Huawei nova Plus Testbericht

Vor ein paar Tagen traf das Huawei nova Plus für einen Test in der Redaktion ein. Das Gerät würde ich als Mittelklassegerät einstufen, es kann aber dank der verwendeten Materialien durchaus schon an der Oberklasse kratzen.

Bei der Vorstellung hieß es noch, dass die beiden nova-Modelle nicht nach Deutschland gelangen sollen, nun wurde das aber überraschend umgeworfen und deshalb könnt ihr nun meine Eindrücke zum Huawei nova Plus in den folgenden Zeilen nachlesen.

Lieferumfang des Huawei nova Plus

huawei-nova-plus-lieferumfang

Im Lieferumfang des Huawei nova Plus finden wir die üblichen Verdächtigen. So ist ein Netzteil mit USB-Anschluss, ein paar Ohrhörer, ein Nupsi zum öffnen des SIM-Slots und ein USB Typ-C-Lade- und Datenkabel enthalten. Papierwerk fehlte in meiner Variante, das kann aber auch daran liegen, dass hier recht schnell an einer Lösung für die Teststellungen an die Redaktionen gearbeitet wurde. Der SIM-Slot ist wieder einmal auf entweder Dual-SIM oder Single-SIM plus MicroSD ausgelegt.

Die wichtigsten technischen Details des nova Plus

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 625 Octacore mit max. 2 GHz
  • Software: Android 6.0 Marshmallow mit EMUI 4.1
  • Abmessungen: 151,8 x 75,7 x 7,3 mm bei 160g
  • Akku: 3340 mAh
  • Display: 5,5 Zoll LCD mit 1920 x 1080 bei 401 ppi
  • Kamera: Rückseite 16 Megapixel mit Dual-LED Blitz, Front: 8 Megapixel
  • Speicher: 32 GB intern per MicroSD erweiterbar und 3 GB RAM
  • Konnektivität: HSPA, LTE, Bluetooth, Wlan b/g/n (nur 2,4 GHz)

Zum Huawei nova Plus selbst

huawei-nova-plus-_dsc4470

Das Huawei nova Plus wirkt durch das Metallgehäuse sehr edel, aber mit 160g auch nicht als der leichteste Vertreter seiner Art. Es ist in titanium silver, mystic grey und prestige gold erhältlich. Auf der rechten Seite befindet sich die Lautstärkewippe und der Powerbutton. Letzterer ist leicht geriffelt und somit auch wieder haptisch gut zu unterscheiden.

huawei-nova-plus-_dsc4468

Auf der Rückseite finden wir den Fingerabdrucksensor. Hier verbaut Huawei wieder einen 3D-Fingerabdrucksensor. Er muss den Finger nur aus einem Winkel anlernen und erkennt ihn anschließend ebenso schnell auch wenn ihr den Finger beispielsweise von oben nach unten auf den Sensor legt, obwohl ihr ihn von unten nach oben angelernt habt. Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich die 16 Megapixel Kamera nebst dem Dual-LED Blitz.

huawei-nova-plus-_dsc4486

Die Kamera selbst steht leider im Gegensatz zum Huawei P9 oder ähnlichen Geräten um einige Millimeter aus dem Gehäuse heraus. Zur Qualität der Kamera nebst einer Galerie mit Fotos von der Kamera kommen wir wie immer etwas weiter unten in einer extra Rubrik in diesem Bericht.

huawei-nova-plus-_dsc4506

Auf der linken Seite des nova Plus befindet sich der Slot für die SIM-Karten oder die Speicherkarte. Um den Slot zu öffnen wird wie immer ein kleines extra Werkzeug oder eine Büroklammer benötigt. Bei einem Metallgehäuse ist dies aber auch kaum anders zu lösen, da ja die Rückseite nicht einfach so abnehmbar ist.

huawei-nova-plus-_dsc4501

Die Oberseite beherbergt ein Mikrofon und den Klinkenstecker-Anschluss. Auf der Unterseite finden wir den USB Typ-C-Anschluss und den Lautsprecher (rechts) und ein weiteres Mikrofon hinter den linken Lautsprecher-Öffnungen, welche keinen tatsächlichen Speaker beherbergen.

huawei-nova-plus-_dsc4513

Auf der Front befindet sich das 5,5 Zoll Display.  Es löst zwar „nur“ mit FullHD auf, aber selbst bei 5,5 Zoll empfinde ich das noch als genug. Mehr ist zwar immer hübsch, aber im Grunde nur für VR von Nöten. Die Blickwinkel gehen absolut in Ordnung. Selbst schräg gehalten kann das Display noch gut abgelesen werden.

Die Helligkeit könnte minimal stärker sein, aber auch hier ist das im Grunde nur Fehlersuche. In den Einstellungen des Nova Plus finden wir dann noch den Punkt „Augenschutz“, welcher als Blaulichtfilter fungiert. Aktiviert erhält das Display einen leichten Gelb-Rotstich und ist schonender für die Augen z. B. Abends oder eben bei dunklen Umgebungen.

huawei-nova-plus-augenschutz

Der verbaute Prozessor in Form eines Snapdragon 625 hat genügend Dampf für den normalen Alltag. Bei wirklich rechenintensiven Spielen bemerkt man selbstverständlich einen Unterschied zwischen Mittelklasse oder High-End. Der normale Alltag ist aber absolut problemlos und ohne Ruckler zu meistern und das ist doch was zählt, oder? Der interne Speicher wird mit 32 GB angegeben, ist aber von Werk aus schon ordentlich belegt und hat noch ca. 24 GB freien Speicherplatz.

Wer möchte, kann den Speicher via MicroSD erweitern. Dabei fällt dann aber der Platz für die zweite SIM-Karte weg. Mit Energie wird das Nova Plus von einem knapp 3300 mAh Akku versorgt. Dieser in Kombination mit dem Prozessor und dem FullHD-Display hat es in meinem Fall auf 2 Tage Laufzeit gebracht. Nachts waren dann sogar noch 5h Power übrig.

huawei-nova-plus-akku-energie

Hierbei hatte ich das Handy ganz normal genutzt. Dies bedeutet eine via Bluetooth gekoppelte Smartwatch, mehrere Mail-Konten gesynct, Whatsapp, Facebook, Twitter, paar kurze Telefonate usw. Es sollte also wirklich locker auch über einen stressigen Tag genügen.

Software

huawei-nova-plus-einstellungen

Auf dem Hauwei nova Plus ist Android 6.0 Marshmallow mit der hauseigenen Oberfläche EMUI 4.1 installiert. Schon im Testbericht des Honor 8 hatte ich erwähnt, dass man diese Oberfläche entweder liebt oder hasst. Wir finden hier also wie üblich diverse Assistenz-Apps, welche den Alltag erleichtern sollen.

huawei-nova-plus-bereinigung

So gibt es einen Telefon-Manager, eine Energie-Firewall, einen Akkumanager und noch so einiges mehr. Mit diesen Tools können dann speicherhungrige Apps aus dem Speicher geworfen werden oder beispielsweise die Energie-Einstellung runtergeschraubt und damit der Akku geschont werden.

huawei-nova-plus-akkumanager

Das nova Plus unterstützt auch wieder Themes bzw. Designs und erlaubt so die Anpassung des Looks der Oberfläche mit nur wenigen Handgriffen. Es gibt eine Vielzahl an Designs im integrierten Shop. Viele davon sind kostenlos, manche aber auch kostenpflichtig. Vom Hintergrundbild, über die Icons bis zur Schriftart kann hier teilweise fast alles angepasst werden.

huawei-nova-plus-designs

Auch die Benachrichtigungen wurden von den Entwicklern von Huawei optimiert. Eine Zeitachse zeigt die eingegangenen Benachrichtigungen aneinander gereiht an. Die Quicktoggles erreicht man anschließend durch einen Wisch zur Seite, oder aber direkt beim herunterziehen, falls keine Benachrichtigungen eingegangen waren. Die Quicktoggles können auch den eigenen Wünschen nach angeordnet und erweitert bzw. ausgetauscht werden.

huawei-nova-plus-benachrichtigungen-und-quick-toggles

Auch die unteren Softkeys lassen sich anpassen. Die Reihenfolge kann verändert werden. Wunderbar, wenn man sich vor dem nova Plus erst monatelang an eine Zurück-Taste auf der rechten Seite gewöhnt hatte und sich nun sonst auf die linke Seite umgewöhnen müsste. Als vierte virtuelle Taste kann ein Icon angelegt werden, welches auf Druck die Benachrichtigungsleiste herunterzieht.

huawei-nova-plus-navigationsleiste

Diese Funktion kann übrigens auch auf den auf der Rückseite angebrachten Fingerabdruck-Sensor gelegt werden. Er dient damit nicht nur dem sicheren Entsperren des Handys, sondern auch dem öffnen der Benachrichtigungsleiste durch runterwischen über den Sensor, oder beispielsweise auch dem durchblättern der Galerie beim wischen von der Seite über den Sensor.

huawei-nova-plus-fingerabdruck-id

Es gibt sicher noch einige weitere Anpassungen und weitere Features in EMUI, aber das würde den Rahmen sprengen. :)

Kamera

2016-10-06-08-48-16

Auch hier wurde von Huawei ordentlich an der Kamera Anwendung geschraubt. Es gibt zig Funktionen, die den Spaß an der Fotografie erhöhen. Fangen wir mit der 8 Megapixel Frontkamera an. Hier finden wir den schon bekannten Verschönerungsfilter, welcher mal eben mit einer ordentlichen Portion Weichzeichner sämtliche Falten aus dem Gesicht zaubert. Neu dazu ist der Makeup-Filter gekommen. Mit wenigen Handgriffen werden damit Makeup und künstliche Wimpern auf das Gesicht arrangiert und das fotografierte Objekt verwandelt sich in ein *hust* hübsches Ding.

Die 16 Megapixel Kamera mit einem Sony-Sensor auf der Rückseite ist im Vergleich zur Stock Kamera ebenfalls ordentlich gepimpt worden. Wir finden die schon bekannten Funktionen, wie Lichtmalerei, Zeitlupe, HDR und auch eine Funktion um Lebensmittel ins rechte Licht zu rücken.

Letzteres war mir noch gar nicht bekannt und ich musste es sofort ausprobieren. Die Farben werden auf solchen Fotos deutlich hervorgehoben. Das entspricht dann zwar dann nicht mehr der Realität, aber macht hübsch was her:

Test der Huawei nova Plus Kamera mit Lebensmittel-Filter und ohne Filter.

A post shared by Michael Meidl (@mmeidl78) on

Die Kamera des nova Plus ist eine der ersten, welche auf einem Huawei Smartphone offiziell Videos in 4K aufnehmen kann. Warum man eine solche Funktion nicht dem P9 spendiert hat, sondern damit in einem Smartphone der gehobenen Mittelklasse beginnt, ist mir nicht so ganz klar, aber das Ergebnis zählt und wir können endlich auch mit Huawei Smartphones in 4K filmen. Yeeeeha! :)

2016-10-06-08-47-52

Die versprochenen Samples, geschossen mit dem Huawei nova Plus bekommt ihr wie immer in einer Google Plus Galerie serviert. Bei guten Lichtverhältnissen finde ich die Fotos gut gelungen. Bei Dunkelheit gibt es kleine Abstriche, aber irgendwo muss man letztendlich ein wenig einsparen, um verschiedene Preisklassen zu schaffen.

Und sonst noch?

  • Der unten angebrachte Lautsprecher sorgt für gute Gespräche über die Freisprechfunktion, oder mal hier und da ein Video über Youtube. Ab ca. 70 Prozent bricht der Ton auch gern mal aus. Das genügt für die meisten Anwendungsgebiete. Wer mehr möchte, wird sowieso auf einen externen Bluetooth-Speaker ausweichen.
  • Ein paar Fotos für einen Größenvergleich zwischen dem Samsung Galaxy S7 edge (5,5 Zoll), dem Honor 8 (5,2 Zoll) und dem Huawei nova Plus (5,5 Zoll).
  •  Weil ich gerade beide Smartphones hier habe, wurde auch der AnTuTu auf dem Honor 8 und dem Huawei nova Plus gestartet. Das Huawei nova Plus liegt dann doch deutlich hinter dem Honor 8. Die Alltagsperformance ist dabei dennoch ausreichend, aber in Situationen, bei dem das Gerät wirklich gefordert wird, dürfte das Honor 8 besser dastehen.

benchmark-huawei-nova-plus-honor-8

Fazit zum Huawei nova Plus

Das Huawei nova Plus fühlt sich gut an und schaut schick aus! Metall als Gehäuse wirkt einfach deutlich hochwertiger, als simples Plastik. Der Akku ist top, die Kamera kann bei gutem Licht auch überzeugen. Im Grunde macht man nichts falsch, wenn man das Huawei nova Plus kauft.

Was bleibt ist aber die Konkurrenz. Als Beispiel nehme ich das Honor 8 aus eigenem Hause. Selbiges ist in meinen Augen die bessere Wahl. Es vermag ebenso zu gefallen und ist dabei je nach Angebot gleich 100,- EUR billiger zu haben.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Huawei nova Plus mit 4.2 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.