Apple iPhone X: Mein Fazit nach einem Jahr

Apple Iphone X Header Neu
Apple iPhone X

Vor gut einem Jahr wurde das Apple iPhone X vorgestellt und seit über 10 Monaten ist es nun mein „Daily Driver“. Zeit für ein persönliches Fazit.

Wenn ich so auf die letzten iPhone-Jahre blicke, dann muss ich ehrlich sagen: Das iPhone 4 war ein verdammt großer Schritt, das iPhone 5 ebenfalls und das iPhone 6 rundete das Paket dann erneut ab. Doch während ich Apple bei jedem Redesign vor oder zumindest auf dem Level der Konkurrenz sah, änderte sich das beim 6er.

Samsung und Co verabschiedeten sich von den Plastik-Boliden und nicht nur das, sie pushten ihr eigenes Design. Als das iPhone 6s vorgestellt wurde, da fand ich das Design, trotz S-Generation, schon etwas langweilig. Beim 7er fand ich es dann aber endgültig überholt. Das 7er hatte aber immerhin einige Neuerungen, die ich etwas spannend fand und es fühlte sich daher nicht ganz so veraltet an.

Trotzdem, neben so einem Galaxy S8 wirkte das iPhone 7 wie aus einem anderen Zeitalter. Persönliche Sichtweise. Hätte Apple nur das iPhone 8 (was für mich bis heute das iPhone 7s ist) gebracht, ich hätte mir überlegt ein Jahr zu wechseln. Das habe ich auch schon beim iPhone 7, doch es gibt da so ein Gadget, mit dem die Konkurrenz in meinen Augen bis heute nicht mithalten kann. Das ist aber ein anderes Thema.

Apple iPhone X Test: Mein Fazit als Video

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPhone X Test: Gute Haptik und Größe

Doch es kam nicht nur das iPhone 8, sondern auch das iPhone X. Verdammt teuer, aber auch endlich mal wieder verdammt innovativ. Bis heute finde ich das Design modern und auch nach einem Jahr hat die Konkurrenz kaum aufgeholt. Es gibt immer noch keinen Hersteller, welcher das Kinn unten entfernt hat, die Notch wurde oft kopiert, der 3D-Scanner, den Apple für Face ID nutzt, bis heute aber sehr selten.

Im iPhone X steckt auch heute noch Technik, welche die meisten Hersteller nicht nutzen. Klar, da gibt es das ein oder andere Modell, welches Features vom iPhone X besitzt, das Mi 8 EE oder Find X haben zum Beispiel einen 3D-Scanner, doch das hat nun eben ein Jahr gedauert. Mein Fazit zu Face ID gab es hier vor ein paar Tagen.

Apple Iphone X Face Id Header

Was mir auch über 10 Monate später gut gefällt: Die Haptik und Größe. Größer darf es nun wirklich nicht mehr werden, das habe ich festgestellt. Das X ist zwar etwas größer und schwerer als das 7, aber daran hatte ich mich nach einem Tag gewöhnt. Mehr als 5,8 Zoll benötige ich aber wirklich nicht. Merke ich auch bei den ganzen Androiden, die ich parallel mitschleppe, 6,5-7 Zoll bieten mir kaum Mehrwert.

Im Gegenteil, man hat nur ein großes Gerät in der Hosentasche.

Ich hoffe daher auch, da Apple nun auch ein iPhone Xs Max anbieten wird, dass die Features beim kleinen und großen OLED-Modell gleich bleiben werden und man nicht wieder so einen Mist wie beim iPhone XY und iPhone XY Plus macht (es störte mich beispielsweise, dass die Dual-Kamera nur im Plus-Modell zu finden war).

Apple iPhone X Test: Gute Akkulaufzeit

Ein iPhone 7, nur ohne Rand, das beschreibt das iPhone X ganz gut finde ich. Das Thema Notch will ich hier gar nicht ansprechen. Sie ist notwendig im Moment und sie stört mich null. Bei mir ist es sogar so, dass ich das gut finde, denn so verschwinden WLAN-Signal und Co in die Ecke und nehmen mir keinen Platz weg.

Das Glas ist entweder halb voll, oder es ist halb leer.

Die Akkulaufzeit hat mich damals etwas überrascht. Der größere Akku und der Apple A11 waren ein größerer Sprung als erwartet. Die Laufzeit wurde mit dem ein oder anderen iOS-Update auch mal schlechter, doch das hat sich wieder gelegt.

Ich bin übrigens bei genau diesem Punkt auf den Apple A12 gespannt. Vielleicht ein paar mAh mehr, iOS 12 und der A12 könnten noch mal für einen Sprung sorgen, denn der Chip soll im 7-nm-Verfahren (spart Energie im Alltag) produziert werden.

Apple iPhone X Test: Was fehlt mir?

Die Tage habe ich mich mal gefragt: Was würde mir denn eigentlich fehlen? Mir ist nicht viel eingefallen. Qi könnte etwas schneller sein, wobei die 7,5W eigentlich ausreichen, denn wenn ich das Gerät schnell lade, dann landet es am Kabel. Sonst benötige ich schnelles Laden bei Qi nicht. Ein 120 Hz Display wie beim iPad Pro wäre nett, aber das ist mit OLED glaube ich noch nicht möglich. Das wäre aber definitiv so ein Punkt, der mich am Ende reizen könnte. Face ID 2 sicher auch, aber nicht so stark.

Es gibt eine IP-Zertifizierung, Bluetooth 5, NFC, Stereo-Lautsprecher … im Grunde kein Feature, welches ich vermisse. Einzelne Features könnten besser sein, aber keins fehlt. Bei einem P20 Pro vermisse ich zum Beispiel Qi. Das hat irgendwie auch alles, aber am Ende fehlt dann aber doch ein Feature. Mir fallen nur die aktuellen Modelle von Samsung ein, die ein so rundes Gesamtpaket an Features bieten.

Apple Iphone X Test9

Es gab nur einen Punkt, den ich vor allem immer dann vermisse, wenn ich mit dem P20 Pro unterwegs bin: Eine bessere Kamera. Die Kamera des iPhone X ist gut, sehr gut sogar. Doch die Kamera des Huawei P20 Pro fühlt sich so an, als ob man dem iPhone hier 1-2 Jahre voraus ist. Die Kamera wäre so ein Punkt, der mich ebenfalls zum Xs tendieren lassen könnte. Ich denke aber nicht, dass Apple in diesem Jahr ein großes Kamera-Upgrade liefert, das könnte ich mir dann für 2019 vorstellen.

Tim Cook ist ein Taktiker und ein größeres iPhone X, ein günstigeres iPhone X und ein paar neue Farben reichen locker für ein paar Rekordquartale aus. Da müsste man nicht noch eine extrem gute Kamera verbauen, da sowas ein gutes Verkaufsargument für die kommende iPhone-Generation (vielleicht auch mit Triple-Kamera) wäre.

Apple iPhone X Test: Das Fazit

Auch nach 10 Monaten bin ich mit dem „Jubiläums-iPhone“ immer noch zufrieden. Es ist nach knapp einem Jahr nicht mehr das beste in vielen Kategorien, aber es ist beim Gesamtpaket eines der besten Smartphones. Nur die Preise sind heftig, keine Frage. Hier sind wir an einem Punkt angekommen, bei dem viele raus sind.

Wobei der Preis mittlerweile bei unter 900 Euro angekommen ist. Immer noch viel Geld, aber man bekommt auch ein Gerät, das man bei Bedarf viele Jahre nutzen kann.

Daher gibt es dann dieses Jahr aber noch das LCD-iPhone-X zum Preis des iPhone 8. Wer ein iPhone X gekauft hat, der war Early Adopter und hat den Aufpreis bezahlt. Das habe ich gerne, denn das iPhone X war nach vielen Jahren endlich mal wieder ein innovatives iPhone, bei dem man viel neue Technik testen konnte.

Apple Iphone X Review6

Das Gesamtpaket ist aber noch so gut, dass Apple es locker für ein weitere Jahr anbieten könnte. Das weiß man, doch dann würde keiner das neue iPhone Xs kaufen. Daher wird Apple die Produktion des iPhone X vermutlich auch einstellen und das Modell nach der Keynote am kommenden Mittwoch aus dem Programm nehmen.

Ich bin mal gespannt, ob mich das neue iPhone reizen wird, kann es mir aber irgendwie nicht vorstellen. Der Fokus wird auf dem großen iPhone Xs und LCD-Modell liegen und beides reizt mich nicht. Wie gesagt: 5,8 Zoll sind für mich super.

Um es kurz zu machen: Das iPhone X war teuer, doch nach 2 langweiligen iPhone-Jahren war es auch endlich mal wieder ein großer Schritt und Apple hat viele neue Technologien eingeführt, welche man bis heute noch nicht bei der Konkurrenz findet. Nur bei der Kamera sind mittlerweile viele an Apple vorbeigezogen.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Apple iPhone X mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.