Kickstarter: Crowdfunding-Plattform ist in Deutschland gestartet

Kickstarter Logo

Seit heute gibt es Kickstarter auch offiziell in Deutschland und passend dazu sind natürlich schon die ersten spannenden Projekte online, auf die wir in diesem Beitrag mal noch ganz kurz gesondert eingehen wollen.

Vor ein paar Tagen gab es die Ankündigung, dass Kickstarter in Deutschland starten wird und seit heute gibt es dann wie erwartet die ersten Projekte auf der Crowdfunding-Plattform. Deutsche Gründer können ihr Finanzierungsziel für ein Projekt jetzt auch in Euro angeben, sowie lokale Bankkonten und Geschäftsdaten bei Kickstarter hinterlegen. Verläuft die Finanzierung eines Projekts erfolgreich, werden die Geldzusagen in Euro eingesammelt.

Zum Start mit dabei sind unter anderem Noki, ein smartes Türschloss, Miito, ein smarter Wasserkocher, Bucosini, ein 3D-Drucker für Lebensmittel, Nuimo, ein Steuergerät für das „Internet der Dinge“, der BuddyGuard, ein smartes System für die Sicherheit daheim und viele mehr. Mein Postfach wurde heute früh regelrecht von Projekten geflutet. Eine Übersicht der deutschen Projekte gibt es an dieser Stelle und da ist natürlich nicht nur Technikkram dabei.

Ich finde Kickstarter in vom Prinzip her eine gute Idee, ich habe dort auch schon ein paar Projekte unterstützt. Wer eine Idee hat bekommt so eine gute Plattform, um diese zu bewerben und zu realisieren. Leider wird Kickstarter auch gerne mal für Werbezwecke genutzt, wie das jüngst Pebble gezeigt hat, aber alles in allem stöbere ich dort immer wieder gerne herum. Dann findet man auch mal so Schätze wie diesen Retro-Handheld für 40 Dollar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.