Netflix und mehr: Google plant Video-Apps für Android Automotive

Polestar 2 Infotainment

Ich mag Android Automotive, denn theoretisch ist es sehr simpel, dass da zügig viele Apps für das Infotainmentsystem kommen. Entwickler müssen ihre Apps für Android Auto nur etwas anpassen und eine native AAOS-Version bereitstellen.

Es gibt auch einen eigenen Google Play Store, wenn man bereits ein Auto mit der Plattform (z.B. Polestar 2) besitzt. Allerdings ist Google da noch etwas streng, wenn es um die Art der App geht und baut das Angebot an Möglichkeiten gerade aus.

Google erlaubt bald Video-Apps

Was mir bisher zum Beispiel gefehlt hat: Video-Apps. Die können sehr praktisch an der Ladesäule sein. Es gibt zwar mittlerweile eine YouTube-App für den Volvo XC40 Recharge und einen Browser für den Polestar, aber das ist bisher alles halbherzig.

Die YouTube-App gibt es nicht für den Polestar und allgemein, wie wäre es dann langsam mal mit Netflix, Disney+ und Co., es gibt ja nicht nur YouTube. Das kommt, sofern die Betreiber der Streamingdienste diesen Schritt ins Auto gehen wollen.

Volvo Android Youtube App Header

YouTube im Volvo XC40 Recharge

Eine neue Seite für Entwickler erklärt, dass Google bald Video-Apps freischalten wird. Das Auto muss natürlich geparkt sein, damit diese Apps funktionieren, es wird nicht möglich sein, dass man Videos bei der Fahrt schaut (lenkt den Fahrer ab).

Noch keine Video-Apps angekündigt

Ich bin mal gespannt, ob die großen Anbieter das nutzen werden. Konkrete Apps wurden bisher noch nicht angekündigt, aber wenn einer den Anfang macht, werden die anderen sicher folgen. Ich hoffe ja in erster Linie auf Netflix und Disney+.

Was mir aber auch aufgefallen ist, ich teste in ein paar Tagen auch wieder ein Auto mit Android Automotive: Die Auswahl der Apps ist noch bescheiden. Doch das kann sich schnell ändern, denn immer mehr Hersteller wechseln zum OS von Google.

Wechselt BMW zu Android Automotive?

Android Automotive App Header

Google konnte in den letzten Jahren sehr viele Autohersteller davon überzeugen, dass sie Android Automotive als OS für ihr Infotainmentsystem nutzen. Selbst die Volkswagen AG, die jetzt alles selbst entwickeln möchte, wechselt schon bald. Manchmal ist es nur eine Übergangslösung,…16. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.