Apple schaltet Push-E-Mail-Service wegen Patentklage von Motorola in Deutschland ab

Der Apple-Support informiert aktuell darüber, dass aufgrund einer Patentklage von Motorola in Deutschland der Push-E-Mail-Service von iCloud und MobileMe Mail nicht zur Verfügung steht. Alle betroffenen Kunden werden natürlich weiterhin mit E-Mails versorgt, allerdings erst, wenn man das Mail-Programm manuell öffnet bzw. Nachrichten in einem bestimmtem Intervall abrufen lässt.

Bei einem MobileMe-Account wirkt sich die Deaktivierung des Push-Dienstes auch auf den den Abgleich der Kontakte- und Kalender für diesen Account aus. Apple hält das Patent von Motorola für ungültig und hat bereits angekündigt, Berufung einzulegen. Es dreht sich wirklich nur um Apples hauseigene Dienste auf mobilen Geräten, denn:

Der Push-E-Mail-Service auf Desktop-Computern, Laptop-Computern und im Internet, sowie Dienste anderer Anbieter, wie z. B. Microsoft Exchange ActiveSync, sind hiervon nicht betroffen.

Für mich persönlich wäre dies schon ein heftiger Einschnitt, wenn irgendeine Firma Google den E-Mail-Push bei Google Mail wegklagen würde. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte ausgeht, denn wenn das so weitergeht, machen wir in Zukunft mehr Rückschritte im mobilen Markt, als uns lieb ist. Wenn sich die Fronten weiter verhärten, verliert am Ende nur einer, der Kunde.

Update

Laut einiger Aussagen in den Kommentaren funktioniert der Dienst noch, wie sich das genau verhält, weiß wohl nur Apple. Der Eintrag von Apple ist mit dem 23.02.2012 datiert, daher haben wir erstmal keinen Grund an der Info zu zweifeln.

Danke Oli!

Autor:

  • Teile diesen Artikel