Volvo XC40 Recharge Pure Electric startet bei 62.000 Euro

Volvo Xc40 Recharge

Volvo präsentierte Ende 2019 mit dem XC40 Recharge Pure Electric das erste rein elektrische Modell von Volvo (wenn man den Polestar 2 ignoriert). Anfang 2020 sprach man bei Volvo von einer hohen Nachfrage bei den ersten Reservierungen.

Volvo XC40: Elektrisch ab 62.000 Euro

Was Volvo bisher aber verschwieg: Was der XC40 Recharge in Deutschland kosten wird. Mittlerweile ist der Konfigurator online und dieser zeigt, dass es bei 62.000 Euro losgeht. Damit kostet der elektrische XC40 knapp 10.000 Euro mehr als der Plug-In-Hybrid und fast doppelt so viel wie die Basisversion vom normalen Benziner.

Volvo Xc40 Recharge Preis

Der Volvo XC40 Recharge ist übrigens kein komplett neu entwickeltes Elektroauto, man nutzt die bekannte Basis vom XC40. Der Vergleich mit den Basispreisen vom XC40 (Hybrid) hinkt aber etwas, denn die E-Version kommt auf 408 PS. Bei der Reichweite spricht Volvo übrigens über 400 km (WLTP), was „okay“ für den Einstieg ist.

Der rein elektrische Volvo XC40 kommt mit Dual-Motor, einer vorne und einer hinten. Ich habe eben mal aus Spaß einen XC40 konfiguriert und mit gut 65.000 Euro ist man dabei, wenn man auf Sonderwünsche verzichten kann und die gängigen Systeme für Einparken und Co. haben möchte. Nicht gerade ein Schnäppchen.

Volvo XC40 vs. Tesla Model Y

Ich weiß, es wird einige nerven, aber ein Tesla Model Y ist dem Volvo XC40 Recharge überlegen, da man dort knapp 100 km mehr Reichweite bekommt und der XC40 „nur“ mit 150 kW lädt, das Model Y aber mit bis zu 250 kW geladen werden kann. Dafür hat Volvo vermutlich die bessere Verarbeitung und etwas mehr „Luxus“.

Beim Preis sind sich die beiden sehr ähnlich, je nach Ausstattung zahlt man mal mehr, mal weniger. Sie sprechen also durchaus eine ähnliche Zielgruppe an. Das Model Y wird wohl im Herbst in Deutschland starten, Volvo hat bisher nur bestätigt, dass man 2020 ausliefert, aber wir wissen noch nicht, wann es beim XC40 genau losgeht.

Was Volvo noch fehlt, auch mit Hinblick auf Polestar: Sowas wie die Supercharger von Tesla oder eine Partnerschaft wie Ionity, denn die Preise für das schnelle Laden werden steigen (siehe Ionity) und wäre es nicht schlecht ein Ladenetz zu haben.

Mercedes-Benz GLA: Hybrid als Vorschau auf den EQA

Mercedes Benz Gla Eqa Header

Mercedes-Benz hatte für den Autosalon Genf zwar kein reines Elektroauto geplant, aber es gab drei neue Plug-In-Hybrid-Modelle zu sehen. Neben dem CLA Coupé und CLA Shooting Brake präsentierte man auch den GLA mit „EQ Power“. Knapp 140 km/h kann man…3. März 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.