Googles Datenkompression in Chrome für den Desktop nutzen

chromebook-samsung-gewinn

In der mobilen Version von Google Chrome ist Googles Datenkompression mittlerweile von Haus aus verfügbar, so sparen die Nutzer dank der Google-Server ein wenig Datenvolumen, wenn sie unterwegs sind. Diese Datenkompression lässt sich auch in Chrome für den Desktop nutzen und zwar über eine simple Erweiterung. Wer den „Data Compression Proxy“ installiert, der leitet seinen HTTP-Traffic (nicht HTTPS) ebenso über Googles Netzwerk und erhält diese komprimiert zurück. Über ein kleines Symbol kann das an- und abgeschaltet werden und unter chrome://net-internals/#bandwidth lässt sich das eingesparte Datenvolumen einsehen.

Wer in Sachen Datenschutz keine Bedenken hat, der kann so beim mobilen Surfen Traffic sparen. Surfsticks, Tethering oder SIM-Karten in Notebooks sind ja doch recht verbreitet.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Mercedes-Benz: Voller Fokus auf Elektro in Mobilität

Tesla: Neues Model S verabschiedet sich mit Bestzeit aus Deutschland in Mobilität

Huawei FreeBuds 3: Preis und Datum in Audio

Apple iOS 13.1 und iPadOS kommen früher in Firmware & OS

Apple: iOS 13 und watchOS 6 sind da in Firmware & OS

Porsche Design Huawei Mate 30 RS offiziell vorgestellt in Smartphones

Huawei Vision: 4K-Fernseher mit Quantum-Dot-Technologie angekündigt in Unterhaltung

Nintendo Switch Lite im Test in Testberichte

Huawei Watch GT 2 angekündigt in Wearables

Huawei Mate 30 (Pro) offiziell vorgestellt in Smartphones