Peloton kämpft weiterhin mit Problemen

Peloton Header

Die Pandemie war ein großer Push für Peloton, denn die Gyms hatten zu und die Menschen trainierten viel daheim. So bekam die Marke einen unnatürlichen Schub und viele waren bereit, die teilweise überteuerten sehr hohen Preise zu bezahlen.

Allerdings konnte man den Geldsegen nicht in ein nachhaltiges Geschäftsmodell umwandeln und so wurde immer wieder über eine Übernahme spekuliert. Viele, die in die Aktie von Peloton investierten, konnten dieser beim freien Fall zuschauen.

Viele Entlassungen bei Peloton

Dann folgte ein neuer Chef und man sprach von einer großen Zukunft. Peloton testete ein neues Abo und teaserte ein weiteres Produkt an. Die Transformation hat aber ihren Preis und so müssen 784 weitere Mitarbeiter:innen demnächst gehen.

The moves we made include, the implementation of more strategic pricing; the elimination of our North America final mile distribution network and expansion of our third-party logistics (3PL) partnerships; the reduction of our North America Member Support team; and the signal of our intent to significantly reduce our North America retail footprint.

Außerdem hat man die Preise der Hardware in den USA wieder erhöht, dort wurden die Bikes und das Laufband mal kurzzeitig reduziert. Das Laufband ist jetzt sogar noch teurer als beim Start. Und das, obwohl die Produktion ausgelagert wird.

Peloton probiert viel aus, ändert viel und hofft, dass man die größte „Connected Fitness Company“ der Welt bleiben kann. Doch das letzte Jahr war desaströs und es deutet sich momentan nicht wirklich an, dass 2022 die Wende mitbringt.

Meine kurze Kritik an Peloton

Ich habe aktuell die Möglichkeit ein Bike von Peloton zu testen, da wird im Herbst sicher noch ein eigener Beitrag folgen. Was ich aber schon sagen kann: Das ist zu teuer. Ich würde das komplette Geschäftsmodell von Peloton überdenken.

Peloton Display Header

Das Bike+ kostet fast 2.500 Euro, was 59 Euro pro Monat sind, wenn man es auf vier Jahre streckt. Wer die Live-Kurse nutzen möchte (wofür sollte man sich sonst so ein Bike kaufen?), der zahlt weitere 39 Euro pro Monat. So ein Bike kostet also den dreifachen Preis meines Fitness Studios und ich habe kein Krafttraining.

Jedenfalls keins mit Geräten und ohne ist sowas meiner Meinung nach sinnfrei.

Klar, am Anfang der Pandemie war das für manche Haushalte eine Option, aber in der heutigen Zeit, in der alles teurer wird, ist das zu teuer. Und technisch gesehen ist das Bike+ keine Offenbarung und die deutschen Live-Kurse auch überschaubar.

Das ist Luxus-Fitness und wenn man keine Option findet, wie man das günstiger und gleichzeitig lukrativer aufbaut (Werbung in Kursen, günstigere Bikes, was weiß ich), dann sehe ich keine große Zukunft für Peloton. Mal schauen, was der neue Chef damit macht, aber Peloton könnte irgendwann ein Pandemie-Hype sein.

Der erste kassenlose Supermarkt mit deutscher Technologie

Hoody App Supermarkt Kasse

Die Supermärkte werden digital und die Kassen verschwinden im ersten Schritt. In Zukunft dürfte es normal sein, dass man einfach nur noch mit einer App in einen Supermarkt läuft, den Einkauf wie gewohnt erledigt, und den Laden direkt verlässt. Abgerechnet…17. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden2 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Leif 🍀

    Echt wahnsinnig. Da kauft man sich doch lieber nen schönes Bike und fährt draußen – dann hat man auch gleich ne Routine wo man mal kurz von Arbeit & Alltag abschalten kann.

    1. MadKiefer 🏅

      Haben das Bike+ und Laufband – zum Glück vor dieser bescheuerten "mach es noch teurer" Masche. Alter Falter…
      Das Angebot ist echt cool, vor allem nachher wieder im Winter mit Welle XYZ – aber was die da treiben (und getrieben haben) ist nichts weiter, als "Bling, bling" in den Augen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.