Google Maps: Huawei plant Alternative mit TomTom

Huawei Smartphones Header

Huawei steht derzeit vor dem Problem, dass man keine Google-Apps mehr auf den Geräten installieren kann. Kern des Problems ist der Handelsstreit zwischen den USA und China, in dem die US-Regierung seit einigen Monaten sowas wie eine schwarze Liste führt – und auf dieser befindet sich Huawei.

Das bedeutet: Kein US-Unternehmen darf mit Huawei ins Geschäft kommen. Für Huawei bedeutet das, dass man seit einigen Monaten entweder alte Smartphones mit einem neuen Namen verkauft oder Modelle ohne Google-Apps auf den Markt bringt. Letzteres ist jedoch nur in China ein Erfolg, nicht bei uns.

Daher gilt der Fokus von Huawei dem Aufbau der „Huawei Mobile Services”, quasi der Alternative zu den „Google Mobile Services”, denn Android ist Open Source und das kann man weiterhin nutzen. Das ist keine leichte Aufgabe, denn ein paar Dienste von Google kann man nicht eben schnell kopieren.

Huawei Maps dürfte bald kommen

Google Maps wäre so ein Beispiel, doch da hat Huawei laut Reuters nun einen Plan. Huawei hat sich mit TomTom geeinigt und darf nun alle Daten des Anbieters nutzen, sprich Karten, Verkehrsinformationen und mehr. Der Deal mit TomTom soll übrigens schon vor einer Weile beschlossen worden sein.

Dürfte bedeuten: Wir könnten 2020 sowas wie Huawei Maps sehen, was auf den neuen Modellen von Huawei vorinstalliert ist und im Kern die Daten von TomTom nutzt. Remco Meerstra, ein Sprecher von TomTom, hat den Deal bestätigt, doch weder TomTom noch Huawei nannten bisher Details.

Huawei P30 Mate 30 Pro Emui Header

Die Google-Suche funktioniert auch weiterhin, ein Browser wie Chrome sollte nicht das Problem sein, bei Gmail kann man eine normale Mail-App nutzen, die Gmail unterstützt, eine Foto-App hat Huawei bereits, YouTube und Google Pay wären eventuell noch wichtig. YouTube wird man nicht nachbauen können und Huawei Pay existiert bereits, müsste man dann nur global ausbauen.

Doch die größte Aufgabe: Die Huawei AppGallery so auszubauen, dass sie mit dem Google Play Store mithalten kann. Man kann vielleicht alles nachbauen, die schwierigste Aufgabe ist aber, dass man die Entwickler mit ins Boot holt.

2020 wird da ein spannendes Jahr und in erster Linie der Marktstart vom Huawei P40 und P40 Pro. Das P30-Lineup war ein Bestseller im letzten Jahr, nun sind die Augen auf das P40-Lineup gerichtet. Huawei hat noch ein paar Monate Zeit, bis wir es sehen, da dürfte aber noch viel Arbeit vor dem HMS-Team liegen.

Huawei P40 Pro: Mögliche Pressebilder aufgetaucht

Huawei 2019: 240 Millionen verkaufte Smartphones

Huawei P30 Mate 30 Pro Emui Header

Huawei hat kurz vor Weihnachten bekannt gegeben, dass man mit knapp 230 Millionen verkauften Smartphones für 2019 rechnet. Es lief dann anscheinend doch ein bisschen besser über die Feiertage und es wurden 240 Millionen. Das macht eine Steigerung von knapp…16. Januar 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).