Firefox OS 1.3: Viele Verbesserungen, neue Geräte und noch niedrigere Preise

firefox os

Auf dem MWC zeigt Mozilla den aktuellen Entwicklungsstand von Firefox OS und gibt einen Ausblick darauf, wo man mit dem Betriebssystem hin möchte.

Firefox OS wird künftig um einige neue Funktionen erweitert. Die Navigation wird überarbeitet, eine Universalsuche (die von EverythingMe stammt) wird Einzug halten und es wird die Unterstützung für LTE und Dual-SIM implementiert. Auch die neuen Firefox-Accounts, mit denen Daten z.B. zwischen dem Desktop-Browser und Smartphone synchronisiert werden können, wird Mozilla natürlich auch hier integrieren. Ein ebenfalls wichtiger Faktor bei der weiteren Entwicklung war die Performance, die spürbar verbessert werden konnte.

Darüber hinaus wird es auch neue Geräte mit Firefox OS geben: Alcatel OneTouch präsentiert auf dem MWC beispielsweise drei Smartphones (das Fire C, Fire E und Fire S mit LTE) sowie ein 7“-Tablet mit dem Namen „Fire 7“ und ZTE zeigt das Open C und Open II. Im letzten Jahr gelang es Mozilla, das Betriebssystem in 15 Ländern einzuführen, in den nächsten Monaten wagt man dann den Einstieg in 12 weitere Märkte – unter anderem auch in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Künftig sollen Geräte mit Firefox OS dazu noch günstiger werden, Mozilla und Spreadtrum peilen in einer Pressemeldung 25 US-Dollar für ein Smartphone mit Firefox OS an.

Firefox OS scheint sich also gut weiterzuentwickeln, vor allem die starken Performance-Probleme bekommen die Entwickler offenbar immer besser in den Griff. Insofern könnten die Geräte also stetig interessanter werden – vor allem natürlich in Entwicklungsmärkten, wie Asien und Afrika.

„Wir freuen uns sehr, dass die Firefox OS Plattform so schnell wächst und Anwender, Entwickler und Partner gemeinsam die Zukunft der mobilen Erlebniswelt gestalten. Firefox OS wird auch künftig Features weiterentwickeln und einführen, um Usern bessere individuelle Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten als es bei anderen Smartphones der Fall ist. Wir sind gespannt, welche Features und Dienste aus einer offenen Plattform hervorgehen werden, zu der Entwickler, Partner und eine weltweite Community beitragen.“

Pressemitteilung (Klicken zum Anzeigen)


Mit High-End-Geräten und einem neuen Einstiegsniveau bei Smartphones erobert Firefox OS weitere Marktsegmente

Neue Geräte, Features, Inhalte und kundenspezifische Anpassungen zeigen die Flexibilität und Leistungsfähigkeit, die das Web als Plattform für die mobile Entwicklung bietet

Barcelona, Spanien – Mobile World Congress – 23. Februar 2014 – Auf dem Mobile World Congress gibt Mozilla Einblicke in die Zukunft von Firefox OS: Innovative Features, Skalierbarkeit und lokale Dienste bieten Anwendern, Entwicklern und Industriepartnern ein leistungsstarkes und individuelles Smartphone-Erlebnis.

Wachsende Mobile-Plattform

Die Gerätepartner Alcatel ONETOUCH, Huawei, LG und ZTE bieten mittlerweile für verschiedene Kundengruppen eine Vielzahl von Smartphones mit Firefox OS an. Die heute vorgestellten Firefox OS Geräte verfügen über Dual-Core-Prozessoren für eine bessere Leistung und eine höhere Bildschirmauflösung. Die neuesten Firefox OS Geräte, darunter das ZTE Open C und Open II, Alcatel ONETOUCH Fire C, Fire E, Fire S und das Fire 7 Tablet, sind alle mit Snapdragon™ Prozessoren von Qualcomm Inc. ausgestattet, einem führenden Anbieter der Mobilbranche.

Seit der Markteinführung vor wenigen Monaten sind Firefox OS Smartphones inzwischen in 15 Märkten erhältlich. Wie heute bekannt gegeben wurde, kommen neue Regionen und Betreiber weltweit hinzu. Neben Smartphones setzt Mozilla mit Firefox OS auch auf neue Formfaktoren. Um Geräte für verschiedene Zielgruppen herzustellen, arbeitet Mozilla mit diversen Anbietern zusammen: So hat Panasonic beispielsweise SmartTVs mit Firefox OS angekündigt, während Foxconn und VIA Firefox OS Tablets herstellen werden.

Ein signifikantes Wachstum wird auch durch die steigende Anzahl an Apps und Inhalten auf Firefox OS ersichtlich ─ Ein Beweis dafür, dass das Web das Potenzial hat, der weltweit größte Marktplatz zu werden. Firefox OS bietet zwei Möglichkeiten für die Suche und Nutzung von Apps und Inhalten: den Firefox Marketplace und die adaptive App-Suche. Damit finden User genau die Inhalte, die sie suchen und können die Apps sofort und einmalig verwenden oder herunterladen und dauerhaft nutzen. Dieser innovative Ansatz optimiert damit auch die Daten- und Speichernutzung.

Tausende Entwickler stellen auf dem Firefox Marketplace Apps ein. Beliebte globale und relevante lokale Apps wurden bereits millionenfach heruntergeladen. Zu den populärsten globalen Apps zählen Cut the Rope, Where’s My Water von Disney, Facebook, EverNav, HERE, Line, Pinterest, SoundCloud, The Weather Channel, TimeOut, Twitter, Yelp und YouTube.

Firefox Marketplace ermöglicht es, lokale und Nischen Apps mit relevanten regionalen Inhalten zu entwickeln, indem sie Entwicklern erlauben, grundlegende Web-Technologien ungehindert zu nutzen.

Zu den beliebtesten neuen lokalen Apps im Firefox Marketplace zählen unter anderem die Despegar.com Reisebuchung, die Höhepunkte der Capp-Weltspiele, das Spiel Captain Rogers, die Lese-App Manana, Napster und SurfTime.

Die Zukunft von Firefox OS

Auf dem Mobile World Congress zeigt Mozilla in der Preview, welche Neuerungen bei Firefox OS im kommenden Jahr zu erwarten sind. Damit stellt Mozilla die Möglichkeiten vor, die das Web als Plattform bietet.

Bei Firefox OS stehen die individuellen Bedürfnisse und Interessen des einzelnen Anwenders im Mittelpunkt. Features wie die adaptive App-Suche, die Offline-Nutzung und die Kostenkontrolle stehen für dieses Prinzip. Neue Inhalte können schnell mit der einfachen Suche gefunden und genutzt werden, so dass Downloads praktisch der Vergangenheit angehören. Firefox OS bietet eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten, wie aktuell keine anderen Plattformen und Geräte. Schließlich basiert Firefox OS auf flexiblen Webtechnologien und die Benutzeroberfläche lässt sich durch ihre modulare Architektur leicht anpassen.

Künftige Versionen von Firefox OS bieten ihren Anwendern smarte und innovative Features und Dienste wie eine neue und intuitive Navigation, eine leistungsstarke Universalsuche, die Unterstützung für LTE-Netze und Dual-SIM-Karten. User dürfen sich auch über einfache Möglichkeiten zum Austausch von Inhalten, die Erstellung eigener Klingeltöne, austauschbare Startbildschirme und Firefox Accounts freuen.

Neue Versionen von Firefox OS verfügen über zahlreiche Leistungsverbesserungen, die die Bedienbarkeit für den Anwender spürbar vereinfachen. Dazu zählen kürzere Startzeiten, sanfteres Scrollen und höhere Tastengenauigkeit.

Hier einige Highlights der künftigen Firefox OS Features:

  • Tiefgreifende Anpassungsmöglichkeiten für Netzbetreiber und Hersteller, Entwickler und Anwender. Dazu gehören die Erstellung eigener Klingeltöne und austauschbare Startbildschirme entsprechend den Wünschen von Firefox OS Anwendern.
    Eine neue Universalsuche verbessert künftig die Content-Suche auf dem Handy. Diese Funktion steht auf jedem Bildschirm zur Verfügung: Mit einem einfachen Wischen von unten nach oben findet man neue Apps und Inhalte oder navigiert zu anderen Handy- und Web-Funktionen.
  • Neue Navigationsfunktionen für ein intuitives, flüssiges und intelligentes Multitasking, genau so als würden Anwender mit dem Web interagieren. User können sich einfach durch Wischen von der linken bzw. rechten Kante nahtlos zwischen verschiedenen Seiten, Inhalten und Apps bewegen – benutzerfreundlich und schnell.
  • Eine einfache und direkte Weitergabe von Inhalten (und sogar von Softwareaktualisierungen) erfolgt sicher und mit NFC-Unterstützung. Daten oder WLAN werden dazu nicht benötigt.
  • Die Unterstützung von LTE macht die mobile Erlebniswelt noch schneller.
  • Firefox Accounts und verschiedene Dienste erweitern Firefox OS. Firefox Accounts bieten Anwendern eine sichere und einfache Möglichkeit zur Erstellung eines Kontos, so dass sie Firefox überall mithinnehmen können. Mit Firefox Accounts kann Mozilla Dienste wie den Firefox Marketplace, Firefox Sync, Datensicherung und Datenspeicher leichter integrieren. Ebenso gibt es Dienste, die dabei helfen, verlorengegangene oder gestohlene Smartphones wiederzufinden, anzutexten oder sogar zu bereinigen

Mit der Weiterentwicklung der Plattform ermöglicht Firefox OS neue Technologien für die Mobilbranche. Mozilla ist bereits in Bereichen wie Gaming, Datenschutz und Sicherheit, WebRTC und anderen Dienstangeboten führend. Firefox OS ist eine großartige Plattform, für die Partner zusätzliche Dienste erstellen können, die den regionalen und individuellen Kundenbedürfnissen gerecht werden.

Erste Beispiele:

  • Telefónica bietet eine sehr nützliche Kostenkontroll-App für Kunden an, so dass sie ihre Aktivitäten im Auge behalten und Kosten begrenzen können.
  • Die Deutsche Telekom hat soeben angekündigt, dass sie die tiefen Anpassungsstufen von Firefox OS zur Entwicklung neuer Datenschutzfunktionen nutzen wird. Das Projekt „Future of Mobile Privacy“, ein Gemeinschaftsprojekt mit Mozilla, soll eine effektive, anwenderbestimmte Datenschutzfunktionalität für Mobilgeräte ermöglichen.
  • WebRTC ist eine offene, standardbasierte Technologie, die es Betreibern ermöglicht, ihren Kunden Services wie Echtzeit-Chat und die Übertragung von Bildern und Dateien bereitzustellen. Mit WebRTC können Netzbetreiber ihren Anwendern unabhängig von der Plattform und vom Dienstanbieter Anrufe bei beliebigen Desktop- oder Mobilgeräten ermöglichen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Firefox OS Plattform so schnell wächst und Anwender, Entwickler und Partner gemeinsam die Zukunft der mobilen Erlebniswelt gestalten“, sagte Andreas Gal, Vice President of Mobile bei Mozilla. „Firefox OS wird auch künftig Features weiterentwickeln und einführen, um Usern bessere individuelle Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten als es bei anderen Smartphones der Fall ist. Wir sind gespannt, welche Features und Dienste aus einer offenen Plattform hervorgehen werden, zu der Entwickler, Partner und eine weltweite Community beitragen.“

Quellen Pressemitteilung PRNewsWire via The Verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.