Asus ist ein Beispiel für schlechte Update-Politik bei Android

Asus Rog Android Header

Gut möglich, dass wir dank Google und Qualcomm bald bis zu vier große Android-Updates sehen könnten und gut möglich, dass die Pixel-Reihe da mitzieht. Und es ist auch schön, dass Samsung letztes Jahr eine Update-Garantie für drei Jahre (wenn man eines der teuren Highend-Galaxy-Modelle besitzt) versprochen hat.

Asus ROG Phone bekommt kein Android 10

Abgesehen davon ist die Update-Politik in der Android-Welt weiterhin (das betrifft nicht alle, aber die meisten) miserabel. Asus ist ein aktuelles Beispiel dafür, denn Ende 2018 kam das Asus ROG Phone auf den Markt. Ein Gaming-Smartphone mit Android und Highend-Hardware, für das Asus fast 900 Euro haben wollte.

Obwohl zu diesem Zeitpunkt schon Android 9 die aktuelle Version war, kam das Asus ROG Phone mit Android 8.1 auf den Markt. Okay, sowas ist nicht selten, aber Android 9 kam dann erst ein Jahr nach Marktstart (gegen Ende 2019) an. Das ist selbst für die Android-Welt langsam und da war Android 10 schon aktuell.

Jetzt wollten die ROG Phone-Nutzer dann wissen, wie und wann endlich mal mit Android 10 zu rechnen ist. Die Aussage von Asus: Das kommt nicht mehr.

Asus mit sehr miserables Update-Politik

Man hat sich für 900 Euro also nicht nur ein neues Smartphone mit einer veralteten Version von Android gekauft, man musste auch noch ein Jahr warten, bis die zu dem Zeitpunkt aktuelle Android-Version kam. Und dann bekommt man auch noch mitgeteilt, dass ein zweites großes Android-Update nicht mehr kommen wird.

Ich habe kein Asus ROG Phone, aber ich habe mal etwas gesucht und wie es aussieht, muss man auch nicht wirklich oft mit Sicherheitsupdates rechnen.

Das Asus ROG Phone hätte ehrlich gesagt schon mit Android 9 auf den Markt kommen müssen, also hat es in meinen Augen eigentlich kein einziges Android-Update bekommen. Die Android-Version, die zum Marktstart aktuell war, wurde erst ein Jahr später nachgereicht und dann dachte sich Asus: Gut, das war es.

Asus ist damit leider nicht alleine

Würden wir hier über ein Android-Smartphone für 300 oder 400 Euro sprechen, dann würde ich das auch nicht positiv bewerten, aber da fange ich erst gar nicht mehr mit der Kritik an. In der Mittelklasse empfehle ich mittlerweile nur noch die Pixel a-Modelle von Google, wenn die Menschen das Geld ausgeben wollen.

Doch bei fast 1000 Euro teuren Android-Smartphones mit dem besten Prozessor, viel RAM und einem OLED-Panel erwarte ich mehr. Das Asus ROG Phone hätte zügig Android 9 bekommen müssen, Android 10 ist meiner Meinung nach ein Muss und Android 11 erwarte ich bei einem Smartphone mit einem Snapdragon 845 auch.

Ich will nicht nur auf Asus herumreiten, letztes Jahr habe ich auch OnePlus dafür kritisiert. Ich weiß, die breite Masse kann man mit einer weiteren Kamera auf der Rückseite und Dingen wie 48 MEGAPIXEL mehr locken, aber wir haben 2021 und Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Und wenn ein Smartphone für 900 Euro nicht auf den aktuellen Stand gebracht wird, dann ist das für mich nicht akzeptabel.

Asus vorerst ohne Kaufempfehlung

Es wird Zeit, dass die Android-Hersteller härter kritisiert werden und ich werde das nun intensiver machen. Nein, es ist nicht „schade“, wenn ein Asus ROG Phone nur das eine Android-Update bekommt, was beim Marktstart schon hätte verfügbar sein dürfen. Es ist nicht akzeptabel und ich rate von Asus-Flaggschiffen ab.

Es müssen nicht drei große Updates wie bei Samsung oder Google sein (auch wenn das meiner Meinung nach das Minimum bei dieser Preisklasse sein sollte), aber zwei große Updates sind Pflicht. Und bei den Sicherheitsupdates erwarte ich drei Jahre. Wer das nicht bieten kann, sollte keine Kaufempfehlung bekommen.

Bin ich zu streng, oder was ist eure Meinung dazu?


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.