Angst vor Wutanfällen: Nintendo erhöht Switch-Produktion erneut

Nintendo soll die Produktion der Switch erhöht haben und plant 18 Millionen Einheiten im ersten Jahr. Die Nachfrage nach der Konsole ist sehr hoch.

Möchte man aktuell eine Nintendo Switch kaufen, sagen wir mal auf Amazon, dann ist das immer noch schwierig. Ab und zu kommen ein paar Einheiten für 330 Euro (die UVP) rein, doch die sind dann sehr schnell wieder weg. Andere Händler wollen teilweise bis zu 400 Euro für die Konsole haben. Das verärgert die Nutzer.

Eine hohe Nachfrage ist für ein Unternehmen gut, aber nur, wenn es diese dann auch befriedigen kann. Das kann Nintendo bei der Switch aktuell nicht. Im März hat das Unternehmen 2,7 Millionen Einheiten verkauft – 700.000 mehr, als geplant. Und bis April 2018 möchte Nintendo knapp 13 Millionen Einheiten verkaufen.

Nintendo Switch: 18 Millionen Einheiten im ersten Jahr

Nun berichtet die Financial Times, dass Nintendo allerdings Angst vor Wutanfällen im Weihnachtsgeschäft hat. Man hat die Produktion der Switch daher erneut erhöht und möchte nun 18 Millionen Einheiten im ersten Jahr produzieren. Ein Großteil der Einheiten dürfte man dann im vierten Quartal 2017 verkaufen.

Falls die Nachfrage hoch bleibt, dann sind 20 Millionen Einheiten im ersten Jahr durchaus möglich. Nintendo wird mit Sicherheit noch die ein oder andere Spiele-Überraschung geplant haben und pünktlich zu Weihnachten erscheint das neue Mario, wenn das gut ist, dann wird es die Switch-Nachfrage steigern.

Nintendo Switch
Nintendo Switch: 3 Monate später28. Mai 2017

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.