Das „neue“ Tesla Model S Plaid kann in Deutschland bestellt werden

Tesla Model S 2021 Back

Tesla präsentierte im Januar 2021 ein neues Model S und auch das Model X bekam ein Upgrade spendiert. Das Model X kam etwas später bei den Kunden an, aber das Model S Plaid wurde im Sommer 2021 ausgeliefert – allerdings exklusiv in den USA.

Jetzt kommt es auch nach Deutschland, denn ihr könnt es ab sofort für 137.990 Euro bestellen. Ausgeliefert wird dann entweder im Dezember oder Anfang 2023, aber mir wurde vor ein paar Wochen mitgeteilt, dass es eher nächstes Jahr kommt.

Tesla Model X 2021 Grau Header

Das neue Tesla Model X kann für 140.990 Euro bestellt werden, es soll in etwa zur gleichen Zeit kommen. In beiden Fällen gibt es auch nur noch die Plaid-Version, es wird kein Plaid+ geben, die Version hat Elon Musk letztes Jahr doch abgesagt.

Neue Highend-Modelle von Tesla

Ich bin gespannt, im Fokus stehen die Highend-Modelle ja nicht mehr und bisher hört man auch, dass die Verarbeitung hier weiterhin schlecht sei. Liegt aber nicht zwingend an Tesla, sondern den Standards in den US-Werken. Die Flaggschiffe werden nicht global produziert, das lohnt sich bei diesen Stückzahlen einfach nicht.

Mal schauen, wie hoch die Nachfrage sein wird, immerhin hat man das Model S und Model X jetzt lange Zeit nicht angeboten. Ich würde sagen, dass die Konkurrenz in dieser Kategorie mindestens aufgeholt hat. Fahren würde ich so ein Tesla Model S Plaid aber durchaus mal, das wird hier definitiv ein Test im kommenden Jahr sein.

Tesla bietet Pool neben Supercharger an

Tesla Supercharger Header

Tesla hat von Anfang an erkannt, dass man bei einem Elektroauto auch hier und da ein bisschen Entertainment benötigt, wenn man mal eine längere Strecke fährt und an einem Supercharger steht. Bisher lag der Fokus eher auf Unterhaltung im Auto,…2. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Paul 🪴

    140.000€ ?

    Dann würde ich doch lieber den EQS kaufen

    1. René H. 🎖

      Wenn Komfort die höchste Priorität hat, bestimmt.
      In den USA verkauft sich das Model S vier- bis fünfmal besser als der EQS.

  2. Roberto 🏅

    Tesla-Modelle aus US-Produktion haben einen Qualitätsstandard für den sich selbst Dacia schämen würde. Elon Musk setzt anscheinend nicht nur bei seinen Frauen auf Masse statt Klasse.

  3. Gurkenwasser 👋

    "Liegt aber nicht zwingend an Tesla, sondern den Standards in den US-Werken."

    Wer ist denn die die Standards in den US-Werken zuständig? Baut Dacia die Autos für Tesla? Natürlich liegt das bei Tesla und nur bei Tesla.

    1. Das war nicht ganz geschickt ausgedrückt, es liegt natürlich an Tesla. Damit war gemeint, dass das Werk dort überwiegend für den US-Markt produziert und die Autos von VW haben auch nicht immer den Standard von uns in den USA. Ein Model 3 aus China ist eine ganz andere Hausnummer, als ein Model S aus den USA, das wollte ich damit sagen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.