Samsung: Nach dem ChromeBook kommt die ChromeBox

Nach den Chromebooks kommt die ChromeBox und zwar von Samsung. Ein Gerät mit der Modellnummer Samsung XE300M22-A01US ist aktuell aufgetaucht und weißt auch erste Spezifikationen aus. So wird im Inneren der kleinen Kiste ein wahlweise ein 1.9 GHZ starker Intel Celeron oder Intel Core i5 Prozessor werkeln, dem 4GB DDR3 RAM zur Seite stehen. Als Speichereinheit kommt eine  16 GB große SSD zum Einsatz.

In Sachen Anschlüsse sind 6 USB-Ports (2 an der Front, 4 auf der Rückseite), Mikrofon- und Kopfhörer-Buchse, ein DVI und zwei Display Port vorhanden. Auch dabei wären 1 GB Ethernet, Bluetooth, W-Lan und ein optionales 3G-Modul vom US-Netzbetreiber Verizon. Damit kann man Googles Cloud-Betriebssystem Chrome-OS nach Belieben an jedem Monitor inklusive Maus und Tastatur nutzen.

Ob sich die Idee dahinter durchsetzen wird, bleibt allerdings fraglich, der Erfolg der Chromebooks ist ja bisher eher bescheiden. Die Box an sich wurde bereits zur Google I/O 2011 erstmals gezeigt. Wann und zu welchem Preis die ChromeBox hierzulande zu haben sein wird, ist derzeit noch unklar. In den USA wird sie wohl 329,99 Dollar kosten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro erhält Android-Update in China in Firmware & OS

Honor V30: Pro-Version und erste Bilder in Smartphones

Škoda Octavia: Neues Modell kommt mit Hybridantrieb in Mobilität

Samsung Galaxy A51: Leak zeigt das Design in Smartphones

Snapdragon 865: Erste Details zur Leistung in Hardware

Disney+ geht an den Start in Dienste

Google Stadia: Das sind die Spiele zum Start in Gaming

Android Auto: Probleme mit dem Google Assistant in Dienste

Apple iPad Pro 2020 im Frühjahr erwartet in Tablets

Amazon öffnet 2020 ersten Supermarkt in Marktgeschehen