LG

Nexus 5X Testbericht

Nexus-5X-02

Neben dem erst kürzlich getesteten Medion X5020 habe ich auch das Nexus 5X die letzten Tage intensiv genutzt, um für euch meine Eindrücke dazu niederschreiben zu können. Der direkte Vergleich hinkt natürlich ein wenig, da das X5020 eher Mittelklasse und das 5X eher untere Oberklasse ist.  Ob das alles so passt und das X5 gehalten hat, was es versprochen hat, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Lieferumfang

Nexus 5X Lieferumfang

Im Lieferumfang des Nexus 5X ist das Gerät selbst, eine kleine Broschüre, ein Netzteil, ein Nupsi für den SIM-Slot, ein Gutschein für 90 Tage Google Play Music und das USB Typ-C zu Typ-C Kabel enthalten. Ein Headset oder gar einen Adapter von Typ-C zum normalen USB-Anschluss suchen wir vergebens.

Nexus 5X USB Typ C

Der fehlende Adapter mag einen im ersten Moment gar nicht so stören, da ich aber ein Testgerät mit UK-Netzteil erhalten hatte, kam ich direkt in die Bedrängnis, wie ich denn nun das Gerät überhaupt aufladen soll? Mein Macbook 2015 hat glücklicherweise einen USB Typ-C Anschluss, sonst hätte ich das Smartphone direkt wieder zurückschicken können. Zu Beginn eines neuen Standards wäre ein kleiner Adapter vom normalen USB-Anschluss zum Typ-C sicher nicht verkehrt gewesen.

Die wichtigsten technischen Details

  • Prozessor: Snapdragon 808 Hexa-Core mit 2mal 1,82 GHz und 4mal 1,44 GHz und Adreno 418 GPU
  • Display: Full HD IPS Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Speicher: 32 GB intern (nicht erweiterbar!) und 2 GB RAM
  • Akku: 2700 mAH
  • Maße: 147,0 x 72,6 x 7,9 mm bei 137 Gramm
  • Software: Android 6.0 Marshmallow

Was bedeutet die Marke NEXUS?

Nexus 5X Schriftzug

Mit dem 5X und dem 6P gibt es dieses mal eine kleine Besonderheit bei den Nexus-Geräten und der Käufer kann sich zwischen einem Handy aus dem Hause LG oder Huawei entscheiden. Die aufgespielte Software spielt dabei dann keine Rolle, da diese aus der Stock Android 6.0 Marshmallow-Firmware besteht. Nexus Geräte bekommen normalerweise die neuesten Android-Updates innerhalb sehr kurzer Zeit ausgeliefert. Auch grobe Schnitzer, wie der Stagefright-Fehler in der Android Firmware werden auf Nexus-Geräten in der Regel ziemlich schnell behoben.

Was allerdings einen Unterschied macht, ist die Hardware beider Geräte. Das vorliegende Nexus 5X aus dem Hause LG gefällt mir in diesem Punkt sehr gut. Dazu nun im folgenden Abschnitt mehr.

Zur Hardware des Nexus 5X

Die Verarbeitung selbst lässt nicht viel zu wünschen übrig. Die Rückseite ist überall schön abgerundet und kommt mit einem großen Nexus-Schriftzug und dem LG-Logo daher. Oben in der Mitte erwartet uns die 12,3 Megapixel Hauptkamera mit einer Blende von f2.0. Die Kamera ragt aus dem Gehäuse heraus und ist rundherum abgerundet vom Gehäuse umschlossen.

Nexus-5X Kamera und Fingerabdrucksensor

Dies hilft dabei, dass das Handy nicht zu sehr wackelt, wenn man es mit der Rückseite auf eine flache Oberfläche legt. Neben der Kamera ist der LED Blitz und der Laser-Autofokus auf der Rückseite angebracht. Die Rückseite ist leicht gummiert, damit das Gerät nicht zu leicht aus den Händen gleitet. Direkt unterhalb der Kamera ist der neue Fingerabdrucksensor angebracht. Dieser funktioniert wirklich prima. Nur kurz den Finger aufgelegt (man muss nichts drücken oder mit dem Finger drüber streifen) und bis man das Handy umgedreht hat, ist es auch schon entsperrt.

Ein eindeutiges Plus in Sachen Komfort! Das war es dann auch schon mit der Rückseite. Auf der rechten Seite des Nexus 5X ist etwas oberhalb der Power-Button direkt gefolgt von der Lautstärkewippe angebracht. Der Druckpunkt der Wippe ist leider nicht ganz so knackig, wie er hätte sein sollen – sie lässt sich aber gut bedienen.

Nexus-5X Nano SIM Slot

Die linke Seite bietet uns den Slot für die Nano-SIM. Auf der Oberseite ist ein Mikrofon und auf der Unterseite der USB Typ-C Anschluss, ein Mikrofon und der Klinkenstecker angebracht.

Nexus 5 Typ C und Klinke

Die Front bietet uns oben den Hörer, unterhalb des Displays den Lautsprecher und die 5 Megapixel Frontkamera nebst dem üblichen Annäherungssensor. Der Snapdragon 808 in Kombination mit der Adreno 418 GPU bekommt seine Energie von einem fest verbauten 2700 mAh Akku und lässt das 5X dank schlankem Stock-Android in keinem Moment schwach dastehen oder ruckeln.

Ich habe wie immer den AnTuTu Benchmark laufen lassen. Werte von um die 70.000-80.000 scheinen gerade für Geräte der Oberklasse aktuell zu sein. Mit knapp 66.000 Punkten ist damit das Nexus 5X gut aufgestellt:

AnTuTu Benchmark Nexus 6X2015-12-08 17.26.22

Das 5,2 zoll IPS-Display mit einer FullHD-Auflösung ist am besten als sehr hell und kontrastreich zu umschreiben. Auch aus etwas übertriebenen Winkeln lässt sich das Display noch gut ablesen. Hier macht LG alles richtig. Wer Fan von OLED-Displays ist, dem könnte das dort typische „dunkle schwarz“ fehlen. Das Gewicht von 137 Gramm ist in meinen Augen das perfekte Mittelmaß, und lässt das Handy nicht zu leicht und nicht zu schwer wirken.

Kamera und Multimedia-Features den Nexus 5X:

Bisher war es gern so, dass die Kamera bei Nexus-Geräten eher schlecht abgeschnitten hat. Die aktuellen Smartphones sind aber in Sachen Kamera deutlich gewachsen und auch das Nexus 5X macht keine schlechten Fotos. Das 5X und auch das 6P haben einen Sony-Sensor verbaut bekommen, der besonders große Pixel bietet. Mit den 1.55 µm sorgen sie dafür, dass auch bei dunklen Lichtverhältnissen noch möglichst rauscharme Fotos entstehen.

Sock Android Marshmallow Kamera App Nexus 5X 2015-12-09 17.13.37

Die mitgelieferte Kamera-App ist minimalistisch, macht aber dennoch gute Fotos. Ein HDR-Modus ist dabei, aber irgendwelche Filter o. ä. sucht man vergebens. Ich habe extra ohne zusätzliche Anwendungen die folgende Galerie mit Fotos für euch gefüttert:

Die Videokamera kann übrigens mit 4K Aufnahme bei 30fps und Zeitlupe in 720p bei 120fps dienen. Der Sound über den Front-Speaker ist ok, wenn auch ein wenig blechern. Dadurch dass der Lautsprecher nicht auf der Rückseite liegt, wird er auch nicht versehentlich verdeckt. Im Gegensatz zur HTC One-Serie ist aber beim 5X nur der untere Grill mit einem Lautsprecher hinterlegt, deshalb kann man sagen, dass die One-Serie klanglich definitiv noch einen drauflegt, aber dennoch sollte der Ton den meisten Ansprüchen genügen.

Software

Android Marshmallow Nexus 5X LG

Hier gibt es im Grunde nicht viel zu erwähnen. Die Firmware ist das pure Stock-Android. Von Google und LG praktisch per Express nach einem Android-Update direkt auf das Handy geliefert. Das Gerät bekommt also keine UI aufgezwungen und ruckelt deshalb auch nicht beispielsweise schon beim wischen durch den App-Drawer.

Stock Android Marshmallow Nexus 5X 2015-12-09 17.15.05

Das Stock-Android Paket kann wie immer über den Google Play Store mit zusätzlichen Apps erweitert werden. Allerdings ist exakt das ein Problem. Mancher Kunde kommt eventuell gar nicht erst auf die Idee das zu tun? Mir persönlich fehlen zudem Dinge wie der IR-Port, welcher mit einer schönen App dann genutzt werden kann, um zu Hause den TV oder die Klima-Anlage zu steuern.

Was sagt die Geldbörse zum LG Nexus 5X?

Nexus-5X Marshmallow Header

Bisher war es so, dass Google gern die Nexus-Geräte günstig angeboten hat, da diese auch für Entwickler gedacht waren usw. Im Falle des 5X ist das zumindest in den USA auch noch so. Dort können die Geräte für 379 Dollar erworben werden. In Deutschland kommt da aber noch ein ordentliches Paket Steuern und Geld drauf. Im Google Playstore ist das 5X aktuell für 479,- EUR erhältlich. Im freien Handel geht etwas bereits etwas günstiger. Damit ist das 5X und das noch teurere 6P in meinen Augen leider ein Fehlschuss.

Beide Geräte sind sicher von der Hardware toll, aber es fehlt einfach teilweise ein bisschen „Bloatware“, um hier und dort ein bisschen Komfort und Mehrfunktionen zu bieten. Die eigentlich so tolle Kamera könnte deutlich mehr bieten, zeigt das aber dem User erst gar nicht, da die Stock-Kamera-App sehr minimalistisch ist. Im Grunde muss sich das 5X rein preislich gesehen aktuell mit dem LG G4 oder dem Galaxy S6 etc. vergleichen lassen. Diese Geräte haben dann aber beispielsweise einen SD-Kartenslot, IR-Port, teils schnellere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher, optische Bildstabilisatoren in der Kamera, QI – also drahtlose Ladefunktion, uvm. Ob man das benötigt muss man am Ende selbst entscheiden.

Und sonst noch?

  • Der Akku ist jetzt nicht unbedingt der stärkste seiner Art und hätte gern ein paar mAh mehr vertragen können. Allerdings lässt der Akku sich dank der Quickcharge-Funktion während eines kurzen Powernappings wieder so stark aufladen, dass der restliche Tag zu überbrücken ist. Ich persönlich kam meist gerade so über einen Tag damit.
  • Telefonieren klappte selbstverständlich prima mit dem Gerät. Der Gegenüber war sehr gut zu verstehen.

Fazit zum LG Nexus 5X

Nexus-5X-06

Ich bleibe dabei, dass die Hardware nicht viel zu wünschen übrig lässt. Allerdings gibt es in dieser Preisklasse auch Geräte, welche für teilweise weniger Geld sogar mehr bieten. Ist man nicht absoluter Fan des Nexus-Status, MUSS man schon fast zum Samsung S6 oder LG G4 greifen. Ein bisschen Bloatware runter geworfen und man hat genau die richtigen Zusatz-Features, welche die Hardware (mit der Stock-Firmware) leider nicht ermöglicht.

Wäre der Verkaufspreis des 5X ungefähr auf dem USA-Level angesiedelt, wäre das Fazit wieder ganz anders ausgefallen, aber für fast 500,- EUR?

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet LG Nexus 5X mit 4.5 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Hinterlasse deine Meinung

Hoch