Number26: Neuer Name „N26“ und eigene Banklizenz

Der Girokonto-Anbieter Number26 baut um. Statt Number26 wird man in Zukunft als N26 agieren und stellt dafür euch gleich ein neues Logo vor.

N26 hat ab sofort eine deutsche Vollbanklizenz von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Europäischen Zentralbank und damit die Erlaubnis, Bankgeschäfte in Europa tätigen zu können. Die Lizenz stattet das Unternehmen mit allen vorgeschriebenen Sicherheitsstandards und Kompetenzen aus. Damit wird man sich auf lange Sicht von der Wirecard Bank AG als Bankdienstleister trennen. Künftig wird man damit auch Leistungen in den Bereichen Vermögens- und Kapitalanlagen, Kreditvergabe und Versicherungen anbieten.

Natürlich sollt ihr N26 und alle neuen Vorteile der Banklizenz voll ausschöpfen. Dazu informieren wir euch voraussichtlich Anfang September über die nächsten Schritte.

Wie sich das Ganze auf bestehende Kunden auswirken wird und in welchem Land durch die Banklizenz eine Einlagensicherung gewährt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Für Bestandskunden gilt: Die Kontonummer bzw. die IBAN wird sich laut N26 Chef „ab einem gewissen Zeitpunkt“ aufgrund der eigenen Banklizenz ändern. Wie die Umstellung genau ablaufen wird, ist noch nicht bekannt. Die deutsche Einlagensicherung greift laut Pressestelle in vollem Umfang

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.