Volkswagen setzt ab 2023 auf Android Automotive

Volkswagen Vw Id Space Vizzion Innen

Nachtrag: Hier gibt es alle Details zur Strategie von Volkswagen.

Volkswagen hat heute eine neue Strategie bis 2030 präsentiert und dabei immer wieder betont, dass die Software in den Fokus rückt. Aktuell befinden wir uns bei Version 1.1 mit den MEB-Modellen und 2025 soll eine einheitliche Plattform mit Version 2.0 kommen – gegen 2023 kommt Version 1.2.

Volkswagen setzt auf Android Automotive

Den Anfang werden Audi und Porsche mit einem einheitlichen Betriebssystem in den Autos machen. Und das basiert auf Android Automotive. Volkswagen ignoriert diesen Namen quasi überall, nur in einer Keynote hat man diesen Schritt nebenbei erwähnt und auf einem Slide präsentiert:

Volkswagen Android Automotive

Das ist interessant, da Volkwagen vor ein paar Monaten betont hat, dass man sich Google stellen will. Nun heißt es, dass man Android Automotive nutzt und es einen Store von einem Drittanbieter für Apps (Google Play Store?) geben wird. Bei Google hat man Volkswagen noch nicht als Partner genannt.

Volkswagen und der Schritt zu Android

In der Präsentation wird Version 1.2 nur kurz erwähnt und man gewinnt den Eindruck, dass das am Ende nur eine Zwischenlösung ist, bis 2025 ein eingenes OS kommt. Wobei das bekanntlich auf Android basiert (der normalen Version die frei zugänglich ist, nicht auf Android Automotive).

Android Automotive soll 2023 bei Volkswagen starten, zusammen mit der PPE-Plattform und dem Porsche Macan und Audi Q6 e-tron. Da dürfte es dann sicher kommendes Jahr mehr Details geben, denn in diesem Jahr wird der Fokus noch auf den anderen Modellen der zwei Marken liegen.

Volkswagen will es selbst versuchen, doch es sieht so aus, als ob man es nicht ohne die Basis von Google schafft. Mal schauen, wie das dann mit den Apps und Diensten von Google aussieht. Google selbst wird als Partner jedenfalls nicht erwähnt, stolz ist VW auf diesen Schritt vermutlich nicht.

Mercedes-Benz EQA: 5 Eindrücke nach dem ersten Wochenende

Mercedes Benz Eqa Lader

Nach zwei Wochen mit einem Plug-In-Hybrid war mir klar: Meine Zukunft, und das ist eine persönliche Sichtweise, ist rein elektrisch. Der Audi Q3 ist weg und wurde vom Mercedes-Benz EQA abgelöst, den ich bereits ein paar Tage fahren konnte. Der…13. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.