Windows 10: Langsameres Wachstum als erhofft

Microsoft wird das selbst gesteckte Ziel von einer Milliarde Windows-10-Geräte bis 2018 voraussichtlich verfehlen.

Noch vor dem offiziellen Release des neuen Microsoft-Betriebssystems gab man vor gut einem Jahr bekannt, bis zum Frühjahr 2018 eine Milliarde Nutzer des Systems anzustreben. Wie ein Microsoft-Sprecher ZDNet gegenüber mitteilte wird daraus nun höchstwahrscheinlich doch nichts. Dennoch zeigt man sich zuversichtlich, die erwartete Nutzerzahl zu einem späteren Zeitpunkt noch zu erreichen.

Begründet wird das Scheitern vor allem mit den schwachen Absatzzahlen der mobilen Spalte. Die Lumia-Sparte Microsofts steht kurz vor dem Aus, für die Zukunft möchte sich das Unternehmen hauptsächlich auf geschäftliche Anwender konzentrieren und schränkte die Zielgruppe alleine dadurch deutlich ein.

Somit bleiben neben Computern, Tablets und Notebooks vor allem noch Geräte wie die Xbox One und der Raspberry Pi zur Steigerung der Absatzzahlen. Aktuell fällt die Verteilung mit über 350 Millionen Windows-10-Geräten zwar zufriedenstellend hoch aus, nach dem Ende des kostenlosen Windows-10-Upgrades für ältere Systeme dürfte ab August jedoch ein deutlich schwächeres Wachstum folgen.

via Golem

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.