Windows RT: Microsoft liefert Betriebssytem mit einer abgespeckten Office-Version aus

Microsoft ist sich wohl sehr gut bewusst, dass man einiges tun müssen wird, um Windows RT attraktiv zu machen, damit es sich verkäuft. Das heißt zwar nicht, dass Windows RT schlecht ist, allerdings gibt es eben etabliertere Konkurrenz und mit der Modern UI geht Microsoft einen völlig neuen Weg. Das ist eben mit einem gewissen Risiko verbunden.

Um sich von der Konkurrenz weiter zu differenzieren, will Microsoft daher unter anderem eine abgespeckte Version von Office 2013 standardmäßig mit Windows RT ausliefern. Das heißt also, das jedes Gerät, welches mit Windows RT ausgeliefert wird, auch diese abgespeckte Office-2013-Version beinhalten wird. Konkret sind hier Word, Excel, PowerPoint und OneNote im Paket dabei, wobei Makros, Add-Ins und ActiveX generell nicht unterstützt werden.

Damit setzt man sich natürlich insofern von Android und iOS ab, als dass beide Systeme von Haus aus keine Office-Lösung mitliefern. Hierfür muss man sich in den jeweiligen App Stores entsprechende Apps herunterladen bzw. kaufen. Inwiefern Office 2013 generell auf Toucheingaben optimiert ist, sodass dies ein tatsächliches Unterscheidungsmerkmal wird, muss sich in seiner Gänze noch herausstellen. Das, was man jedoch bisher sehen konnte, lässt mich persönlich daran zweifeln.

via TechFokus

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.