Honor Magic 2 angeschaut: Ich gewöhne mich an den Slider

Honor Magic 2 Header
Honor Magic 2

Das Honor Magic 2 ist nun schon mein drittes Modell mit Slider und so langsam gewöhne ich mich auch daran. Aber ist es die Lösung?

Nach dem Oppo Find X und Xiaomi Mi Mix 3, begleitete mich nun das Honor Magic 2 im Alltag. Es wird, wie die anderen Modelle, nicht offiziell nach Deutschland kommen. Wobei ich mir beim Mi Mix 3 nicht sicher bin, denn das könnte durchaus in den kommenden Wochen zu uns kommen.

Das Honor Magic 2 aber nicht, das wurde auch offiziell bestätigt. Bei uns wird man sich auf das Honor View 20 konzentrieren, welches diese Woche vorgestellt wird. Während man beim View 20 mit einem Loch den oberen Rand „beseitigen“ möchte, so versucht man es beim Magic 2 mit einem Slider.

Honor Magic 2 Handson7

Honor Magic 2: Solider Slider

Dieser Slider funktioniert im Alltag durchaus super und ich komme ein bisschen besser als beim Mi Mix 3 damit klar. Leider habe ich das Mi Mix 3 nicht mehr (für einen direkten Vergleich) hier, aber ich habe das Gefühl, dass der Slider selbst etwas „robuster“ wirkt und der Abstand zwischen dem eigentlichen Gerät und Display nicht so groß wie bei Xiaomi ist.

Honor Magic 2 Handson6

Liegt aber vielleicht auch daran, dass man ein anderes Konzept verwendet und die „obere Seite“ (Display-Part) des Sliders bei Honor etwas dicker ist. Auch hier kann man nicht sagen, wie stabil so ein Slider in 2-3 Jahren ist und auch hier gibt es dank des Sliders leider keine IP-Zertifizierung.

Ebenfalls nicht dabei: Ein Stereo-Lautsprecher. Dabei wäre für den hinter dem Slider eigentlich genug Platz. Von mir aus hätte man es auch so lösen können, dass man den zweiten Speaker nur aktiviert, wenn das Gerät ausgefahren ist.

Honor Magic 2: Gutes OLED-Panel

Das OLED-Display des Honor Magic 2 ist wirklich sehr gut, auch wenn es „nur“ mit FHD+ auflöst. Aber ich bin ja bekanntlich jemand, dem es egal ist, ob ein Gerät mit FHD+ oder QHD+ auflöst. Die Qualität des Panels ist wichtig und hier hat Honor definitiv ein sehr gutes Panel verbaut.

Mich würde mal interessieren, von wem das OLED-Panel stammt, aber ich gehe fast von BOE wie beim Mate 20 Pro aus. LG dürfte das nicht sein (Qualität) und Samsung schätze ich auch nicht (hat man bisher auch nicht genutzt).

Honor Magic 2 Handson12

Wie auch beim Find X und Mi Mix 3 gewöhnt man sich sehr schnell an die fehlende Notch. An Optimierungen gewöhnt man sich immer schnell und je öfter ich diese Geräte nutze, desto mehr wünscht man sich natürlich, dass alle Sensoren auf der Frontseite für ein randloses Erlebnis verschwinden.

Wobei ich im Falle des Magic 2 auch sagen muss: So schön das mit dem Rand oben auch ist, der Rand unten ist doch eine ganze Ecke dicker. Und das sieht dann irgendwie auch wieder unstimmig aus. Auch daran gewöhnt man sich, aber das „perfekte“ Erlebnis beim Display haben wir hier nicht.

Honor Magic 2 Handson9

Ich verstehe nicht, warum der Fokus bei Huawei und Co auf dem oberen Rand liegt, wenn es möglich ist, den unteren Rand erst mal zu beseitigen (bzw. so dünn zu machen, dass wir eine symmetrische Optik bekommen).

Honor Magic 2: Highend-Ausstattung

Bei der Ausstattung gibt es übrigens fast alles, was man so aus dem Jahre 2018 von Huawei und Honor kennt. Eine gute Kamera, einen aktuellen SoC (Kirin 980), einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und vieles mehr.

Eigentlich ist alles verbaut worden, nur auf Qi hat man hier leider verzichtet. Das kommt aber auch nicht beim View 20 und wird (schätze ich) in der ersten Hälfte des Jahres noch exklusiv bei Huawei selbst zu finden sein.

Optisch hat mich die Rückseite (mit Farbverlauf) an die des P20 Pro erinnert.

Honor Magic 2 Handson5

Dafür gibt es ein ordentliches Netzteil mit 40W, womit man das Magic 2 extrem schnell aufladen kann. Über die Akkulaufzeit kann ich nichts sagen, bei mir war sie super, aber ich habe es nicht so intensiv wie andere Testgeräte genutzt, da es sich um ein Gerät mit Software für China handelt.

Im Grunde ähneln sich das Honor Magic 2 und Honor View 20 sehr, wartet also einfach mal unseren Bericht zum View 20 die Tage ab. Das trifft, abgesehen von einigen Anpassungen für China, auch auf die Software zu.

Honor Magic 2 Handson11

Mir ist das UI von Huawei immer noch zu überladen, egal ob es sich nun EMUI oder wie in diesem Fall „Magic UI“ handelt. Am Ende ist es quasi die gleiche Software. Ich schätze Magic UI wird bei Honor in Zukunft auch der Name für das OS sein. Beim View 20 heißt die Version soweit ich weiß auch so.

Honor Magic 2: Loch oder Slider?

Was habe ich nach der Zeit mit dem Honor Magic 2 nun mitgenommen? Es ist doch ein bisschen schade, dass dieses Modell nicht international erhältlich sein wird. Nicht, weil ich es empfehlen würde, sondern weil mich der Vergleich der Nutzer zwischen dem Magic 2 und View 20 interessieren würde.

Beides sind sehr ähnliche Modelle, würden die Nutzer aber nun zu einem Slider greifen, um auf das Loch zu verzichten, oder ist ein Loch im Display am Ende doch eine akzeptable Wahl? Immerhin bedeutet das, dass man auf Dinge wie eine IP-Zertifizierung und Stereo-Lautsprecher nicht verzichten muss.

(Trifft nicht direkt auf den Vergleich mit dem View 20 zu)

Honor Magic 2 Handson10

Klar, einen zweiten Lautsprecher könnte man hier noch einbauen und Qi wäre auch noch möglich, aber das mit der IP-Zertifizierung ist schwierig. Hinzu kommt übrigens auch ein höheres Gewicht, was auch nicht ohne im Alltag ist.

Nach mittlerweile drei Modellen ohne Rand, Notch oder Loch auf der oberen Seite, gewöhne ich mich wie gesagt daran. Aber die Nachteile bleiben und im Jahr 2019 ist die Notch oder das Loch nicht mehr groß. Honor zeigt das mit dem View 20 selbst, welches nur ein kleines Loch besitzt.

Was man hier aber auch dazu sagen muss: Es gibt beim Magic 2 einen 3D-Scanner und der benötigt mehr Platz. Den könnte man nicht im Loch des View 20 verstecken. Eine Technologie, die viele Vorteile mitbringt. Neben dem Magic 2 besitzt sonst übrigens nur das Mate 20 Pro (bei Huawei) den Scanner.

Honor Magic 2 Handson4

Wie lautet nun mein Fazit? Ich weiß es nicht, die Tendenz geht aber immer noch in Richtung „Standard-Smartphone“ mit einer Notch. Mich stört dieser kleine Bereich aber auch nicht so sehr, als dass ich ihn unbedingt entfernen möchte.

Langfristig ist das eine andere Geschichte, da würde ich mir alle Sensoren direkt unter dem Display wünschen. Doch in der Übergangsphase würde ich die Notch oder das Loch bevorzugen. Auch, wenn es immer wieder Spaß macht so ein Gerät zu nutzen und einem die Notch danach wieder mehr auffällt.

Heißt: Es hat mal wieder Spaß gemacht, so ein Gerät im Alltag zu testen. Dieses Mal mehr, als bei den anderen beiden. Trotzdem bleibe ich weiterhin dabei und würde persönlich lieber mit einer Notch oder einem Loch leben. Die Nachteile eines Sliders wiegen das bisschen mehr Display für mich nicht auf.

Trotzdem benötigt es meiner Meinung nach genau solche Modelle, damit wir schauen können, was für die Zukunft die beste Lösung ist.

Worauf ich bei Huawei und Honor in diesem Jahr aber endlich mal hoffe: Ein Gerät mit symmetrischem Rand. Wenn man sich schon so viel Mühe macht und sogar auf einen Slider setzt, damit der Rand oben verschwindet, dann doch bitte auch beim Rand auf der unteren Seite des Smartphones.

Danke an TradingShenzhen für das Testgerät.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

LG feiert seltsames Tablet-Comeback in Tablets

Huawei: Laptops wohl bald mit Linux in Computer und Co.

Abofallen: Kunden von Mobilcom-Debitel, Vodafone und Klarmobil betroffen in Provider

House Targaryen: Spin-off von Game of Thrones geplant in Unterhaltung

Microsoft Surface Laptop 3 wird größer in Computer und Co.

Unitymedia streicht Aktivierungsgebühr erneut in Tarife

Tesla V10-Update mit YouTube, Netflix, Cuphead und mehr in Mobilität

YouTube streicht webbasierte TV-Oberfläche in Unterhaltung

Google Assistant: Android-App mit mehr aktiven Vorschlägen in Dienste

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife