Plant Seat überhaupt ein Elektroauto?

Seat El Born Konzept Header

Wayne Griffiths hat diese Woche eine klare Aussage getroffen: Cupra ist derzeit die Zukunft von Seat. Das Ende von Seat möchte die Volkswagen AG nicht bestätigen, aber die aktuellen Handlungen deuten es an. Seat hat kein einziges Elektroauto.

Doch nicht nur das, seit dem Seat Leon von 2020 wurde auch kein neues Modell vorgestellt und während die anderen VW-Marken ein Konzept nach dem anderen zeigen, ist es bei Seat ruhig. Autocar wollte daher wissen: Was ist bei Seat los?

Seat und Elektroautos: Vorerst nicht

Dabei bekam man eine Antwort von Werner Tietz, der die R&D-Abteilung bei Seat leitet. Doch wenn ich ehrlich bin, dann ist diese nicht wirklich zufriedenstellend.

Im Moment ist die Elektrifizierung noch ein bisschen teuer. Wir denken, dass wir uns auf die Elektrifizierung des Cupra konzentrieren müssen, und wenn die Preise für die Komponenten sinken – Batterien und ‘E-Maschinen’ billiger sind – dann können wir wieder über Seat diskutieren und nachdenken.

Man möchte also abwarten, bis die Kosten sinken und erst dann denkt man über ein Elektroauto von Seat nach. Und worauf will man da genau warten? Mit MEB Small steht ab 2025 eine Elektro-Plattform für Elektroautos ab 20.000 Euro bereit.

Bei der MEB-Plattform geht es in Richtung 30.000 Euro, worauf will man also genau warten? Und wenn Kosten das „Problem“ für Seat sind, warum sehen wir dann kein Konzept für ein kostengünstiges Elektroauto? Ich bin da ehrlich gesagt skeptisch.

Seat El Born Konzept Front

Auf mich wirkt es so, als ob es die Volkswagen AG mit Cupra als neue Marke für das Zeitalter der Elektromobilität versuchen möchte und sich noch nicht traut Seat auf das Abstellgleis zu packen. Ein Elektroauto bekommt Seat allerdings auch nicht.

Das letzte Mal, als Seat über Elektroautos sprach, war am 12.09.2019 im Rahmen der IAA, als der El-Born als Konzept gezeigt wurde. Dieses Modell kennen wir jetzt als Cupra Born. Den Seat El-Born seht ihr übrigens auf den Bildern im Beitrag.

Seat El Born Konzept Heck

Mal schauen, wie es bei Seat weitergeht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man bei der Volkswagen AG irgendwann einen Schlussstrich bei Seat zieht. Allerdings nur, wenn Cupra weiter wächst und bis 2025 zeigt, dass man groß werden kann.

Aktuell fährt man bei Seat mit angezogener Handbremse. Die Marke existiert, ist aber bei keiner Ankündigung für die elektrische Zukunft der Volkswagen AG aktiv vertreten. Und es sieht auch nicht so aus, als ob wir 2022, 2023 oder 2024 ein Elektroauto von Seat sehen werden. Cupra ist die elektrische Zukunft von Seat.

Video zeigt das neue Apple CarPlay

Kommentar: Das neue Apple CarPlay ist mein Highlight, aber…

Apple Carplay 2023 Header

Apple präsentierte gestern zahlreiche Produkte im Rahmen der WWDC 2022, doch die für mich spannendste Ankündigung war „die nächste Generation von CarPlay“. https://www.youtube.com/watch?v=bk_50S7Ygqo Das ist ab 2023 neu bei Apple CarPlay CarPlay passt sich in Zukunft unterschiedlichen Displaygrößen an, wird…7. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Hazz 🏅

    Ich finde die Erklärung macht absolut Sinn, wenn man sehe zuvor verfolgt hat. Die Marke war schon immer deutlich günstiger als VW, trotz ähnlicher Ausstattung und sogar gleicher Komponenten. Preise ab 20.000EUR für einen Kleinwagen wären da deutlich über den normalen Seat Einstiegspreisen. Cupra ist und wahr zuvor die Premium Marke von Seat, wo deutlich höhere Preise zur Normalität gehörten. Ich hoffe Seat wird zukünftig wirklich E-Autos anbieten. Die aktuellen Preise sind mir persönlich auch deutlich zu hoch. Ich bin aber auch jemand der nicht täglich sein Auto benötigt und eher vom Typ ich brauche was um mich von A nach B zu bewegen und keinen PC auf Rädern.

  2. Martin 🪴

    Irgendwie in fast jedem Mkni-Mkni-Absatz die gleichen Aussage: „Kein E-Auto von Seat“ – extra für VG Wort mehrmals erwähnt? :-D

    Aber: 20.000 für Seat mit MEB Small passt auch noch nicht. Es gibt viele viele viele, die sich in Preisklassen um 10-15.000 Euro nach einem Neuwagen umschauen. Entweder, weil sie nicht mehr wollen oder einfach können. Siehe die ganzen Kleinwagen à la Twingo und Co., auch wenn diese von damaligen 7.500€ schon weit drüber gelandet sind. Seat spielt jedenfalls in dieser Preisklasse und da macht ein Elektroversuch der Marke aktuell wenig Sinn.

  3. Markus... 🪴

    Ob da jetzt Seat oder Cupra drauf steht ist doch egal.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.