Google Stories: Größte Google-Werbekampagne in Deutschland gestartet

google_header

Google Stories – unter diesem Motto startet Google ab heute die nach eigenen Aussagen größte Google-Werbekampagne die man hierzulande jemals durchgeführt hat. Den Grundstein dafür legt man mit dem emotionalen Video „Lars und Isa: Zwei gegen die Flut“, welches zwei Einwohner von Halle zeigt. Die beiden haben während des diesjährigen Hochwassers ein Projekt ins Leben gerufen, was Google in einem entsprechenden Beitrag im hauseigenen Blog und auch bei YouTube wie folgt beschriebt.

Als die Flut ihre Heimatstadt Halle bedrohte, hatten Lars und Isa eine Idee: Sie entwarfen eine Hochwasser-Karte und teilten diese mit ihren Freunde als das Chaos am größten war. Ihre Idee erreichte über 400.000 Menschen und half der Stadt als sie es am meisten brauchte.

Das unten eingebundene Video in der langen Version und auch als kurze 30-Sekunden-Clips werden in Deutschland im TV bei allen großen Privatsendern laufen, zudem wird es eine große Online-Kampagne geben und auch in Kinos soll die Werbung gezeigt werden. Weitere „Google Stories“ dürften später folgen. Wie gefällt es euch?

Lars und Isa: Zwei gegen die Flut

Quelle horizont @frischkopp

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

simply Tarifaktion: 1 GB Datenvolumen extra in Tarife

Wie vereinbart man Technikbegeisterung mit Klimaschutz? in Kommentare

Jump: Uber startet E-Scooter-Verleih in Berlin in Mobilität

Nintendo Switch Lite und neues Zelda jetzt erhältlich in Gaming

1&1 Trade-In: Bis zu 700 Euro für gebrauchtes Apple iPhone in Smartphones

Xiaomi Mi Mix Alpha kommt nächste Woche in Smartphones

OnePlus 7T erscheint mit schnellerem Warp Charge 30T in Smartphones

Apple iOS 13 deutet neue „Items“ an in Hardware

Aktion: Klarmobil mit 3 GB Extra-Datenvolumen in Tarife

Google Maps: Inkognito-Modus im Anmarsch in Dienste