Elektroauto von Mercedes legt über 1.200 km zurück

Mercedes Benz Eqxx 2022 Header

Wenn wir über Elektromobilität sprechen, dann sind zwei Punkte für viele derzeit ein Problem: Reichweite und Ladezeit. Doch in beiden Fällen geht es sehr zügig voran und vor allem Mercedes-Benz will das mit der Reichweite schnell angehen.

Daher hat man vor einer Weile ein Konzept namens EQXX vorgestellt, welches in der Theorie um die 1.000 km schaffen sollte. Im April gab es dann den Alltagstest und Mercedes konnte beweisen, dass das klappt. Aber was sind schon 1.000 km?

Über 1.200 km im Alltag zurückgelegt

Vor ein paar Tagen ist man von Stuttgart nach Silverstone gefahren und hat mal eben 1.202 km ohne Laden zurückgelegt. Ein Verbrauch von 8,3 kWh auf 100 km ist heftig, die durchschnittliche Geschwindigkeit lag übrigens bei passablen 83 km/h.

Ja, Mercedes hat die 140 km/h nicht geknackt, aber außerhalb von Deutschland ist sowas sowieso kein Thema. Und was ich viel wichtiger finde: Da ist kein Elektro-Konzept mit einem gigantisch großen Akku, der EQXX besitzt weniger als 100 kWh.

Mercedes Benz Eqxx Front

Mercedes-Benz EQXX als Konzept

Das mit der Reichweite wäre ein deutlich geringeres Problem, wenn wir nicht einen SUV-Trend hätten. Mercedes zeigt hier nämlich sehr beeindruckend, dass ein „normaler“ Akku in einer Limousine ausreicht, um sehr weit fahren zu können.

Mit einem SUV wäre das nicht möglich.

Reichweite wird kein Problem sein

Ein spannendes Konzept von Mercedes. Und ja, schnelle Ladetechnologien und solche Ansätze werden wir am Anfang erst in sehr teuren Autos sehen. Doch mit der Zeit wird Technik immer günstiger und 1.200 km benötigt man nicht wirklich.

Die aktuelle Entwicklung zeigt jedenfalls schön, dass die Angst vor Elektromobilität unbegründet ist. Irgendwann wird man Autos mit 1.000 km Reichweite, die in unter 15 Minuten den Akku auf 80 Prozent laden können, flächendeckend finden.

Elektroauto von Apple? VW-Chef ist skeptisch

Apple Car Elektro Auto Header

Apple möchte mit einem neuen CarPlay ab 2023 das Infotainmentsystem erobern und bei der Ankündigung vor ein paar Wochen fiel auf: Volkswagen fehlt. Mit Audi und Porsche sind zwar zwei VWAG-Marken dabei, aber Volumenmarken fehlen. Allerdings steht bei Apple noch…23. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Athlonet 🪴

    Ich bin schon sehr auf den Hyundai Ioniq 6 gespannt. Der scheint recht aerodynamisch zu sein, da sollte auch mit der 77kWh Batterie einiges an Reichweite möglich sein.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.