Tesla feiert erneut schwarze Zahlen

Tesla Model S Bw Header

Investoren von Tesla waren es in der Vergangenheit gewohnt auf rote Zahlen am Ende von einem Quartal zu blicken. Im dritten Quartal 2019 gab es aber ein Plus und auch im letzten Quartal 2019 konnte man schwarze Zahlen schreiben.

Gestern gab es die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 und es hat sich bereits angedeutet, dass das ganz gut lief. Und tatsächlich konnte Tesla einen Gewinn von 16 Millionen Dollar erwirtschaften. Das ist Tesla bisher noch nicht gelungen, wird man ein ganzes Jahr ohne rote Zahlen auskommen?

Tesla: 500.000 Autos in diesem Jahr

Natürlich ist ein Gewinn von 16 Millionen Dollar nichts, auf dem man sich ausruhen kann in dieser Branche, aber es ist ein positiver Trend für Tesla. Man konnte die Corona-Krise im ersten Quartal gut wegstecken und hält am Ziel für 2020 fest.

500.000 Autos möchte Tesla in diesem Jahr ausliefern und obwohl die Produktion still stand (und noch steht), will man das weiterhin erreichen. Eine Prognose für die Geschäftszahlen kann Tesla derzeit allerdings nicht abgeben.

Tesla: Model 3 und Model Y im Fokus

Der Tesla Semi verschiebt sich nun allerdings auf 2021, dafür steht der Plan und die Gigafactory in Berlin soll ab 2021 bereits das Model Y ausliefern. Außerdem baut man gerade eine weitere Fabrik in Shanghai, die ebenfalls 2021 mit dem Model Y loslegen soll (das Model 3 wird dort bereits produziert). Tesla setzt beim Wachstum auf das Model 3 und Model Y in den nächsten Monaten.

Eine genaue Übersicht der Zahlen bekommt ihr bei Tesla, eine Neuauflage vom Model S oder Model X hat man aber weiterhin nicht für 2020 angedeutet.

Polestar 4: Angriff auf Tesla Model S und Porsche Taycan

Polestar Precept Detail

Der Polestar 1 war sowas wie der Einstieg in die Elektromobilität bei Polestar. Die Marke ist seit vielen Jahren eine Untermarke von Volvo, agiert nun aber als neue und komplett elektrische Marke. Richtig durchstarten wird man aber erst mit dem…13. April 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.