Elektroautos: Xpeng-Offensive in Europa geht weiter

Xpeng Header

Xpeng ist ein Autohersteller aus China, der Elektroautos baut. Das Unternehmen hat aber mittlerweile vor allem den globalen Markt im Auge, genau genommen hat man sich auf Europa fokussiert. Hier geht die Offensive nun direkt weiter.

Xpeng P7 kommt in Europa an

Letztes Jahr wurde mit dem Xpeng G3 das erste Elektroauto in Norwegen verkauft und diese Woche hat man mitgeteilt, dass der Xpeng P7 nun ebenfalls ausgeliefert wird. Das Unternehmen tastet sich langsam über Norwegen an Europa heran.

Xpeng P7 Europa

Der Xpeng P7 ist ein Elektroauto, welches man in der Klasse von einem Tesla Model S einstufen kann. Die ersten Medien aus Europa durften Anfang des Jahres schon mal Probefahren und die Berichte zum Xpeng P7 waren durchaus positiv.

Der P7 ist aktuell das Flaggschiff von Xpeng und soll zeigen, was man kann. Und parallel dazu möchte Xpeng auch ein Servicenetz in Europa aufbauen. Wie gesagt, Norwegen ist nur der Anfang als führende Nation für Elektromobilität.

China startet globalen Angriff

Wird Xpeng in Zukunft bei Autos so normale sein, wie das heute Xiaomi oder Huawei bei Smartphones sind? Ich könnte es mir gut vorstellen und weitere Marken werden sicher bald folgen, aktuell ist die Nachfrage in China selbst aber eben noch sehr hoch. Da gibt es viele lokale Anbieter, die wir hier noch gar nicht kennen.

Xpeng Header

Ich glaube auch nicht, dass die große Konkurrenz für die Autobranche in Europa auf den Namen „Tesla“ hört. Die mischen den Markt zwar auch auf, doch China macht sich im Hintergrund bereit die ganze Branche mal so richtig anzugreifen.

Aus Nerd-Sicht finde ich es gut, dass die etablierten Autohersteller endlich mal mehr Konkurrenz bekommen und sich weniger ausruhen können. Ich hoffe aber auch, dass sie gut vorbereitet sind (was ich nicht bei allen Marken sehe).

Mal schauen, wie sich Xpeng entwickelt und wie und wann man auch bei uns in Deutschland angreifen wird. Der Einstieg in Norwegen ist sinnvoll, doch nächstes Jahr wird Xpeng sicher auch ein größeres Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Der „Autosalon Genf“ wandert ab 2022 auch nach Katar

Bmw Licht Header

Wenn ich über menschenverachtende Länder nachdenke, dann landet Katar bei mir gerne in den Top 5 auf der Welt. Doch man baut sich gerade einen „guten“ Ruf in westlichen Ländern auf, in dem man einfach große Ereignisse ins Land holt.…25. August 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden11 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Ferdi

    Da müssen sich vor allem die deutschen Hersteller warm anziehen, denn die schwächeln extrem bei der Software

  2. Denis

    Und was soll das Teil so ungefähr kosten?
    Gibt’s dazu schon Daten?

    1. Es müsste bei unter 35.000 Euro in Norwegen starten, wenn ich das richtig gefunden habe.

      1. Denis

        Ok. Auch wenn ich da glaube noch etwas skeptisch wäre was Qualität, Langlebigkeit und vor allem Sicherheit angeht. Aber im Vergleich zu nem Modell S, wenn das wirklich in der gleichen Klasse liegt, von Ausstattung, Größe und Performance, dann ist das ein echter Kampfpreis ?

  3. René H.

    "Ich glaube auch nicht, dass die große Konkurrenz für die Autobranche in Europa auf den Namen „Tesla“ hört. Die mischen den Markt zwar auch auf, doch China macht sich im Hintergrund bereit die ganze Branche mal so richtig anzugreifen."

    Das glaube ich nicht. Die Chinesen werden zwar eine gewisse Nische besetzen, aber der deutsche – und auch europäische Autokäufer ist sehr markenbewusst und loyal. Und die Produkte eines Verbrecherregimes zu kaufen, davor nehmen zum Glück doch viele Abstand.

    1. Das ist jetzt noch so, aber die europäischen Hersteller verdienen mittlerweile vor allem in China das große Geld. Wenn der Markt dort wegbricht und von anderen dominiert wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Hersteller auch hier dominieren werden.

      China ist ein größerer Markt als komplett Europa bei Autos. Tendenz steigend.

    2. Uwe

      Nische? China? Die Elektromobilität wird alles ändern. Viele Deutsche mögen ja Markenbewusst sein, letztlich zählt aber auch der Preis! Wenn die Quali stimmt, die Reichweite und Sicherheit, werden die Chinesen alles aufrollen. Vielleicht nicht 2022 oder 2023, aber in drei bis fünf Jahren sind die hier angekommen. Jede Wette.

      1. René H.

        Ankommen ist das Eine, sich durchsetzen das Andere. Wie gesagt, der Deutsch kauft mehrheitlich deutsch. Gerade aktuelle Markenstudie gelesen. Selbst Tesla (eine sog. "Hype-Marke") hat nur 4% Zuspruch. Denke, da kaufen die Leute lieber was Gebrauchtes als einen zwielichtigen Chinesen. Wenn der Preis alles dominiert: Wie hoch ist eigentlich der Marktanteil von Dacia?

        1. ChrisH

          So gut wie ein Tesla im Antrieb und Software auch ist, so schlampig und schlecht sind die Fahrzeuge auch zusammengebaut. Ich glaube das ist einer der Gründe warum die Fahrzeugen sich hier nicht so gut verkaufen. Und vielleicht auch der Vertriebsweg der in Deutschland recht ungewohnt ist. Ach ja, mit Kulanz und Garantie hat man es bei Tesla ja auch nicht so.

      2. TC

        Eben, und weil der Preis zählt dauert das hier noch 10-20 Jahre bis zum "Durchbruch". Der normalverdienende Deutsche kauft nämlich überwiegend Gebrauchte…

    3. benQ

      Darum kaufen hier ja auch alle Siemens Smartphones, gell? ;-)

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.