Ein paar Worte zu Siri auf dem iPhone 4S

Seit letztem Freitag ist das iPhone 4S in Deutschland erhältlich und seit dem wurden über 4 Millionen Einheiten ausgeliefert, oder in den Apple Stores und bei den Netzbetreibern verkauft. Wer das Gerät das erste Mal ausgepackt und vorher ein iPhone 4 mit einer Beta von iOS 5 genutzt hat, der wird im ersten Moment denken, dass er das gleiche Gerät in der Hand hält. Man merkt zwar hier und da den A5-Prozessor, zum Beispiel beim Starten der Kamera, Wechseln und Starten der Apps, oder eben aufwändigen Spielen, der Rest ist aber identisch.

Bei der Kamera hat man ein ordentliches Modul von Sony Ericsson verbaut, zusammen mit der Twitter-Integration in iOS 5 ein wichtiger Fortschritt für Apple, nur wo bleibt mal wieder Facebook? Es ist noch nicht optimal, doch man braucht ja auch noch Platz „nach oben“. Der spannenste und, wie ich finde, wichtigste Punkt ist aber sowieso Siri. Für mich sind alle neuen Features und Verbesserungen wichtig, doch der intelligente Sprachassisten hat mich positiv überrascht und ist der einzige Punkt, bei dem Apple mit dem iPhone 4S der Konkurrenz voraus ist.

  • „Siri, wecke mich um halb 8.“ „Ich habe ihren Wecker für 7.30 Uhr gestellt“
  • „Erinnerung: Franz wegen Auto am Mittwoch um 14 Uhr anrufen“ „Okay, hier ist deine Erinnerung für Mittwoch 14 Uhr“

Das sind nur zwei Beispiele, wie sich Siri in nur einem Wochenende in meinen Alltag integriert hat. Kaum auszumalen, wie sich das in ferner Zukunft weiter entwickelt. Leider fehlen mir aber auch ein paar Punkte wie „Wo ist das nächste Restaurant?“, das beherrscht bisher nur die amerikanische Siri, in Deutschland soll das erst 2012 nachgereicht werden. Um es kurz zu machen: Siri funktioniert besser, als ich dachte und der Assisten hat sich schon jetz in meinem Alltag integriert.

Natürlich ist eine Sprachsteuerung nicht neu, das iPhone bietet sie schon seit iOS 3 und auch Android hat diese schon im August 2010 integriert. Ich habe aber noch nie ein System genutzt, dass so perfekt wie Siri funktioniert. Und das vor allem auch in deutsch und in der Beta-Phase. Für mich ist es faszinierend, wenn ich an den Fortschritt in zwei Jahren denke, denn Siri lernt mit jedem Tag dazu. Dazu ist es aber auch wichtig Vertrauen in Siri zu haben und private Informationen von sich bekannt zu geben, wer diese nicht in fremden Händen haben möchte, der darf den Dienst nicht nutzen und sollte ihn am besten deaktivieren.

Ob Siri jemals auf das iPhone 4 kommt ist, vor allem auf legalem Wege, fraglich. Es ist einfach ein Alleinstellungsmerkmal für das 4S und das wird Apple auch so beibehalten (würde ich als Unternehmen übrigens auch so machen, auch wenn es technisch vielleicht möglich wäre). In den letzten Tagen haben viele Leute lustigsten Antworten von Siri gepostet (ich habe sie als erstes nach dem Sinn des Lebens gefragt und auf die „42“ gewartet), wer da ein bisschen stöbern möchte sollte sich mal diesen Tumblr-Blog anschauen: Shit That Siri Says. Wie sieht es bei euch aus, habt ihr schon erste Erfahrungen mit Siri machen können?

Video: Apple stellt Siri vor

Video: Eine Konversation mit Siri

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.