Preisgestaltung, die in Deutschland lächerlich teuer ist, aber man spürt einen Unterschied zu VDSL und Kabel (ich habe so ziemlich alles durch).

Smart Home: Die Steuerung

Ich war sehr lange Zeit mit Google unterwegs, doch Amazon hat das Portfolio an Alexa-Speakern immer weiter ausgebaut. Mit dem Echo Studio kam dann bei mir der Wechsel und seit dem bin ich mit Alexa unterwegs. Ich teste auch weiterhin den Google Assistant und Siri von Apple, aber Alexa ist derzeit die Basis.

PS: Ein Wechsel zu Siri ist nicht ausgeschlossen, da ich damit eigentlich zufrieden bin und der HomePod mini passabel scheint. Doch da Apple den HomePod nun eingestellt und nur noch einen Speaker hat, ist das für mich nicht ausreichend.

Amazon Echo Studio Header

Mein Highlight sind zwei Speaker: Der eben erwähnte Echo Studio im Wohnraum und der Teufel Holist M in meinem Büro. Hinzu kommen noch diverse Echos in den anderen Räumen, wie zum Beispiel ein aktueller Echo Dot mit Uhr im Bad oder ein Echo Show 8 im Büro meiner Freundin. Nur im Schlafzimmer gibt es keinen.

Wo wir gerade beim Sound sind: Im Büro gibt es noch eine Soundbar von Sonos, die Alexa beherrscht (ich nutze aber den Speaker von Teufel zum Steuern) und für den Balkon gibt es noch einen Sonos Move, der aber nur im Sommer genutzt wird.

Smart Home: Die Beleuchtung

In der Vergangenheit habe ich viele Produkte getestet und gemischt, doch mit der Zeit lag der Fokus auf Philips Hue. Das ist etwas teurer, doch ich war mit vielen Produkten (wie IKEA) immer wieder unzufrieden. Mittlerweile findet man nur noch Hue in der Wohnung und neue Leuchten teste ich eigentlich nur noch.

Philips Hue Play Gradient Lightstrip Tv

Mit dem Wechsel gab es auch ein ordentliches Upgrade für Hue. So findet man die Leuchten nicht nur in diversen Lampen und hinter den beiden TVs, auch an der Decke kommen in einigen Räumen erstmals runde Hue-Lampen zum Einsatz.

Optisch mag ich diese, doch ich bin nicht ganz zufrieden, denn der Empfang von den Lampen ist nicht immer gut und manchmal sind sie nicht ansprechbar.

Philips Hue Deckenleuchte

Jetzt kommt das Frühjahr und der Sommer, da werde ich die Beleuchtung vorerst auf Eis legen. Im Herbst wird das Hue-System aber weiter ausgebaut und dann gibt es sicher auch mal einen eigenen Beitrag, in dem ich ins Detail gehe.

Smart Home: Der Haushalt

Ein Highlight in der Wohnung ist eine Kombination aus smarter Waschmaschine und smartem Trockner von AEG. Braucht man das? Vielleicht nicht, aber bei mir liegt der Fokus mittlerweile auch auf dem Haushalt, der smarter werden soll.

Aeg Wasch Trockner

Zu den Geräten wird noch ein eigener Beitrag kommen, aber ich bin bisher sehr zufrieden mit der Leistung. Über eine App kann man auch einstellen, was man waschen möchte und dann wird das Programm automatisch ausgewählt. Ist der Waschvorgang fertig, wird das passende Programm beim Trockner gewählt.

Hinzu kommt natürlich noch ein Push-Hinweis, wenn eines der Geräte fertig ist.

Aeg Push

Die Kombination hat nur einen Nachteil: Schaltet man die Geräte aus, dann sind sie auch aus. Es dauert eine Weile, bis sie WLAN-Empfang haben, wenn man sie eingeschaltet hat. Man kann das Programm also nicht bequem über die App festlegen, wenn sie aus sind. Da müsste es einen dauerhaften Standby geben.

Roborock S7 Header

Ich sauge die Wohnung immer wieder mit einem Dyson V11 (der ist nicht smart), doch ab und an hilft ein Saugroboter Vor allem bei Katzen ist das Pflicht. Aktuell ist es der Roborock S7, den ich teste. Der Saugroboter kann wechseln, doch ich bin derzeit zufrieden und freue mich schon auf den automatischen Saugbehälter.

Die Wohnung kam ohne Küche und eigentlich wollte ich diese auch smart machen, die Zeit war aber zu knapp. Das könnte noch ein Projekt für die Zukunft sein.

Smart Home: Sonstiges

In meinem Büro gibt es drei smarte Rollos von IKEA. Die funktionieren super und ich will das auch nicht mehr missen. Es kommt immer wieder vor, dass ich das Licht im Raum ändern muss (für Fotos und vor allem bei Videos) und da ist es doch schon sehr angenehm, wenn man die Rollos automatisch steuern kann.

Ikea Fyrtur

Die Rollläden kann ich leider nicht smart machen, denn die haben eine Kurbel. Ich habe zumindest noch keine Lösung gefunden. Da werde ich mich aber noch mit beschäftigen. Wobei das eher ein Projekt für das geplante Eigentum sein wird.

Ein Ventilator und ein Luftreiniger von Dyson stehen derzeit im Keller, doch mit dem kommenden Frühjahr und Sommer wird sich das bald ändern. Vor allem mit dem Luftreiniger sind wir zufrieden – da kommt auch sicher mal ein Langzeit-Fazit.

Eines meiner Lieblingsprodukte ist eine smarte Waage von Withings, auf die ich mich mehrmals die Woche stelle und so mein Gewicht tracke. Das ist für mich als Kraftsportler, der auch immer wieder eine kleine Diät einlegt, wichtig.

Wothings Body Cardio

Ich nutze die Waage schon seit Jahren (sie hat ein Withings-Logo, aber noch aus alten Zeiten, bevor Withings kurzzeitig Nokia gehörte) und bin sehr zufrieden. Es handelt sich übrigens um die Body Cardio, doch da die ganzen Werte sowieso unnötig sind, würde ich mittlerweile einfach nur die normale Body empfehlen.

Ebenfalls smart: Zwei TVs von Samsung, einmal ein altes Modell der 8er-Reihe, an dem aber ein Apple TV hängt, weil die Update-Politik der TV-Hersteller bis heute Müll ist, und noch ein aktuelles Modell der 9er-Reihe für die aktuellen Konsolen.

Smart Home: Die Zukunft

Irgendwann wird mal ein neues Auto kommen, das elektrisch fährt. Doch da tut sich derzeit noch so viel und ich habe noch andere Prioritäten im Leben (da ich auch nicht viel Auto fahre). Doch mich reizt nicht nur Elektromobilität, sondern vor allem auch ein smartes Auto. Mal schauen, was da in Zukunft noch passiert.

Ich habe ja oben erwähnt, dass der Fokus auf Haushaltsgeräte gewandert ist und da will ich mich mal umschauen, was möglich ist und für mich passt. Ein smartes Türschloss wurde mir schon oft angeboten, doch da bin ich jetzt mal ganz ehrlich: Es fehlt mir dann doch das Vertrauen in Technik. Spannend wäre es aber.

Eine smarte Heizung gehörte mal dazu, doch mit dem Wechsel der Wohnung ist nun eine Fußbodenheizung verbaut und die kann man leider nicht so einfach smart machen. Ist hier aber auch nicht zwingend notwendig, wenn man eine Temperatur gefunden hat und nichts ändert – informieren will ich mich aber dennoch.

Smart Home: Mein Fazit

Als der Hype rund um Smart Home entstand, da war ich direkt dabei. Doch mit der Zeit nervte mich das Thema, weil ich auch zu viel zusammenwürfelte. Mit dem Wechsel in die neue Wohnung gab es einen Neuanfang und jetzt macht es mir wieder Spaß das auszubauen und mit neuen Produkten zu experimentieren.

Wichtig ist vor allem eine gute Internetabdeckung und ein Mesh-System von AVM und eine Glasfaserleitung der Telekom machen da viel aus. Mit dem Alter ist auch mein Interesse an weißer Ware gewachsen. Es muss nicht alles smart sein, was man smart machen kann, aber als Nerd macht mir sowas eben Spaß.

Momentan habe ich erstmal genug vom Einrichten und optimieren, doch in den nächsten Monaten werde ich das Setup sicher überarbeiten. Ich finde vor allem auch Thread sehr spannend, habe das bisher aber noch nicht ausprobiert. Für Tipps bin ich offen und falls ihr Fragen habt, dann ab in die Kommentare damit.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.