Kodak Tablet 7 und 10 offiziell vorgestellt

Kodak bringt unter der eigenen Marke die ersten Tablets auf den Markt. Beim von Archos entwickelten Kodak Tablet 7 und Kodak Tablet 10 handelt es sich um absolute Einsteiger-Modelle, die lediglich mit einem günstigen Preis und einem HSDPA+-Modul für den Internetzugang unterwegs beeindrucken können.

Kodak traut sich auf den Markt der Android-Tablets und versucht dabei gar nicht, möglichst außergewöhnliche Produkte anzubieten. Das neu vorgestellte Kodak Tablet 7 und Kodak Tablet 10 messen wie ihre Namen bereits verraten 7 bzw. 10,1 Zoll in der Diagonalen und lösen dabei mit 1.024 x 600 respektive 1.280 x 800 Pixeln ziemlich niedrig auf. Auch die Performance dürfte dank des MediaTek MT8321 nicht sonderlich gut ausfallen und an Arbeitsspeicher ist bei beiden Modellen lediglich 1 GB an Bord.

Während das Kodak Tablet 7 lediglich 16 GB an erweiterbarem internen Speicher bietet, sind beim größeren Kodak Tablet 10 zumindest 32 GB verbaut. Obwohl die Kameras mit 8 und 2 Megapixeln eine recht hohe Auflösung besitzen, sollte von ihnen keine gute Bildqualität erwartet werden. Abgerundet wird die Ausstattung von Android 7.0 Nougat als Betriebssystem und einem Akku mit 2.500 bzw. 6.000 mAh.

Dual-SIM für SMS und Internet

Einziges Highlight des Kodak Tablet 7 und Kodak Tablet 10 stellen die verbauten miniSIM-Slots dar, in denen zwei SIM-Karten untergebracht werden können. Diese erlauben es dann, einen entsprechenden Tarif vorausgesetzt, unterwegs SMS zu versenden/ zu empfangen und mit maximal 21 MBit/s per HSDPA+ im Internet zu surfen.

Kodak wird seine beiden von Archos entwickelten Android-Tablets Ende des Monats auf den Markt bringen. Das Kodak Tablet 7 soll dann 79,99 Euro kosten, für das Kodak Tablet 10 werden 119,99 Euro fällig.

Quelle: Kodak via: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.