Project xCloud: Microsoft zeigt Streamingdienst für Spiele in Aktion

Microsoft Gaming Spiele Xcloud Header

Microsoft wollte Google wohl den Wind aus den Segeln nehmen und hat etwas überraschend neue Details zum Project xCloud genannt.

Wir haben heute darüber berichtet, dass Google kommende Woche die Zukunft des Gamings vorstellen möchte, doch Microsoft tat dies schon heute. In einem neuen Video und Blogeintrag im offiziellen Blog des Xbox-Teams, geht man auf Project xCloud ein, zeigt eine Live-Demo und nennt auch neue Details.

Die Idee von Microsoft ist eigentlich simpel: Spotify, nur für Spiele. Microsoft will das Konsolengeschäft nicht verlassen, doch Xbox-Spiele sollen unabhängig von einer Plattform werden. Egal ob Smartphone, Konsole oder PC, mit Project xCloud wird man die Xbox-Spiele auf jedem Gerät spielen können.

Project xCloud: App und Xbox-Controller reichen

Das liegt daran, dass die Spiele gestreamt werden. Man benötigt nur die App (vermutlich auch ein Abo bei Microsoft) und einen Xbox-Controller. Der wird über Bluetooth mit dem jeweiligen Gerät gekoppelt und es geht los. Im Video am Ende des Beitrags könnt ihr euch das auch mal live anschauen.

Microsoft nennt jedoch noch keine konkreten Details und ich bin mal gespannt, ob Google das kommende tun wird. Das Unternehmen möchte noch in diesem Jahr mit der Testphase starten, an der Nutzer teilnehmen können. Im Video von Microsoft ist öfter von „later this year“ die Rede.

Microsoft Project Xcloud

Angekündigt wurde Project xCloud im Oktober 2018 und ich vermute, dass wir auf der E3 mehr erfahren werden. Dort könnte es die neue Xbox-Generation und den Streamingdienst mit Details zu sehen geben, beides dürfte dann (ich denke parallel) im kommenden Jahr an den Start gehen. Die Konsole ist noch nicht Geschichte, aber die Zeit der „klassischen“ Konsole neigt sich dem Ende.

Ich bin extrem gespannt auf diese Zeit, denn ein Dienst wie Spotify für Spiele, den man einfach so ohne Ruckler auf seinem Smartphone, der Konsole, dem PC oder Tablet spielen kann, klingt für mich nach einer guten Idee. Das könnte eine interessante Entwicklung in den nächsten Jahren werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.