Samsung Galaxy S6 vs. LG G4: Mein Favorit

LG G4 vs Samsung Galaxy S6

Ich habe mir als vermutlich einer der ersten das Samsung Galaxy S6 in weiß mit 32 GB internem Speicher zugelegt. Das Gerät an sich hatte es mir sofort angetan und die Verarbeitung bzw. Optik gefiel mir sehr gut. Nun hatte ich die Gelegenheit einige Zeit auch das LG G4 in meinen Händen halten zu dürfen und das G4 hat natürlich abgesehen von seiner Leder-Rückseite (meins hat die stinknormale Plaste) auch seine Vorteile, wie beispielsweise die Kamera mit einer Blende von f1.8, welche bei Nacht sehr schicke Fotos zaubert.

Die folgenden Zeilen sollen also meine im Alltag festgestellten Pro und Kontra der beiden Geräte aufzeigen und meine letztendlich gefällte Entscheidung präsentieren, warum ich mich nun für das Gerät X entschieden habe. Alles ist natürlich nur mein persönlicher Eindruck und mit Sicherheit gibt es Punkte, die ihr anders sehen werdet. Ruhig Blut – das sollte völlig normal sein. :)

Das Galaxy S6 (ohne Edge)

Samsung Galaxy S6 Unboxing8

Gekauft hatte ich mir das S6 ohne Edge, ganz einfach weil ich es zum einen nicht eingesehen hatte, nur für die Edge mal eben 100 EUR mehr zu bezahlen und zum anderen, weil es abgesehen davon auch nicht verfügbar war. Vorteil für mich beim S6 ist definitiv das Material und die Verarbeitung, wobei mir das S6 im Alltag schon fast zu dünn ist. Die Glasrückseite ist in meinen Augen eher negativ anzusehen. Kratzer dürften nicht lange auf sich warten lassen. Die Zubehör- und Skin-Hersteller werden sich gefreut haben.

Akku

Liebe Hersteller: Bitte einen Schluck mAh mehr in die Handys packen! Dafür darf es dann auch ein paar Gramm schwerer und 1-2 mm dicker sein. :) Bei den großen Displays bzw. deren Auflösung ist es verständlich, dass das alles am Akku nuckelt. Warum dann nur 2600 mAh??? Mit dem 2600 mAh-Akku hatte ich teilweise Probleme einen kompletten Arbeitstag über die Runden zu bekommen und das S6 lag Abends neben dem TV auf der QI-Ladestation.

Drahtlos aufladen ist weiterhin ein tolles Feature, aber ein nicht wechselbarer Akku ist in meinen Augen (vor allem bei der Größe) für einen umfangreichen Arbeitsalltag eindeutig zu wenig.

Kamera

Die Herausstehende Kamera hat mich nicht wirklich gestört. Klar ist das Huawei P8 ein wenig schicker mit komplett versenkter Kamera, aber wie gesagt, das störte im Alltag nicht. Die Bilder werden wie schon beim S5 toll, aber die Kamera-App dürfte ruhig auch den vollen API2-Umfang unterstützen, ohne erst eine extra App installieren zu müssen.

Performance & Launcher/UI

Das S6 gefällt mir mit seinem Launcher und dem etwas entschlackten UI sehr. Nicht falsch verstehen – die Bloatware bleibt bestehen, nur der Look wurde etwas an das minimalistische Lollipop angepasst. Das alles macht Spaß, der Launcher ist endlich noch ein wenig umfangreicher anpassbar und wem das nicht reicht, dem bleibt immer noch der Umweg über Nova, Apex, oder was auch immer.

Benchmarkwerte jenseits der 80.000er Marke in AnTuTu sind schon „nicetohave“, aber ich sage immer, dass ein Gerät ab 20.000 Punkte im Normalfall flüssig läuft – das hat sich auch nicht geändert und solche Werte sind lediglich auf dem Papier für den virtuellen Schw…vergleich gut. Es läuft alles prima und fluppt wie es soll. Spürbar warm wird das S6 mit dem verbauten Prozessor ebenso, wie auch andere Geräte, wenn viel Performance gefordert wird.

Sound

Ebenfalls schick empfinde ich den Lautsprecher auf der Unterseite. Für mich ist das abgesehen von vorn wie bei HTC oder den Sonys die ideale Kompromisslösung. Laut genug isser auch. Alles richtig gemacht!

Speicher

Hier haut Samsung in meinen Augen wirklich auf die Kacke. Nicht nur dass die Geräte mit 128 GB internem Speicher unglaublich teuer sind (das Edge lag zu Verkaufsstart bei über 1000 EUR !!), nein auch ein Speicherkartenslot für das günstige erweitern des Speichers wurde einfach weggelassen. Klar haben wir hier und da wieder XX GB Speicher auf irgendeiner Cloud dazu bekommen, aber was nutzt einem das im Alltag, wenn man nur 1GB Traffic oder das gute alte „E“ in der Benachrichtigungsleiste hat?

Das LG G4

LG G4 Unboxing _MG_6897

Auch das LG G4 fällt mit seiner Rückseite auf. Zum einen, wenn man die Ledervariante hat, aber auch so, wegen der gebogenen Rückseite. Es liegt damit auf jeden Fall gut in der Hand und die Kameralinse ist so angebracht, dass sie im Normalfall nicht auf dem Tisch aufliegt. Nachteil der gebogenen Rückseite ist das tippen auf dem Display auf einer flachen Oberfläche, welches unvermeidbar zu einem Rumgewackel des ganzen Smartphones führt. Dennoch sorgen die auf der Rückseite angebrachten Tasten für Lautstärke und Power etc. für einen sehr schmalen Rand um das Display herum und das vermag zu gefallen.

Akku

Im G4 ist ein 3000 mAh Akku verbaut worden. Verbaut ist eigentlich schon falsch ausgedrückt, denn der Akku lässt sich mit wenigen Handgriffen wechseln. Dies ist für mich ein wichtiges Kriterium, wenn ich an die kommenden Messetage auf der IFA denke. Da habe ich einfach einen vollen zweiten Akku am Start und wechsel den Akku einfach, wenn der originale Akku nicht durchhalten sollte. Verglichen mit dem S6 geht das G4 aber deutlich voran und hat bisher noch jeden Tag mit einer Ladung überstanden.

QI fehlt zwar von Werk aus, kann aber für wenige EUR (ist bestellt, Bericht folgt) oder aber via extra Circle-View-Cover nachgerüstet werden. Hier finde ich, dass LG ruhig schon von Werk aus den kleinen QI-Sticker in den Akkudeckel hätte verbauen können.

Kamera

Die Kamera habe ich in den letzten Tagen sehr intensiv genutzt. Von den üblichen Langzeitbelichtungen bei Nacht mit den schön durchs Bild fahrenden Autoscheinwerfern, stehendem Wasser, bis zu super Makro-Aufnahmen mit „tankenden“ Bienen auf Blüten :) ist praktisch alles Möglich. Die original Kamera-App hat einen Profi-Modus, der schon fast eine DSLR aus dem G4 macht. Von der Belichtungszeit über den Weißabgleich, den manuellen Fokus, da gibt es fast nichts was fehlt ❤.

Sollte euch das Thema interessieren, könnt ihr gern mal mein Instagram-Profil durchzappen. Für mich in Verbindung mit der App eindeutig die beste Handy-Kamera zur Zeit.

Performance & Launcher/UI

Das LG G4 habe ich natürlich der Ordnung halber auch durch AnTuTu gejagt. Und klar ist es mit dem Snapdragon 808 nicht ganz so hoch angesiedelt, aber mit über 65.000 Punkten immer noch super weit an der Spitze. Da ruckelt im Grunde auch nix, sofern man wie bei fast jedem Hersteller auf Nova und Co ausweicht. Ich versteh das nicht ganz, aber diese Launcher sind in Sachen Performance einfach besser aufgestellt und nicht so Ressourcen fressend. :) Im normalen Alltag ist das G4 aber ein Flaggschiff und verhält sich auch brav so fluffig wie es soll.

Sound

Der Speaker des G4 ist auf der Rückseite und damit dem für mich denkbar schlechtesten Platz angebracht. Dennoch ist er laut genug und auch auf einem flachen Untergrund noch sehr gut hörbar. Das liegt vor allem an der gebogenen Rückseite des G4, denn damit liegt der Lautsprecher nicht auf und kann so noch einiges an Dampf abgeben. Hier macht das S6 den Punkt, aber wenn dann nur in der Rubrik „meckern auf hohem Niveau“.

Speicher

Das G4 kommt von Haus aus auch mit 32 GB internem Speicher daher. Allerdings hat es LG nicht versäumt einen kleinen Platz für eine MicroSD-Speicherkarte in das Design einfließen zu lassen. So kann der Anwender für wenig Geld das Gerät auf Wunsch mit bis zu 128 GB Speicher erweitern.

Mein Fazit

Ihr konntet es sicher aus den vorigen Zeilen schon herauslesen. Mein Favorit ist das LG G4. Zum einen ist es einen ticken günstiger auf dem Markt zu haben und zum anderen gibt es lediglich den Punkt QI als Nachteil für mich. Weil ich mir wegen des Galaxy S6 nun schon zwei Ladestationen (eine für das Büro und eine für den Nachttisch) gekauft hatte, werde ich mir aber hier einfach einen QI Receiver nachträglich in das G4 reinbasteln. Problem beseitigt. Mein Favorit bei diesem Duell ist und bleibt also das LG G4. Wie schaut das bei euch aus?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung