Spiele bei Google Plus und ihre Berechtigungen

Nachdem nun auch hierzulande ein Großteil der Nutzer die Spiele in Google Plus nutzen kann, treten erste Fragen zu den Berechtigungen dergleichen auf. Auch mir ist noch nicht ganz klar, nach welchen Kriterien die Spieleanbieter die Daten anfordern, meine E-Mail-Adresse wollte ich zumindest ungern weitergeben.

Vergleich man die Spiele-Kontozugriffe mit denen der Facebook-Versionen, fällt einem schnell auf, dass es Unterschiede gibt. Während z.B. Bejeweled Blitz auf Facebook keinen Zugriff auf die eigene E-Mail-Adresse möchte, ist das bei Google Plus schon der Fall. Die benötigte Berechtigung nennt sich „Ihre E-Mail-Adresse anzeigen“.

Beim Kultspiel Angry Birds ist es genau anders herum, denn hier verzichtet die Google-Plus-Version auf den Zugriff auf die E-Mail-Adresse, die Facebook-Version möchte diese allerdings schon gerne nutzen.

In meinen Augen kann Facebook hier derzeit noch punkten, da man eine anonyme E-Mail-Adresse an die jeweilige App weitergeben kann. Diese Funktion würde ich mir auch für Google Plus wünschen, zumindest so lange, wie ich nicht weiß, warum genau ein Spiel die Adresse abfragt.

Wer den Zugriff der Spiele auf sein Google-Konto wieder komplett rückgängig machen will, der findet entsprechende Einstellungen auf dieser Einstellungsseite.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.