Xiaomi wird wieder von der Blacklist der USA gestrichen

Xiaomi Mi 10t Pro Unboxing6

Die Trump-Regierung war für ein hartes Vorgehen gegen Unternehmen aus China bekannt, denn das war ein gutes Druckmittel im Handelskrieg. Die meisten von euch werden die Entwicklung von Huawei kennen. Xiaomi rückte vor dem Ende der Amtszeit allerdings auch ins Visier von Donald Trump und hat nun Glück.

Xiaomi landete im Januar 2021 auf einer Blacklist, die unter anderem vorsieht, dass US-Investoren nicht in Xiaomi investieren dürften. Es handelt sich dabei um eine andere Liste, also die „Entity List“ (auf der Huawei steht), daher war direkt klar, dass Google-Apps und Co. weiterhin möglich sind. Xiaomi war dennoch verärgert.

Xiaomi kann wie bisher weitermachen

Noch am selben Tag gab Xiaomi bekannt, dass man dagegen vorgehen wird und die US-Regierung verklagen möchte. Nun, dazu kam es nicht, aber wie Bloomberg berichtet, wird Xiaomi dennoch wieder von der Liste gestrichen. Es ist unklar, ob es dafür Auflagen gibt, da noch keine Pressemitteilung verschickt wurde.

Xiaomi kann also wie gewohnt weitermachen, was allerdings nicht auf Huawei zutrifft. Da hat die US-Regierung betont, dass man an den alten Regeln festhält. Sie werden neu analysiert, aber man will nicht voreilig handeln. Und man sollte auch wissen, dass sich die Demokraten und Republikaner hier oft einig sind.

Nach Google-Aus: Das ist die neue Strategie von Huawei

Huawei Store Logo Header

Huawei wollte einst die Nummer 1 der Smartphone-Branche werden, und zwar mit guter Hardware, Android und den Google-Apps. Doch dann geriet man in einen Handelsstreit zwischen den USA und China und das war es mit den Google-Apps. Seit dem hat…12. April 2021 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.