Samsung bringt die S Cloud wieder ins Spiel

Vor einiger Zeit berichteten wir über die S Cloud – einen Online-Speicherdienst im Stil von Dropbox & Co. von Samsung selbst. Dieser Dienst wurde aber bisher noch nicht von Samsung freigegeben und man präsentierte dafür eine Kooperation mit Dropbox und bescherte den Anwendern satte 50 GB kostenlosen Online-Speicher in der Dropbox mit dem Kauf eines Galaxy S3. Mittlerweile machen sich aber diverse Fotos von einem Galaxy Note 2 auf der IFA 2012 die Runde, welche etwas versteckt in den Einstellungen den Punkt S Cloud zeigen.

Gestern musste ich eine Datei in meinem System-Verzeichnis des Galaxy S3 (mit neuestem Jelly Bean-Leak) suchen und konnte dort die Dateien aus dem obigen Screenshot entdecken. Man sieht sehr schön, dass die S Cloud wohl vorerst als Zusatz-Option zu Dropbox genutzt werden soll. Die Namen der installierten Anwendungen versprechen einen Sync bzw. eine Sicherung der Daten, der Lesezeichen, des Kalenders, der Notizen und vermutlich generell ein Backup des Systems.

Vielleicht war der Dienst einfach zum Verkaufsstart des Galaxy S3 noch nicht ausgereift und im Nachhinein den Speicherplatz bei Dropbox wieder zu entfernen gäbe sicher nur böses Blut? Oder soll der S Cloud-Speicher eher systemübergreifend genutzt werden, um dann auch auf SmartTVs und ähnlichen Geräten genutzt werden zu können? Was meint ihr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.