Huawei

Huawei P8 Testbericht

Huawei P8 Header

Mittlerweile habe ich das brandneue Huawei P8 einige Tage als mein Hauptgerät genutzt und bin angenehm überrascht von dem unglaublich dünnen Smartphone. Die verwendeten Materialien lassen es sehr hochwertig wirken und auch sonst sind mir im Alltag nur wenige Dinge aufgefallen, die vermutlich teils noch wegen der frühen Firmware, in Kürze ausgemerzt werden dürften. Doch eins nach dem anderen.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des P8 befindet sich in einer hübschen Umverpackung natürlich das Handy selbst, eine Schachtel mit Papierwerk (in meinem Fall nicht enthalten, da Vorabgerät), eine Schachtel mit dem Netzstecker und dem MicroUSB-Daten- bzw. Ladekabel und ein qualitativ hochwertiges Headset.

Die wichtigsten technischen Details

  • Prozessor: HiSilicon Kirin 930 Octa-Core, 4 x 2.0GHz , 4 x 1.5 GHz
  • GPU: Mali T628
  • Maße: 144,9 x 71,8 x 6,4 mm bei 144 g
  • Konnektivität: 2G (850/900/1800/1900 MHz) 3G (850/900/1700/1900/2100 MHz) DC-HSDPA+: 42 MBit/s, HSUPA: 5,76 MBit/s, 4G (800/1800/2100/2600 MHz und weitere), LTE Cat4: 150 MBit/s (Download), 50 Mbit/s (Upload)
  • WLAN: 802.11 b/g/n (2,4GHz), Hotspot, Wifi Direct
  • Bluetooth 4.1 (BLE support)
  • NFC
  • Display: IPS-Display mit 13,2 cm (5,2 Zoll), Auflösung 1920 x 1080 Pixel
  • Speicher: Intern 3 GB RAM, 16 GB ROM, Extern microSD erweiterbar bis zu 128 GB
  • Akku: Li-Polymer 2.680 mAh, nicht austauschbar
  • Kamera: 13 Megapixel, RGBW, OIS, Autofokus, Frontkamera 8 Megapixel Doppel-LED-Blitz (2-farbig), Videolicht
  • Betriebssystem: Version Android 5.0 + EMUI 3.1
  • Farben: Mystic Champagne, Titanium Grey

Zum Gerät selbst

Als ich auf der PR in London das P8 das erste mal in den Händen gehalten hatte, war ich angenehm überrascht. Es ist einfach unglaublich dünn, und wirkt dabei gerade wegen dem Metallrahmen trotzdem hochwertig. Mit einem nur sehr schmalen Rand um das Display herum ist es Huawei auch noch gelungen, das Handy trotz des 5,2 Zoll großen Displays nicht übermäßig aufzublasen.

Es liegt gut in der Hand, ist aber zumindest für meinen Geschmack nun damit eigentlich am Ende angekommen, wenn es um die Stärke des Smartphones geht. Noch dünner und ich bekomme mit meinen Patschern echte Probleme, das Handy von einer flachen Oberfläche hochheben zu können. 🙂

Da wir das Handy im Grunde fast einen Monat vor Marktstart in London erhalten haben war noch eine Vorab-Firmware (B039) installiert, welche ich aber zum Zeitpunkt dieses Testberichts auf die Version B110 aktualisiert hatte. Dies soll der Firmware zur Auslieferung entsprechen.

Huawei P8 2015-04-23 11.08.39

Auf der Oberseite befindet sich der 3,5er Klinkenstecker und ein Mikrofon. Die rechte Seite beherbergt die Lautstärke-Wippe, den Powerbutton und die beiden Slots für die Nano-SIM und die microSD-Speicherkarte.

Huawei P8 2015-04-23 11.10.37

Die linke Seite ist komplett ohne Anschlüsse und die Unterseite beherbergt mittig den microUSB-Anschluss und links und rechts Lautsprecher-Öffnungen, wovon aber meiner Meinung nach nur aus einem tatsächlich Sound kommt.

Huawei P8 2015-04-23 11.06.18

Die Frontseite hat oberhalb des Displays die üblichen Helligkeitssensoren etc. und den Lautsprecher nebst Frontkamera und auf der Unterseite werden die Softkeys zur Steuerung von Android eingeblendet.

Huawei P8 2015-04-23 11.07.34

Die Rückseite ist fast komplett aus Metall und wird nur oben um die Kamera herum durch einen Streifen Gorilla Glas 3 und unten noch einmal durch einen Streifen unterbrochen. Die Kamera steht dabei aber gerade mit dem S6 verglichen aber nicht aus dem Gerät heraus, macht aber ähnlich gute Fotos!

Samsung Galaxy S6 und Huawei P8 Kamera Vergleich

Das FullHD 5,2 Zoll IPS-Display ist eine Wucht und sorgt auch in schlechten Winkeln noch mit guter Ablesbarkeit für eine gute Handhabung. Lasst euch von niemandem einreden, dass FullHD eine Schwachstelle bei einem Smartphone wäre. Völlig egal, wieviel PPI hier rauskommen und welches Flaggschiff doch soundsoviele PPI mehr hat, FullHD reicht auf einem Handy mit einem ca. 5 Zoll Display aus und ich befürworte es sehr, dass Huawei hier nicht dem Trend hinterher gerannt ist und gar ein WQHD-Display oder dergleichen verbaut hat. Das geht im Grunde letztendlich nur auf die Akkulaufzeit und bringt ohne Lupe keinen merkbaren Unterschied.

Alles in allem ist das P8 eines der dünnsten Smartphones, welches ich je in den Händen gehalten habe. Dennoch besitzt das P8 Dinge wie beispielsweise NFC, muss aber dafür auf der anderen Seite beim Punkt Wasserfestigkeit, Fingerabdrucksensor, WLAN ac den Rotstift ansetzen. Ist natürlich die Frage, wer so etwas im Alltag überhaupt nutzen würde? In Sachen Hardware kann auf jeden Fall gesagt werden, dass sich das P8 hinter fast keinem aktuellen Flaggschiff anderer Hersteller verstecken muss.

Unter der Haube stecken im P8 in der normalen Version 16 GB interner Speicher, welcher per MicroSD erweitert werden kann und 3 GB RAM zur Seite gestellt bekommt. Dazu kommt ein HiSilicon Kirin 930 Octa-Core Prozessor, welcher mit vier mal stromsparenden 1,5 GHz und vier mal 2,0 GHz arbeitet.

Dazu wurde eine Mali T628 GPU verbaut. Ein festverbauter 2680 mAh Akku bringt hierfür die nötige Energie. Insgesamt lässt sich zur Leistung des P8 sagen, dass es im Alltag wirklich butterweich läuft. Kein Ruckeln. Nichts. Selbt der AnTuTu-Benchmark brachte Ergebnisse im Note4-Bereich. Das sollte wirklich spielend für fast jede Gegebenheit genügen.

Zur Software auf dem P8

Huawei P8 Software EMUI 2015-04-25 13.35.10

Das Huawei P8 kommt von Haus aus mit Android 5.0 Lollipop daher. Darüber legt der Hersteller die EmotionUI 3.1 bzw. EMUI 3.1. Damit verbunden erhält der Anwender nicht nur den typischen Launcher ohne App-Drawer, sondern auch noch einige zusätzlich eingefügten nützlichen Helfer, welche den Alltag erleichtern. Dies würde ich jetzt keinesfalls mit der Samsung Bloatware wie Bild oder Lieferdings etc. gleichsetzen. Hierzu gehören eher unter anderem Themes, welche ganz einfach auf die Oberfläche gelegt werden können.

Hauwei P8 Designs

Aber auch an Dinge, wie den erst kürzlich vorgestellten Berechtigungs-Manager oder eine integrierte Antivirus-Lösung wurde gedacht. Alles in allem also Dinge, die wirklich nützlich sein können.

Hauwei P8 Berechtigungsmanager

Gerade die Antivirus-Software ist in meinen Augen aber eher ein nerviges Extra und so habe ich sie einfach über Einstellungen -> Apps verwalten -> NQ Antivirus -> deaktiviert. Vielleicht geht das auch einfacher, ich habe allerdings keinen anderen Weg gefunden. Weitere kleine Helfer wären unter anderem die Lupe, welche die Kamera als Vergrößerungsglas nutzt, ein Spiegel, welcher die Frontkamera als virtuellen Spiegel nutzt und natürlich gibt es auch eine Taschenlampe, welche die LED der Kamera als Taschenlampe nutzt.

Eine App genannt NFC Magic-Tag ermöglicht automatisierte Vorgänge beim scannen eines NFC-Tags. Auf Wunsch schaltet dann das Handy in den Offline-Modus, oder deaktiviert Bluetooth, verringert die Lautstärke und mehr. Ein ganz nützliches Feature!

Huawei hat aber mit WLAN+,  Link+ und Signal+ auch Funktionen in der Firmware verbaut, die die Konnektivität aufmöbeln sollen. Dieses intelligente Netzwerkmanagementsystem verspricht dann auch bei schlechter Verbindung die bestmögliche Ausnutzung der vorhandenen Gegebenheiten.

Huawei P8 Energiesparmodus 2015-04-19 19.10.33

Wie fast jedes aktuelle Smartphone besitzt auch das Huawei P8 einen Ultra-Energiesparmodus. Hier werden nur noch die minimalsten Funktionen aktiviert und die Bildschirmausgabe auf schwarz/weiß gesetzt, um möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Mit dieser Einstellung werden aus den letzten Prozenten noch einige Minuten Standby herausgeholt.

Akku

Wer nicht gleich so rabiat zuschlagen möchte, kann auch den intelligenten Energiesparmodus aktivieren. Hier bleibt optisch alles beim alten und lediglich damit Energie gespart, dass die CPU gedrosselt wird.

Huawei P8 Firmware-Update 2015-04-24 12.31.41

Bevor ich weitermache, möchte ich noch einmal erwähnen, dass ich für den Test die aktuellste Firmware B110 installiert hatte. Das P8 kann entweder OTA über vom Provider bereitgestellte Firmware oder lokal auf die Speicherkarte kopierte Dateien aktualisiert werden. Man benötigt so oder so keinen PC mit spezieller Software für ein Update. Dafür Daumen hoch! Die Firmware-Dateien müssen auf die Speicherkarte in den Ordner „dload“ entpackt werden und schon werden die Dateien über Einstellungen -> Updateprogramm (ziemlich unten im Menü) gefunden. Anschließend fährt das Handy herunter und startet den Update-Vorgang:

Huawei P8 Firmware-Update 2015-04-24 14.34.28

Der Homescreen ist entweder in der normalen Standard-Ansicht, oder aber innerhalb weniger Klicks auf eine sehr simple Version umschaltbar. Damit sind dann in einer Art Windows-Phone-Look auch wirklich nur die nötigsten Funktionen verfügbar:

Huawei P8 Homescreen 2015-04-23 13.17.18

Der Homescreen ist mit den üblichen Sicherheitsmechanismen ausgestattet und kann via Sicherheits-Muster den Zugriff zum Smartphone verweigern. Abgesehen davon gibt es eine Leiste, welche von unten hochgeschoben werden kann und damit schon vom Lockscreen aus Zugriff auf den Taschenrechner, Voice-Recorder und mehr bietet.

Huawei P8 Lockscreen

Abgesehen von den bisher erwähnten Features hat das P8 aber noch viel mehr in petto. Es gibt unglaublich viele Assistenten, die gerade Anfängern sicherlich die Angst vom sonst offenen Android nehmen werden. Laufen Anwendungen im Hintergrund weiter und verbrauchen deshalb mehr Strom, wird der Anwender gefragt, ob er das möchte. Verlangt eine Anwendung Zugriff auf das (evtl. durch ein Datenpaket beschränkte) mobile Internet, so ist dies ebenfalls mit sehr wenigen Handgriffen geregelt.

Huawei P8 Hintergrund und mobile Daten

Knuckle Sense ist ebenfalls eine interessante Entwicklung. Macht man mit dem Fingerknöchel einen Doppel-Tab auf den Bildschirm, so wird ein Screenshot davon erstellt. Fährt man mit dem Knöchel einen bestimmten Bereich ab, so wird der Screenshot gleich direkt aus diesem Bereich gemacht.

Huawei P8 Knuckle

Da das 5,2 Zoll große Display und damit der allgemeine Formfaktor des P8 schon eine gewisse Größe bedeuten, halten die Entwickler auch die Möglichkeit parat, einen Einhandmodus zu aktivieren. Hierfür genügt es über die Softkeys von einer Seite zur anderen zu wischen.

Einhandmodus

Der interne Speicher des P8 beträgt 16 GB und zu Beginn sind davon grob 10 GB verfügbar. Das reichte problemlos aus, um meine ca. 100 Apps aus Google Play zu installieren und am Ende noch immer 5 GB Speicher übrig zu haben. Das P8 bietet aber auch die Option, den Installationspfad auf die Speicherkarte „umzubiegen“. Das dürfte den internen Speicher freuen, aber manche App bekommt mit diesem Android Feature später gern mal Probleme.

Speicher

Eine LED wurde dem Huawei P8 ebenso spendiert. Mit einer kleinen App aus Google Play habe ich die verschiedenen Farben ausprobiert und konnte damit von Rot, Grün, Cyan und so weiter einige darstellen lassen. Ich gehe also davon aus, dass die LED jede Farbe darstellen kann.

Huawei P8 Benachrichtigungs LED 2015-04-18 12.32.28

Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass extra festgelegt werden kann, über welche App man Hinweise in den Benachrichtigungen erhalten möchte und von welcher App nicht. Dies kann zwar IMHO ab Android Lollipop jedes Handy, aber nicht so hübsch über eine eigenständige Übersicht (Benachrichtigungszentrum) geregelt. Und wenn wir gerade bei der evtl. nervenden Benachrichtigung sind, sollte auch noch direkt aufgezeigt werden, dass es einen „Bitte nicht stören“-Modus gibt, welcher bestimmte Zeiträume definieren lässt, in denen man gar keine Benachrichtigungen erhalten möchte.

Huawei P8 Do not disturb

Ihr merkt schon, dass das Thema Software von Huawei sehr ernst genommen wird und fast überall ein wenig Hand angelegt wurde, um dem Anwender das Leben zu erleichtern. Die restlichen Screenshots packe ich einfach nur noch ungeordnet in eine Galerie, da ihr sonst noch 20 Seiten weiterlesen müsstet.

In den Screens seht ihr noch die Bewegungssteuerung, die Huawei SWYPE-Tastatur, die Anpassungsmöglichkeit der Farbtemperatur, einen Schnellzugriff um die Softkeys ausblenden zu können, die Quicktoggles, die anpassbaren Softkeys, die Datensicherung und mehr. Letztere hatte in einem Test übrigens wunderbar funktioniert und ähnlich wie TitaniumBackup sogar Einstellungen diverser Apps mit gesichert. Jetzt habe ich doch noch weitergeschrieben. 🙂

Sorry. Emotion UI ist eindeutig ein sehr mächtiges Werkzeug, was man entweder lieben oder hassen wird. Sofern euch übrigens nur der normale Launcher fehlt, genügt die Installation vom Nova– oder Apex-Launcher.

Galerie

Multimedia

Hier haut Huawei P8 richtig auf den Putz. Die Kamera ist im Gegensatz zum neuen iPhone oder dem Galaxy S6 plan mit der Rückseite und hat dabei trotzdem 13 Megapixel und sogar einen optischen Bildstabilisator spendiert bekommen. Daneben ist noch ein Dual-LED-Blitz mit zwei verschieden farbigen LEDs an Bord und auch die Frontkamera mit 8 Megapixel und einer Blende von f2,4 sind nicht von schlechten Eltern.

Huawei P8 2015-04-23 11.06.39

Leider kann die Kamera keine 4K-Videos aufnehmen. Bei FullHD mit 30fps ist Schluss. Zum starten der Kamera kann entweder das Icon selbst, auf dem Homescreen der Shortcut, oder ein Doppel-Tab auf die Lautstärke-Leise-Taste genutzt werden. Bisher hat die Videokamera noch ein wenig Probleme mit dem automatischen, kontinuierlichen Autofokus. Ohne die Aufnahmefunktion wird bei einem Schwenk automatisch der neue Bereich scharfgestellt.

Sobald einmal der Aufnahme-Knopf gedrückt wurde, passiert dies nicht mehr und nur ein Tab auf das Display stellt bei Videoaufnahmen den gewählten Punkt wieder scharf. Das könnte aber wieder mal an der frühen Firmware liegen. Abgesehen davon macht die Kamera bei normalen Bedingungen wirklich gute Fotos:

Gerade in Sachen Low-Light wurden einige tolle Features hinzugefügt. So kann die Kamera die Belichtungszeit verlängern und ermöglicht dadurch Lichtmalerei, seidiges Wasser und vieles mehr. Die folgenden Fotos waren nur ein kleiner Versuch an einem einzigen Abend. Mit ein wenig Übung sollten hier tolle Ergebnisse dabei rauskommen! Ich habe in der obigen Galerie auf Google Plus auch noch zwei Vergleichsfotos mit dem P8 und dem S6 am frühen Abend geschossen. Ganz interessant, wie beide Handys für sich das beste aus dem Foto rausholen.

Und sonst noch?

  • Die Sprachqualität war in meinem Test durchwegs positiv und hinterließ keinen Grund zur Beanstandung.
  • Die Unterstützung von Android Wear war teilweise noch etwas problematisch. Habe ich beispielsweise meine Benachrichtigungen freigegeben, damit diese an Android Wear weitergegeben werden, so wurde das innerhalb kürzester Zeit wieder vergessen. Ich konnte so zwar die LG G Watch R nutzen, aber Benachrichtigungen kamen meist nicht durch.
  • Der Akku hielt in meinem Test locker einen Tag durch. Ich würde mich aber auch eher als Power-User bezeichnen. Wer also nicht durchwegs zig Mail-Konten checkt, mit dem WatchMaker WatchFaces erstellt oder stundenlang am Stück zockt, der dürfte auch auf zwei Tage Akkulaufzeit kommen.
  • Leider hat das P8 keine Dual-SIM spendiert bekommen. Dies scheint zumindest in der europäischen Variante verworfen worden sein.

Fazit zum Huawei P8

Das Huawei P8 soll in der 16 GB Version am 15. Mai in den deutschen Handel gelangen. Preislich ist für dieses Modell eine UVP in Höhe von 499,- EUR anvisiert. Nachdem die Erfahrung aber sagt, dass diese UVP direkt beim Verkaufsstart meist merklich unterschritten wird, kann das P8 wirklich nur wärmstens empfohlen werden. Tolle Materialien, tolle Kamera, guter Akku, schönes Display, potenter Prozessor und gerade für Einsteiger wunderbar angepasstes Android. Was will man mehr. Von mir eine klare Kaufempfehlung!

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Huawei P8 mit 4.8 von 5 Punkten.

Huawei P8 bei Amazon aufrufen →

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung