Xiaomi Pocophone F1 Lite und F2: Benchmarks waren ein Fake

Pocophone F1 Header

Wir sind auf zwei Fakes hereingefallen, wobei genau genommen ich die Beiträge dazu veröffentlicht habe. Ein paar Hintergrundinformationen.

Vergangene Woche haben wir darüber berichtet, dass Xiaomi ein Pocophone F1 Lite geplant haben könnte und kurze Zeit später gab es dann auch noch eine Meldung zum Pocophone F2. Die Quelle der beiden Leaks war ein Eintrag bei GeekBench und beide Einträge waren offensichtliche Fakes.

Das F1 Lite wurde dort von Entwicklern platziert und das F2 von Mishaal Rahman, der heute seinen aufklärenden Beitrag bei den XDA Devs veröffentlichte.

Benchmark-Einträge sind leicht zu fälschen

In beiden Fällen hat man die Geräte modifiziert, was mit etwas Wissen gar nicht mal so schwer ist. Das Pocophone F2 ist zum Beispiel nur ein Google Pixel 2 XL mit der Beta von Android Q. Ich bin also in beiden Fällen auf einen Fake bei GeekBench hereingefallen. Und nun, werde ich auf solche Leaks verzichten?

Nein, wir werden auch weiterhin über Leaks berichten, die mit Benchmarks zu tun haben. Wir werden auch weiterhin ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Leaks leicht zu fälschen sind und raten wie immer zu einer gesunden Skepsis.

Wir greifen hier sehr wenige Benchmark-Leaks auf, da sie in den meisten Fällen sowieso total uninteressant sind und meistens nur das bestätigen, was wir schon wissen. Und der reine Score ist unwichtig. Oft erwähne ich so einen Leak beiläufig, wenn wir über einen guten Leak berichten und News bündeln.

Leaks sind auch etwas Spekulation

Manchmal hat man aber auch das Gefühl, dass etwas stimmen könnte und dann spekuliert man natürlich etwas. Das gehört zu unserem Blog dazu, denn mich interessiert sowas auch selbst. Ein gutes Beispiel wäre der Leak des Pixel 3a, welches sich erst im Benchmark zeigte und nun in der Beta von Android Q zu finden ist. So werden wir es auch weiterhin handhaben.

Grundsätzlich sollte man bei allen Leaks skeptisch sein, außer die Quelle hat schon bewiesen, dass sie eine hohe Trefferquote hat. OnLeaks, evleaks und die Bloomberg-Berichte von Mark Gurman sind gute Beispiele für Quellen, denen wir vertrauen. Doch dank Seiten wie SlashLeaks kann auch schnell zweifelhaftes Material die Runde machen, wie zum Beispiel der Leak des Pixel 4.

Das mit dem Pixel 4 ging am Wochenende sogar noch richtig durch die Decke und es kamen immer mehr Mockups dazu. Selbst UnboxTherapy sprang auf die Leaks an und veröffentlichte ein Video, welches über eine Million Mal gesehen wurde. Quellenangabe mit Link? Nicht in der Beschreibung vorhanden.

Am Ende sind Leaks auch oft ein bisschen Spekulation. Wenn man sowas schon seit Jahren macht, dann weiß man, was realistisch ist und was nicht. Und dann kommt eben dazu, dass man als Blogger/YouTuber selbst aussortiert und sich (wie ich in diesem Fall beim Pocophone) auch täuschen kann.

Ich bringe keine offensichtlichen Fakes, nur um Klicks abzustauben, ich habe in diesem Fall wirklich gedacht: Ein F1 Lite wäre denkbar und das F2 könnte sich so langsam durchaus auch zeigen. Ich habe mich getäuscht, aber das gehört für mich dazu. Man kann abwarten, bis man zwei gute und unabhängige Quellen für eine Meldung hat oder man spekuliert auch mal ein bisschen.

Mich interessiert das Spekulieren und daher werde ich auch dabei bleiben. Es ist natürlich nicht schön, wenn man auf einen gezielten Fake hereinfällt, aber die Aktion von den XDA Devs war meiner Meinung nach eher überflüssig, denn das mit den Benchmarks (ebenso wie die EXIF-Daten bei einem Foto) waren noch nie die Grundlage für Meldungen zu einem 100 Prozent zuverlässigen Leak.

Seiten, die euch das so verkaufen wollen, werden es auch weiterhin machen.

Also, bleibt kritisch und ignoriert solche Meldungen, wenn ihr nicht spekulieren wollt. Wer 6 Monate vor der Ankündigung etwas über ein Gerät liest, der muss auch mit einem Fake rechnen. Oder damit, dass der Hersteller bis zum Release einige Dinge ändert und auch mal Features über Bord wirft.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Mate X 5G: Meine ersten Eindrücke in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Blau Allnet Plus wird günstiger in Tarife

Huawei: Stadtmöbel als 5G-Basisstation in News

winSIM: 5 GB LTE-Datenvolumen für 9,99 Euro mtl. in Tarife

Huawei Watch GT 2 landet im Handel in Wearables

Google Pixel 4 und Apple iPhone 11 Pro im ersten Kamera-Vergleich in Smartphones

Google Pixelbook Go: Und wieder nicht für Deutschland in Computer und Co.

Norisbank kündigt Apple Pay an in Fintech

Amazon Echo 2019 und neuer Echo Dot jetzt erhältlich in Smart Home