WarnWetter: Gemeindewarnungen landen in der App

Main-Kinzig-Kreis, Quelle: DWD

Wie der Deutschen Wetterdienst bereits angekündigt hat, steht die WarnWetter-App ab sofort mit einem deutlich verbesserten Warnsystem zur Verfügung.

Bisher waren Unwetterwarnungen nur für ganze Landkreise möglich, von denen es 400 gibt. Das hat sich geändert, wie man in der Webversion des WD bereits sehen kann. Nun schlägt diese Neuerung auch in den mobilen Apps auf. Der Deutsche Wetterdienst wird damit statt der 400 Landkreise die rund 10 000 Gemeinden in Deutschland vor Wettergefahren warnen. So können Warnungen deutlich sensibler und gezielter ausgesprochen werden.

WarnWetter
Preis: Kostenlos+
WarnWetter
Preis: Kostenlos+

Der höhere Detaillierungsgrad geht gleichzeitig mit einer Umstellung der Warnapp und der damit verbundenen Funktionalitäten zur Darstellung der Warnungen einher, die der DWD wie folgt beschreibt:

  1. Auswahl über Favorit (Funktionalität wie bisher): Für eine bestimmte Gemeinde geltende Warnungen werden nun direkt für Ihren ausgewählten Ort angezeigt. Sie bekommen keine Information mehr, wenn nur andere Gemeinden Ihres Landkreises betroffen sind.
  2. Wenn Sie über die Warnansicht in ein bewarntes Gebiet klicken wird ein Marker am gewählten Punkt fixiert. Für diesen bekommen Sie neben der dargestellten, prägnantesten Warnung auch alle weiteren aktiven Warnungen im Textfenster weiter unten angezeigt. Mit Klick auf den Warntext selbst wird das zugehörige Polygon in der Karte hervorgehoben. Das gilt auch für nachgeordnete Warnungen, die so augenscheinlich werden.

Zusätzlich kann in der Warnkarte nach Parametern gefiltert werden. Damit werden z.B. überlagernde, rote Gewitterwarnungen ausgeblendet, gelbe Nebelwarnungen rücken in den Blickpunkt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.