Das war es wohl mit Essential

Essential Phone Header

Sieht so aus, als ob es das auch schon wieder mit Essential war. Das Essential Phone 2 wurde angeblich eingestellt und es wird ein Käufer gesucht.

Vor ziemlich genau einem Jahr präsentierte der „Android-Vater“ Andy Rubin das erste Essential Phone und sorgte damit für einen kleinen Hype in der Szene. Passend dazu präsentierte man auch noch Essential Home, was jedoch nie auf den Markt kam.

Nun, das mit dem Marktstart lief nicht so wie geplant und nach einigen Problemen ging es dann im Spätsommer los. Das erste Smartphone mit Notch wurde ausgeliefert und die ersten Testberichte gingen online, die waren jedoch nicht so überzeugend.

Gutes Smartphone mit „essenzieller“ Ausstattung, aber die Kamera wurde als große Schwachstelle betitelt. Im April diesen Jahres gab man an, dass die Kamera mit der zweiten Generation besser werden soll. Doch die wird wohl nie kommen.

Essential sucht einen Käufer

Wie Bloomberg nun berichtet wurde das nächste Smartphone eingestellt und man hat ein Unternehmen aus der Schweiz beauftragt einen möglichen Verkauf von Essential zu koordinieren. Es soll sogar schon einen potentiellen Käufer geben.

Essential erreichte letztes Jahr den Einhorn-Status bei Startups, ist also theoretisch eine Milliarde Dollar wert. Diesen Wert wird man aber vermutlich nur schwer gegenüber Käufern rechtfertigen können, es sei denn man hat spannende Produkte geplant.

Andy Rubin konnte viele namhafte Investoren überzeugen, unter anderem Amazon und auch Hon Hai Precision alias Foxconn. Essential will wohl alles verkaufen, sprich alle geplanten Produkte, alle Patente und auch alle Mitarbeiter.

Von offizieller Seite gab es bisher keine klare Antwort auf den Bericht, Andy Rubin setzte jedoch kurz danach einen Tweet ab. Es ist normal, dass Produkte eingestellt werden, man bemühe sich jedoch neue Produkte für die Zukunft zu planen.

Essential: Wie geht es nun weiter?

Die einen schaffen es den Startup-Status zu verlassen und sich zu einer Größe auf dem Smartphone-Markt zu etablieren, die anderen nicht. OnePlus kann man hier sicher als gutes Beispiel nennen, wobei die nicht wirklich ein Startup sind, sondern von einem der größten Hersteller der Welt unterstützt werden: BBK Electronics.

Essential scheint den Schritt nicht geschafft zu haben und ich habe mir sowas auch schon gedacht. Das Essential Phone hat es nie wirklich in andere Länder geschafft, es kam wohl nicht so gut im Einzelhandel an und Produkte wie Essential Home sind auch ein Jahr nach der Ankündigung nicht verfügbar. Spricht nicht für Essential.

Was ich lustig fände: Wenn Google der potentielle Käufer ist. Die bauen ihr eigenes Hardware-Team derzeit massiv aus und haben viel Geld für ein großes Team von HTC gezahlt. Das Team von Essential wäre da sicher auch gut aufgehoben. Andy Rubin wäre dann theoretisch wieder bei Google, wobei er wohl kaum mitgehen würde.

Aktuell sollte man die Meldung noch als Gerücht behandeln, aber ich glaube man kann die Antwort von Andy Rubin kaum falsch interpretieren: Da ist etwas dran. Ich bin mal gespannt wie es ausgeht und ob Essential am Ende des Jahres noch existiert.

Müsste ich wetten: Ich würde nicht auf Essential tippen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.