Huawei ohne Google: HMS-Ökosystem soll Nummer 1 werden

Huawei Logo Klein Header

Huawei muss seit einigen Monaten ohne Google Mobile Services auskommen, was bedeutet, dass man neue Modelle nicht mit Google-Apps wie dem Play Store oder Google Pay ausliefern darf. 2019 war das kein großes Problem, denn Modelle aus der ersten Jahreshälfte wie die P-Reihe verkauften sich weiter gut.

Dazu kam, dass die Nachfrage in China, wo es sowieso keine Google-Dienste gibt, gesteigert werden konnte. Doch langfristig benötigt man eine Lösung und die nennt sich Huawei Mobile Services. Diese gibt es schon lange in China und auch bei uns kennt man sie, Huawei-Smartphones werden schon jetzt mit Apps wie der AppGallery (Alternative zum Google Play Store) ausgeliefert.

Huawei-Dienste: Ökosystem Nummer 1

Doch Google dominiert den Markt mit Android und hat mit das größte Ökosystem, gefolgt von Apple mit iOS und dem App Store. Das soll sich ändern, denn Huawei und Honor (eine Untermarke von Huawei) arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, dass die Huawei Mobile Services die neue Nummer 1 werden.

Zhao Ming, Präsident von Honor, gab das gegenüber chinesischen Medien an. Man möchte in den kommenden Monaten dafür sorgen, dass die HMS (Huawei Mobile Services) weltweit bekannt werden. Ziel ist es nun, dass man die Entwickler für die eigene Plattform begeistern und das App-Angebot ausbauen kann.

Es ist nicht ganz klar, was Huawei und Honor nun genau meinen, wenn sie davon sprechen, dass die HMS die neue Nummer 1 werden sollen. Meint man damit die Zahl der Nutzer? Die Zahl der verfügbaren Dienste und Apps? Den Umsatz, den die Entwickler generieren und an dem Huawei dann verdienen würde?

Google: Die Konkurrenz aus China kommt

Apple dürfte diese Entwicklung jedenfalls kaum interessieren, da hat man sein eigenes und äußerst lukratives Ökosystem aufgebaut. Interessant wird es aber mit Blick auf Google, denn abgesehen von Samsung kommen die weltweit größten Android-Hersteller derzeit alle aus China. Und sie bündeln bereits ihre Kräfte.

Android wird sicher die dominante Plattform bleiben, immerhin setzt Huawei auch ohne die Google-Apps weiterhin auf Android. Doch ohne die Google-Apps ist das für Google selbst auch kein lukratives Geschäft. Es geht nicht darum, dass viele Menschen mit Android unterwegs sind, sondern mit Google-Diensten.

Sollte Huawei ohne diese erfolgreich sein und sollten Xiaomi und BBK (Oppo, Vivo, OnePlus und Realme) folgen, dann wäre das eine Entwicklung, die Google sicher nicht begrüßen würde. Am Montag findet der erste Huawei Developer Day 2020 statt, mal schauen, ob es dort weitere Details zu diesem Thema gibt.

Huawei: Google warnt davor Google-Apps zu installieren

Huawei Smartphones Header

Google hat sich zum ersten Mal so richtig öffentlich zur aktuellen Lage mit Huawei geäußert und davor gewarnt, dass man die Google-Diensten auf den Geräten ohne diese nicht installieren sollte. Die Sicherheit sei damit nicht gewährleistet. Die Regelung gilt seit…22. Februar 2020 JETZT LESEN →

Mehr dazu

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.