Mercedes-Benz: Selbstfahrende Autos vorerst nicht im Fokus

Mercedes Benz Daimler Logo Header

Blickt man auf den Automarkt und die großen Themen für die kommenden Jahre, dann werden oft drei Bereiche genannt: Elektromobilität, autonomes Fahren und Sharing.

Mercedes-Benz wird sich auch weiterhin auf die Elektromobilität konzentrieren, doch die Entwicklung von selbstfahrenden Autos hat vorerst keine Priorität mehr. Es gibt noch wichtigere Baustellen, die man vorher lösen muss. Das heißt aber nicht, dass man das Thema komplett ignoriert, stattdessen konzentriert man sich auf LKWs.

Für Ola Kallenius, den aktuellen Chef von Daimler, ergibt dieser Bereich derzeit mehr Sinn, wenn es um das autonome Fahren geht. Dieser Geschäftsbereich sei deutlich attraktiver, daher stellt man selbstfahrende Autos hinten an. Natürlich wird man den Bereich nicht komplett einstellen und weiterhin Sicherheits-Features entwickeln.

Mercedes-Benz: BMW-Partnerschaft bleibt bestehen

Diese Entscheidung dürfte sicher auch Kostengründe haben, das Unternehmen versucht auch an anderer Stelle zu sparen und rechnet damit, dass man eventuell auch eine Strafe zahlen wird, weil man die CO2-Grenzwerte nicht einhalten kann.

Die Kooperation mit BMW bleibt übrigens bestehen, allerdings ist nicht klar, ob sich etwas an den Rahmenbedingungen geändert hat, die anfangs verhandelt wurden.

Vertragsunterzeichnung Erfolgt: Daimler Ag Und Bmw Group Starten Langfristige Entwicklungskooperation Für Automatisiertes Fahren Contract Signed: Daimler Ag And Bmw Group Launch Long Term Development Cooperation For Automated Driving

Der Fokus gilt nun der Elektromobilität, hier sind einige Modelle bis 2022 geplant und das wird sicher auch Geld kosten. Langfristig kann man dem Thema nicht aus dem Weg gehen, aber womöglich kann man Technologien, die man für LKWs entwickelt, später auch bei den PKWs anwenden und somit Kosten bei der Entwicklung sparen.

Die Entwicklungskosten für die Autobauer werden in den kommenden Jahren sehr hoch sein und ich kann verstehen, dass man da Prioritäten setzen muss. Ob das die richtige Entscheidung war, werden wir aber erst in vielen Jahren beurteilen können.

Mercedes-Benz GLA: Hybrid als Vorschau auf den EQA

Mercedes Benz Gla Eqa Header

Mercedes-Benz hatte für den Autosalon Genf zwar kein reines Elektroauto geplant, aber es gab drei neue Plug-In-Hybrid-Modelle zu sehen. Neben dem CLA Coupé und CLA Shooting Brake präsentierte man auch den GLA mit „EQ Power“. Knapp 140 km/h kann man…3. März 2020 JETZT LESEN →

Mehr dazu


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).