WhatsApp: 465 Millionen aktive Nutzer und neuer Fokus auf Sprachdienste

WhatsApp Logo Icon Header

Der große Ausfall am Wochenende scheint WhatsApp nicht so wirklich viele Nutzer gekostet zu haben. Im Gegenteil, man konnte in der letzten Woche auch noch mehr als 15 Millionen neue WhatsApp-Nutzer dazu gewinnen.

Man hätte fast das Bild bekommen, dass WhatsApp die Nutzer jetzt reihenweise weg laufen und Alternativen suchen, nachdem man den Dienst an Facebook verkauft hat. Dem ist aber nicht so. Letzte Woche waren es noch 450 Millionen aktive Nutzer bei WhatsApp. Im Rahmen des Mobile World Congress gab man heute dann aber auch noch bekannt, dass es mittlerweile 465 Millionen aktive Nutzer sind. Das macht ein unglaubliches Wachstum von 15 Millionen Nutzern in weniger als einer Woche. Von den 465 Millionen Nutzern, nutzen übrigens 330 Millionen den Dienst täglich.

Doch nicht nur das hatte man heute zu verkünden. Nach Push-to-talk wird man sich in diesem Jahr verstärkt auf Sprachdienste konzentrieren. Simpel soll es sein und wenig Bandbreite verbrauchen. Die neuen Funktionen werden allerdings erst in Q2 2014 in WhatsApp eingebaut. Als erstes sollen iOS und Android versorgt werden und später folgt dann noch Windows Phone und BlackBerry. Was wie ein Angriff auf die Netzbetreiber wirkt, ist jedoch nicht so. Einer der ersten Partner soll E-Plus sein.

Jan Koum von WhatsApp betonte außerdem auch noch mal, dass sich bei WhatsApp erst mal nichts ändert und man weiter macht, wie bisher. Wie lange das sein wird, ist noch unklar, aber die Übernahme durch Facebook ändert erst mal nichts. WhatsApp wurde übrigens am 24. Februar 2009 gegründet und feiert heute den 5. Geburtstag.

quelle techcrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.