Intel Core i9: Schneller als M1 Max-Chip von Apple, aber…

Intel Core Header

Intel hat die CES 2022 genutzt, um den Intel Core i9 12900HK anzukündigen, den laut eigenen Angaben schnellsten Chip für mobile Geräte. Es gibt 14 Kerne, davon 6 für die Performance und 8 Kerne sollen sich hier um die Effizienz kümmern.

Intel übertrifft Apple in Grafik

In einer Grafik zeigt Intel, dass der neue i9-Chip in einem Benchmark (SPEC CPU 2017) allen anderen überlegen ist und sogar den Apple M1 Max übertrifft. Die Grafik zeigt aber nur einen kleinen Ausschnitt und auch nicht die komplette Kurve der jeweiligen Chips, da hat man sich ganz gezielt einen kleinen Bereich ausgesucht.

Intel Core I9 2022 Chart

Man darf die Grafik also durchaus etwas kritisch sehen, denn da kommen ja noch andere Faktoren wie Hitze, Lautstärke der Lüfter, Betrieb ohne Netzteil und mehr dazu. Im Alltag kann der Vergleich auch schon wieder ganz anders aussehen.

In einem MacBook springen die Lüfter zum Beispiel so gut wie nie an und die Apps und Software sind gerne mal perfekt dafür optimiert. Sowas ist viel wichtiger, als die reine Leistung in einem etwas älteren Benchmark, das sei hier noch erwähnt.

In einem stationären PC wäre das vielleicht den meisten egal, doch in einem Laptop ist sowas entscheidend. Die neuen MacBooks wurden nicht nur für ihre Leistung gelobt, sondern dafür, dass sie trotz dieser Leistung eine gute Akkulaufzeit haben.

Apple Macbook Pro 2021 Header

Apple kann die Chip-Entwicklung, die verbaute Hardware und das OS intern selbst anpassen und Software wie Final Cut speziell dafür optimieren. Sowas ist in der Welt von Windows selbst mit dem Core i9 12900HK nicht in dieser Art möglich.

Vermutlich hat Intel das nach den letzten Monaten einfach mal wieder benötigt und wollte unbedingt eine Grafik, in der man vor Apple liegt. Konkurrenz ist schön und sehr wichtig, aber im mobilen Bereich dürfte dennoch ARM die Zukunft sein.

Apple iMac Pro mit Mini-LEDs im Frühjahr 2022 erwartet

Apple Imac Pro Header

Apple hat in den letzten Monaten einige Macs mit einem M-Chip ausgestattet und 2021 war auch das beliebte MacBook Pro an der Reihe. Und auch der iMac wurde aktualisiert und hat sogar ein komplett neues Design spendiert bekommen: [caption id="attachment_411958"…14. Dezember 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Martin 🍀

    Und man muss bedenken, dass die Leistung beim m1 immer zur Verfügung steht. Beim i9 muss immer das Netzteil dran stecken und der Lüfter wird vermutlich nicht leise sein.

  2. MM 🪴

    Der M1 Max genehmigt sich gerade einmal 35, und nicht 60, Watt. Und damit gerade mal die Grundlast vom Intel-Chip. Der Leistungsunterschied pro Watt ist weiter gigantisch. Frage mich ernsthaft, wie lange Intel den Blödsinn noch treiben möchte.

  3. Sam ☀️

    "Mit dieser Leistung benötigt der Chip bis zu 115 Watt und somit in etwa doppelt so viel, wie der Apple M1 Max. Der kommt maximal auf 90 Watt"

    Den Satz zusammen mit der Grafik verstehe ich nicht so richtig.
    In dem Diagramm ist auf der X-Achse der Verbrauch zu sehen und auf der Y-Achse die Performance. Und da liegt die Performance beim 12900HK bei gleichem Verbrauch immer über dem Max.
    Er kann zwar wesentlich mehr ziehen als der Max aber er ist halt auch schon bei gleichem Verbrauch über der Performance des Max.
    So deute ich jedenfalls das Diagramm.

    1. Peter 👋

      Das hatte ich auch nicht wirklich verstanden. Bitte um Aufklärung.

    2. Tom 👋

      Liest sich wie ein Apple Fanboy Artikel der versucht das bessere nicht Apple Produkt schlecht zu reden. Wenn die Grafik nicht getürkt ist, versteht sich das eben genau so, das der Intel schon im untersten Bereich mehr bringt.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.