• Audi: Teurer Start in die Elektromobilität

    Audi E Tron Sportback Header

    Die Vorbestellungen des Audi e-tron wurden ausgeliefert, Zeit sich über die nächsten Schritte Gedanken zu machen. Immerhin steht eine Neuausrichtung mit Fokus auf die Elektromobilität an. Doch die wird zunächst recht teuer bleiben.

    Der aktuelle e-tron startet bei gut 80.000 Euro und die sportlichere Version wird noch teurer. Das GT-Modell, welches 2021 kommen soll, wird auch nicht günstig und der geplante GTR wird in der Liga des Audi A8 spielen. Wann werden wir aber die günstigeren Modelle sehen, wann kommt sowas wie ein A3 oder A4?

    Elektroautos von Audi: Es bleibt teuer

    Bevor es soweit ist, soll Ende 2019 zunächst noch ein e-tron Sportback gezeigt werden, der dann Anfang 2020 ausgeliefert wird, preislich gesehen aber in der gleichen Liga wie die anderen Modelle spielen wird. Die Marke „e-tron“ ist im Moment vor allem durch eins bekannt: Luxus und hohe Preise.

    Und ja ich weiß, dass man gerne „oben“ beginnt und sich dann preislich nach unten arbeitet bei neuen Technologien in Autos, aber die Konkurrenz ist in dem Bereich bei Elektroautos eben auch am größten, denn da wildern aktuell alle.

    Gegenüber Edison räumte man dafür aber ein Gerücht aus der Welt, welches sich seit ein paar Monaten hält: Audi hat genug Akkus auf Lager. Und man plant auch Modelle mit mehr Reichweite, denn die gut 400 km im e-tron sind im Vergleich mit anderen Elektroautos in dieser Preisklasse keine Meisterleistung.

    Audi: Massenmarkt ab 2021 angepeilt

    Den Einstieg in den „Massenmarkt“ will Audi dann aber erst 2021 gehen. Ende 2020 soll der Q4 e-tron gezeigt werden, den man bereits als Studie präsentierte. Der startet bei knapp 40.000 Euro. Kein Schnäppchen, aber halb so teuer wie ein e-tron. Dafür nutzt man dann übrigens die MEB-Plattform von VW.

    Die dürfte aber auch das Problem sein, warum Audi nicht früher angreifen kann, denn Volkswagen nutzt die Plattform und die Produktion selbst für den ID.3. Der Q4 e-tron soll auch in Zwickau gebaut werden, doch 2020 wird man alles tun, damit als erstes der ID.3 einen erfolgreichen Start hinlegt.

    Und wann werden wir Modelle wie einen vollelektrischen Audi A3 sehen? Sowas soll zwischen 2022 und 2025 kommen. Audi will sein Portfolio an E-Autos bis 2025 auf 20 Modelle ausbauen, den Anfang machen aber die teuren Autos.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →